100 Tage, um das Außergewöhnliche im Gewöhnlichen zu finden

Das Außergewöhnliche im Gewöhnlichen zu finden, hat mein Leben verändert.

Ich habe immer versucht, die kleinen Dinge in meinem scheinbar gewöhnlichen Leben zu schätzen. Ich hatte jedoch keine Ahnung, dass eine tägliche Übung von 100 Tagen mir helfen würde, den schwierigsten Verlust meines Lebens zu überstehen. Was als Kunstprojekt begann, wurde zu einer kathartischen Reise und zu meiner rettenden Gnade.

Als die 100 Tage begannen, war meine Mutter relativ gesund. Mit Krebs leben, aber gesund und glücklich. Sie spielte Badminton, sang Oper und tanzte Hip Hop mit großer Begeisterung und Energie. Am Ende hatte sie Geburtstag und sie war bereits von dieser Erde verschwunden.

Tag 96 von # 100Tagen außerhalb des Außerordentlichen. Eine Geburtstags Widmung an meine Mutter.

Das 100-Tage-Projekt

Lassen Sie uns zurückspulen. Sie sehen, es begann als Kunstprojekt, an dem ich letztes Jahr aus einer Laune heraus teilgenommen habe. Zu dieser Zeit hatte ich ein wachsendes Verlangen danach, meinen inneren Künstler zu erschließen und den Spuren meiner Mutter zu folgen, die Künstlerin war. Ich suchte nach einem kreativen Ausgang, als das Schicksal an meiner Tür klingelte.

Eines Tages erwähnte meine Kickass-Freundin und ehemalige Trainerin Lindsay Jean Thomson, dass sie und das kreative Genie Elle Luna ein globales Kunstprojekt namens # The100DayProject leiteten. Grundsätzlich verpflichten Sie sich, 100 Tage lang zu erstellen und das, was Sie erstellt haben, über soziale Medien auf Instagram mit der Welt zu teilen.

Kunst von elle luna, https://www.the100dayproject.org/

Jeder könnte es tun. Spaß! Ausdrucksvoll! Kreativ!

2017 nahm ich 100 Tage lang an einem globalen Kunstprojekt teil.

Warum "das Außergewöhnliche im Gewöhnlichen finden?"

Zugegeben, als ich zum ersten Mal von dem Projekt hörte, hatte ich Probleme damit, wie ich anfangen sollte. Woran könnte ich 100 Tage lang festhalten? Zeichnung? Fotografie? Es gab so viele talentierte Künstler da draußen und ich fühlte mich eingeschüchtert. Die Idee kam mir jedoch, als ich mich entschied, es nicht so wörtlich zu nehmen. Was ist, wenn ich es stattdessen als Thema interpretiere? Eine tägliche Praxis? Ein Ausdruck?

Die Glühbirne ging endlich an. Ich würde jeden Tag etwas Außergewöhnliches finden, mein Foto davon teilen und darüber schreiben. Auf diese Weise könnte ich „Wortkunst“ schaffen. Und so wurde # 100daysofextraordinaryintheordinary geboren.

So habe ich mein Projekt am ersten Tag von 100 erklärt:

• Tag 1 • „Heute beginnt mein 100-Tage-Projekt, in dem ich 100 Tage lang das Außergewöhnliche im Gewöhnlichen finden werde. Das ist mein Lebensmotto, deshalb freue ich mich darauf, es mit Ihnen zu teilen. Oft gehen wir auf die Jagd nach Dingen, die uns glücklich machen. Wir kaufen Dinge. Wir suchen das Glück in anderen. Aber weißt du was? Das Außergewöhnliche findet sich im Gewöhnlichen. Schau einfach. Es ist in dir und um dich herum. “

Das Außergewöhnliche im Gewöhnlichen zu finden, ist eine Möglichkeit, Dankbarkeit zu üben und präsent zu sein, aber auf eine weniger empfindliche Art und Weise. Fast wie ein Spiel. Wie eine Schatzsuche. Als würde man Zitronen in Limonade verwandeln! :) Es bedeutet, das zu nehmen, was du erlebst, und etwas Fantastisches daran zu finden.

Viele von uns haben vielleicht das Gefühl, nur ein gewöhnliches Leben zu führen. Wir arbeiten hart, leben vielleicht bescheiden. Aber das Geheimnis ist, dass wir alle ein sehr außergewöhnliches Leben führen. Wir müssen nur aufpassen und dankbar sein für das, was wir in unserem täglichen Leben haben, anstatt uns mehr Geld oder eine größere Wohnung oder einen Partner zu wünschen, der wie ein Filmstar aussieht.

Wie ich das Außergewöhnliche 100 Tage lang im Gewöhnlichen fand

Am Anfang ging es unbeschwert los. Ausruhen. Nur ein Hashtag und ein paar bunte Bilder auf meinem Instagram.

• Tag 14 • „Vor einem Sommer der Liebe sitzen. ❤ Meine beste Freundin hat mich gebeten, mich ihr heute für 100 Tage Sonnengruß anzuschließen. Wir haben ein bisschen Yoga im Park vor diesem Schild im Museum gemacht. Das Leben ist ziemlich außergewöhnlich, wenn man es damit verbringen kann, einfache Dinge mit den Freunden zu tun, die man liebt. “

  • Tag 16 • „Umweg. Manchmal muss man auf einer normalen Fahrt einfach vorbeifahren und sich einen Moment Zeit nehmen, um die außergewöhnliche Aussicht zu bewundern. “
  • Tag 35 • „Süß . Heute von zu Hause aus zu arbeiten bedeutete, dass ich zu Fuß gehen konnte, um während des Mittagessens Gourmet-Eis mit Salz und Stroh zu holen. Das ist verdammt süß! Gewöhnliche Montage können immer noch außergewöhnlich sein, wenn Sie sie machen. Besonders mit etwas Honig Lavendel & Zitronencreme. ”

Und dann haben sich die Dinge geändert.

  • Tag 38 • „Perspektive. Heute war meine Welt erschüttert, schief… sogar bergab, als ich von meinem Bruder hörte, dass sich der Krebs meiner Mutter verschlimmerte. Wir hatten geplant, nächste Woche zusammen nach China zu gehen, um meine Mutter in die Heimat zu bringen, die sie seit 30 Jahren nicht mehr gesehen hatte. Aber das Leben hat eine Möglichkeit, Ihnen einen neuen Blick auf die Dinge zu geben, genau dann, wenn Sie glauben, sich angepasst zu haben. Es hält dich auf Trab. Aber es ist auch in seiner melancholischen Zerbrochenheit schön. Ich finde das außergewöhnlich. “

Hier wird es langsam schwer. Eines Tages ist es nur Eis und ein paar Tage später das verdammte „c“ -Wort. Ich werde nie vergessen, wie enttäuscht ich mich an Tag 38 fühlte. Zu diesem Zeitpunkt begann die Achterbahnfahrt.

  • Tag 41 • „Mama ❤. Verbrachte den Nachmittag mit meiner Mutter. Nach einem Gesundheitsschreck letzte Woche geht es ihr viel besser. Ich bin dankbarer denn je für ihre Existenz. Zumal sie Blutkrebs hat. Manchmal erinnern uns dunkle Zeiten an das Licht. Um uns daran zu erinnern, dass jeder Tag mit unseren Lieben außergewöhnlich ist, auch wenn sie gewöhnlich erscheinen mögen. Alles Gute zum Muttertag an alle schönen, starken, übermenschlichen Mütter da draußen. Danke, dass du uns das Leben gegeben hast. “
  • Tag 44 • „Ein Ozean von zu Hause aus . Heute hatte mein Bruder Geburtstag und wir haben mit einer Wanderung in Hongkong gefeiert. Kurz nachdem wir in einem kleinen chinesischen Surfdorf angekommen waren, erhielten wir einen Anruf von meiner Mutter im Krankenhaus in San Francisco. Sie ist zu krank, um sich uns in China anzuschließen, möchte aber, dass wir ihre Heimat für sie besuchen. Es ist herzzerreißend, diese Pilgerreise nicht mit ihr machen zu können, aber wir müssen es auch, wenn sie es will. Wir senden unsere Liebe über den Ozean zu meiner Mutter. Zumindest sind wir über unsere Telefone verbunden. Moderne Technologie ist erstaunlich und wir haben heute bereits ungefähr zehn Mal mit ihr gesprochen. Wir mögen weit voneinander entfernt sein, aber niemals im Herzen. Das ist außergewöhnlich. “
  • Tag 48 • „Bis später HK. Verbrachte buchstäblich den ganzen Tag mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach China. Traurig zu sehen, wir sehen uns später in Hongkong, aber aufgeregt, China zu erkunden. Wir haben es heute nach Changsha geschafft, auch bekannt als die Heimatstadt meiner Mutter. Moderne Transportmittel bringen Sie viel schneller als je zuvor. Wir verbinden uns in einem außergewöhnlichen Tempo. “
  • Tag 52 • „Wiedervereinigung mit Mama Das ist meine Mutter. Ein Wunder geschah und meine Mutter schaffte es nach dem Verlassen des Krankenhauses nach China. Wir sind endlich wieder in ihrer Heimatstadt vereint. Es war erstaunlich, all ihre Geschichten aus der Kindheit zu hören und ihre Freunde aus dieser Zeit zu treffen. Sie war wirklich entschlossen, hierher zurückzukehren, damit wir mit ihr das Mutterland sehen konnten. Wenn Sie sehr entschlossen sind, bringen Sie alle Straßen vorwärts. Die menschliche Willenskraft ist außergewöhnlich. “
  • Tag 54 • „Abstammung. Heute haben wir es in das angestammte Dorf meiner Mutter geschafft. Die Schule hier in diesem kleinen chinesischen Dorf ist nach dem Großvater meiner Mutter benannt, der einige Zeit Schulleiter / Schulleiter war. Wir besuchten die Gräber meiner Urgroßeltern und meiner Großeltern im Wald. Ich habe immer wieder darüber nachgedacht, wie außergewöhnlich es ist, Erbe und Tradition über Generationen von Vorfahren und Nachkommen weiterzugeben. Vorfahren gewöhnlicher Menschen, die über Generationen hinweg außergewöhnliche Hinterlassenschaften hinterlassen. “
  • Tag 64 • Melancholie für Mama Die letzten Tage waren hart. Meine Mutter ist im Krankenhaus in China mit einer Komplikation von ihrem Krebs, der sich verschlimmert. Ich habe dieses Foto von ihr gemacht, als sie vor ein paar Wochen zum ersten Mal in Changsha ankam. Wir wussten, dass die Reise für ihren Körper eine Herausforderung sein würde, aber gut für ihre Seele. Ich war so traurig, aber zum Glück ging ich mit einem Freund aus Kindertagen zum Abendessen, der meine Stimmung hob. Gott sei Dank für Freunde, die im Laufe der Zeit mehr wie Ihre Familie werden. Freunde, die Sie als Familie wählen und die es Ihnen ermöglichen, so zu sein, wie Sie sind, traurig und alles… das ist außergewöhnlich. ❤
  • Tag 70 • „Schiffe fahren vorbei. Heute morgen sollte ich nach Berlin fliegen, wo ich für den Sommer in meiner Traumwohnung in meiner Traumstraße leben wollte. Das Leben ändert sich jedoch wie immer. Obwohl es schwierig war, diesen Traum vorerst zu verzögern, muss ich jetzt in San Francisco für meine Familie sein. Also bin ich heute Nachmittag spazieren gegangen, um meine Heimatstadt mit dankbaren Augen zu genießen ... Oft reise ich, um nach menschlicher Verbindung zu suchen, aber ich habe sie heute Abend hier gefunden, direkt in meinem Hinterhof. Ich habe alte Freunde getroffen und neue Freunde gefunden. Am Ende der Nacht führte ich Gespräche über Flamingos in Salzburg mit einem Opernsänger in einer Bar. An einem gewöhnlichen Tag in Ihrer Heimatstadt zu reisen, was für ein außergewöhnliches Abenteuer. “
  • Tag 74 • „GO, immer noch. Sie geht immer noch. Wir haben meine Mutter gerade rechtzeitig nach Hause in die USA gebracht. Wir brachten sie vom Flughafen direkt in die Notaufnahme. Mein Bruder war nach China geflogen, um meine Mutter abzuholen. War sie dort länger im Krankenhaus geblieben? Ich weiß es nicht. Ihre Vitalwerte verblassten schnell. Wir haben uns die Scans in China angesehen und festgestellt, dass sich der Krebs überall ausgebreitet hat. Die Uhr tickt, aber jetzt haben wir sie noch ein bisschen länger. Sie ist auf der Intensivstation in großer Sorgfalt, und ein Team von einfühlsamen Ärzten und Krankenschwestern tut alles, um sie zu retten. Jeder zusätzliche Moment, den wir mit meiner Mutter haben, ist außergewöhnlich. “
  • Tag 77 • „Meine außergewöhnliche Mutter für immer ❤ Letzte Nacht überquerte meine Mutter die Brücke auf die andere Seite. Mit meinem Bruder und mir neben ihr ließ sie dieses Leben friedlich los, um sich meinem Vater anzuschließen. Meine Mutter war eine außergewöhnliche Frau, die selbst mit Krebs vollständiger lebte als die meisten anderen. Sie sang Oper, tanzte Hip Hop, bereiste die Welt, schuf wunderschöne Kunst und marschierte im Takt ihrer eigenen Trommel. Sie lebte genau zu ihren Bedingungen. Wir haben unsere gemeinsamen Momente in den letzten Jahren genossen. Unsere gemeinsame Reise nach China war wichtig und gab ihrer Seele wahrscheinlich etwas Frieden, um die Gegenwart mit der Vergangenheit in Einklang zu bringen. Wir hatten gehofft, weitere zukünftige Tage zusammen zu haben. Wir glaubten, dass wir noch länger bei ihr waren, aber sie ging schnell und unerwartet in der Nacht. Man kann niemals bereit sein für den Verlust eines Elternteils, egal in welchem ​​Alter oder zu welcher Zeit, aber wir hatten das Privileg, in mehreren Gesprächen herzliche letzte Worte und „Ich liebe dich“ auszutauschen. Heute erwache ich zu einem neuen Leben ohne mein Mutter auf Erden, aber mit ihr in meinem Herzen und in mir in Geist, Körper und Seele. Mein Bruder sagt mir, dass ich genau wie Mama bin. Ich nehme das als Kompliment und werde sie stolz für immer bei mir tragen. Sie wird in mir weiterleben und ich werde für sie weiterleben. Ich fühle jetzt alles. Ich bin nicht taub Der beste Weg für mich, ihr Leben zu ehren, ist, alles lebendig zu fühlen. Die Welt ist momentan nicht grau. Ich sehe alles in außergewöhnlichen Farben, genau wie sie. Mama, ich danke dir. Ich liebe dich. Ich vermisse dich. Ich verspreche, dich immer in mir am Leben zu erhalten. ❤ ”

Mein Herz war so gebrochen. Tag 77. Hier hätten die Leute erwartet, dass ich aufhöre. Als ich meine Mutter verlor, dachte ich, ich könnte nicht weitermachen ... aber ich musste. Ich wollte. Ich musste den Geist meiner Mutter weiterführen.

So tat ich.

  • Tag 78 • „Eine neue Dämmerung, eine neue Morgendämmerung. Es ist der erste Tag meines Lebens ohne meine Mutter. Mein Herz tut weh. Ich ging zum Meer, um den Kummer mit den Wellen wegzuwaschen. Ich bin dankbar für die enorme Unterstützung und Liebe all meiner Freunde. Obwohl die Sonne untergeht, geht sie jeden neuen Tag wieder auf. Das ist außergewöhnlich. ”

• Tag 82 • „Ein Leben voller Wunder und Abenteuer. Wir haben Hunderte von Fotos für die Beerdigung meiner Mutter durchkämmt. Sie lebte ein Leben voller Wunder und Abenteuer und lehrte uns, dasselbe zu tun. Auf diesem Rückfallfoto sind wir ihre kleinen Entdecker im Grand Canyon. Ich erinnere mich, dass wir dort mit dem Bus gefahren sind und sie erzählte später, wie brav und neugierig wir waren, selbst als Kinder ... selbst als der Bus kaputt ging und wir stundenlang am Straßenrand standen. Obwohl wir arm aufgewachsen sind, sind wir reich an Erfahrung aufgewachsen. Meine Mutter hat dafür gesorgt, dass wir jeden Tropfen des Lebens schätzen, indem wir die Schönheit der Welt sehen. Sie nahm uns bei der Hand, um uns eine Welt außergewöhnlicher Abenteuer zu zeigen. Ich werde unser außergewöhnliches Abenteuer immer mit ihr in mir fortsetzen. “

  • Tag 84 • „Freundschaften In meinen dunkelsten Stunden leuchteten meine Freunde. Ich bin überwältigt von der Unterstützung, die meine Freunde angeboten haben. Lebensmittellieferungen, Blumenlieferungen, ein Wirbelwind von Nachrichten, endlose Telefonanrufe, intime persönliche Besuche und sogar eine fabelhafte Einladung zu einer Premiere auf dem roten Teppich in Hollywood! Und auch die unzähligen Kommentare und Worte, die ihr in meinen Social-Media-Posts hinterlassen habt. Das Schreiben und Teilen über meine Mutter war kathartisch. Ich hoffe, dass es Ihnen einige Gefühle, Inspiration oder Weisheit gebracht hat. Vielen Dank an alle meine außergewöhnlichen Freunde für all die Liebe und Unterstützung. Deine Freundschaft ist außergewöhnlich. “
  • Tag 89 • „Kunst kreuzt sich. Verbrachte einen Tag damit, meine Seele in Kunst zu baden. Ich habe die perfekte Kunstgalerie gefunden, um die Kunst meiner Mutter in einer posthumen Ausstellung zu präsentieren. Auch hüpfte zu verschiedenen Galerien und Museen, einschließlich SF MOMA. Es ist so beruhigend, sich in der Kunst zu verlieren. Kunst ist ein außergewöhnlicher Ausdruck von Emotionen. “

Und schlussendlich…

Tag 100 • „Weiße Welle . Mein Name ist Jennifer und es bedeutet "weiße Welle". Ich folge der Flut und umarme die Ufer. Mein Ozean ist tief. Heute fühle ich mich sehr erfolgreich, als ich das 100-Tage-Projekt endlich abgeschlossen habe! 100 Tage lang habe ich mich entschieden, das Außergewöhnliche im Gewöhnlichen zu finden (mein Lebensmotto). Ich habe dieses kreative Projekt gestartet, um Dankbarkeit für das Leben zu üben. Am Anfang wusste ich nur, dass mein innerer Künstler durch meine Fotografie und Wortkunst herauskommen wollte. Aber darüber hinaus wusste ich nicht, was mich erwarten würde. Ich hatte keine Ahnung, dass sich mein Leben auf solch transformative Weise für immer verändern würde. In den letzten 100 Tagen war ich in 4 Ländern und 1 Beerdigung - der meiner Mutter.

Meine Mutter zu verlieren hat mich für immer verändert. Aber es war so kathartisch und demütig, diese Reise so ehrlich mit euch allen zu teilen. Durch meine Rückkehr zum Schreiben und durch das Teilen dieser Emotionen, die so verletzlich in der Öffentlichkeit sind, konnte ich langsam aber sicher alles verarbeiten, was in den letzten 100 Tagen passiert ist.

Vor 100 Tagen hatte ich eine Mutter, die glücklich, gesund und lebendig war. Jetzt habe ich eine Mutter, die nicht mehr auf dieser Erde ist, sondern in mir weiterlebt. Sie war eine erstaunliche Künstlerin, und ich werde ihre Gaben weiterführen, indem ich diese treibende kreative Kraft tief in mir zum Ausdruck bringe. Ich bin stolz mich Künstler zu nennen. Ich hoffe, dass ich Sie dazu inspiriert habe, auch Ihre Kunst oder Geschichte zu teilen und das Außergewöhnliche im Gewöhnlichen zu finden. Danke, dass ich dir meine Seele zeigen durfte. Du bist außergewöhnlich. Wir sind alle. ”

Vielen Dank, dass Sie diese Reise mitgemacht haben. Wenn Sie weitere Beiträge von meiner Reise sehen möchten, sehen Sie sie bitte auf Instagram hier: # 100daysofextraordinaryintheordinary.

Sie können mir auch auf IG @ jennmchoi folgen. Für das diesjährige Projekt werde ich # 100daysgermanwords lernen und meine Abenteuer als amerikanischer Expat in Berlin aufzeichnen.

Außerdem ermutige ich jeden, der darüber nachdenkt, an # The100DayProject teilzunehmen. (Es kann auch dein Leben verändern!)

Prost, das Außergewöhnliche im Gewöhnlichen und den Künstler in jedem von uns zu finden!