Andy, der ursprüngliche Art Hustler. Hier mit Bob. Foto Nat Finkelstein.

10 Tipps für kämpfende Künstler.

Willst du als Künstler erfolgreich sein? Lesen Sie dies!

Als Künstler seinen Lebensunterhalt zu verdienen ist nicht nur schwer, sondern kann sich manchmal unmöglich anfühlen. Die meisten Künstler unterstützen ihre Kunst mit einem zweiten Job oder Stipendien, wenn sie Glück haben. Wie bringen Sie Ihre Künstlerkarriere in Schwung? Hier ist meine Liste, in keiner bestimmten Reihenfolge, welche Dinge Sie tun können, um Ihre Karriere als Künstler zu verbessern.

  1. Seien Sie zuversichtlich, wenn Sie einem potenziellen Käufer einen Preis mitteilen. Ich meine, wenn Sie nicht wirklich an den Wert Ihrer eigenen Kunst glauben, wer wird es dann tun? Ich kann Ihnen nicht sagen, wie Sie Ihre Arbeit bewerten sollen, aber zielen Sie nicht zu früh.
  2. Mach etwas für die Kunstszene. Vereinbaren Sie eine Gruppenausstellung, schreiben Sie einen Artikel, schmeißen Sie eine Party, starten Sie einen Blog oder (mein Favorit) starten Sie ein Fanzine. Der Grund dafür ist, anderen in der Kunstszene einen gewissen Wert zu geben und gleichzeitig Verbindungen herzustellen und Beziehungen aufzubauen. Die Wichtigkeit davon kann nicht zu sehr betont werden. Ich weiß, dass es schwierig sein kann, Ihren Tagesjob, Ihre Familien- und Studiozeit in Einklang zu bringen, aber etwas für die Szene zu tun, ist von größter Bedeutung, wenn Sie Ihren Tagesjob kündigen möchten. Es ist auch wirklich gut, zur Abwechslung NICHT über deine eigene Kunst zu sprechen. Dies gibt Ihnen auch eine gewisse soziale Flexibilität, nachdem Sie lange in Ihrer Kunstblase geblieben sind.
  3. Gehe zu mehr Öffnungen. Künstler sind normalerweise gut darin, Eröffnungen zu besuchen, wenn sie jung und frei sind. Aber nachdem sie Kinder bekommen oder älter geworden sind, neigen sie dazu, wenn überhaupt, viel weniger zu gehen. Der Vorteil von Eröffnungen ist natürlich, dass man Leute trifft, aber man wird auch viel Kunst sehen. Und der Künstler wird es zu schätzen wissen, dass Sie sich bemüht haben, zu ihrer Show zu kommen. Sie werden auch viel über zeitgenössische Kunst lernen. Wissen ist Macht.
  4. Sei ernst mit deinem Instagram. Instagram ist jetzt wichtiger als eine Homepage. Der Grund dafür ist, dass die Leute jeden Tag Instagram verwenden, während sie Ihre Homepage vielleicht einmal überprüfen. Es kann eines Ihrer größten Werkzeuge sein, um Menschen zu zeigen, woran Sie arbeiten. Instagram kann Ihnen auch dabei helfen, Ihre Identität als Künstler aufzubauen. Mit einer hohen Anzahl von Followern ab 20.000 erhalten Sie einen echten Einfluss und können Instagram verwenden, um tatsächliche Arbeiten zu verkaufen.
  5. Hektik Fest. Wer glaubst du, wird deine Arbeit verkaufen? Sie können sich nicht auf eine Galerie verlassen, um alle Ihre Verkäufe abzuwickeln. Das ist einfach nicht realistisch. Künstler zu sein bedeutet im Grunde, ein Hustler zu sein. Sie müssen daran denken, Ihre Arbeit ständig zu verkaufen. Zu viele Künstler sind in ihrem Studio eingesperrt und sorgen sich um unwichtige Dinge. Verlasse diese Komfortzone! Wenn ich Hektik sage, meine ich nicht aufdringlich oder unhöflich in sozialen Umgebungen. Ein sicherer Weg, um zukünftige gesellschaftliche Ereignisse auszulassen. Wissen, wie man sich verhält.
  6. Seien Sie positiv und professionell im Umgang mit Ihrer Galerie. Lassen Sie die Galerie nicht bereuen, Sie in ihrem Stall zu haben. Es wird für die Galerie viel einfacher sein, Ihre Kunst zu verkaufen, wenn sie sich Ihnen gegenüber positiv fühlt.
  7. Seien Sie positiv gegenüber der Kunst anderer Menschen. In der Kunstwelt wird so viel gestritten und giftig geredet. Lass nicht zu, dass dein kritischer Sinn dein Gehirn vergiftet. Arbeiten Sie hart daran, die positive Seite der Dinge zu erkennen, ohne als Leichtgewicht abzufallen.
  8. Verbringen Sie weniger Zeit im Studio. Sie benötigen Echtzeit, um die Szene zu bearbeiten und an den anderen oben aufgeführten Projekten zu arbeiten.
  9. Hab keine Angst zu saugen. Manchmal muss man Dinge pushen / verkaufen, von denen man wünscht, sie wären besser. Manchmal ist die Wahl nichts zu verkaufen / zu pushen. Ich verstehe, jeder möchte einen Ruf als jemand, der Qualitätsarbeit leistet. Sie müssen aber auch etwas Arbeit verkaufen und mit dem nächsten Projekt fortfahren. Mit der Zeit wird es besser. Sei nicht der Perfektionist, der das große Ganze nicht sehen kann.
  10. Respektieren Sie Ihren Atelierraum. Ich habe keinen Computer in meinem Studio. Es unterbricht mich viel zu sehr, wenn ich male. Stellen Sie sicher, dass Sie das bekommen, was Sie brauchen, um Ihr Bestes zu geben. Unterschiedliche Leute, unterschiedliche Schlaganfälle.