Veröffentlicht am 12-03-2019

13 GRUNDPRINZIPIEN FÜR DIE ARBEIT MIT KÜNSTLER

Diese Tipps für die Arbeit mit Künstlern sind ein Auszug aus Making Waves: Ein Leitfaden zur Kulturstrategie, ein leicht lesbarer Leitfaden von The Culture Group. Making Waves zielt darauf ab, Basisgruppen und Interessengruppen dabei zu helfen zu verstehen, wie man effektiv mit Künstlern zusammenarbeitet und Kunst, Kultur und Medien bewusst und sinnvoll in ihre Arbeit integriert. Weitere Ressourcen zur Kulturstrategie finden Sie hier in unserer Leseliste.

Die folgenden Prinzipien sollen Organisationen und Organisatoren dabei helfen, eine gerechte, respektvolle und effektive Partnerschaft mit Künstlern und Kulturschaffenden aufzubauen. Eine Beziehung, die für alle Beteiligten lohnend und inspirierend ist.

1. KÜNSTLER VON ANFANG AN.

Binden Sie Künstler von Anfang an ein, nicht in der letzten Minute oder nachdem eine Kampagne oder Veranstaltung vollständig geplant ist. Geben Sie ihnen Zeit, sich in das Thema zu vertiefen und etwas von echter Qualität zu schaffen. Wer weiß, wenn man sie früher einbezieht, bieten sie möglicherweise eine bahnbrechende Idee, die den Plan selbst dramatisch verbessert - Sie könnten am Ende Ihre gesamte Kampagne mit einem großartigen Song, Videospiel oder Kunstwerk aufbauen. Kunst verstärkt unseren Kampf am besten, wenn er nicht nur als Dekoration verwendet wird, sondern als Grundlage eines Plans oder einer Aktion. (Und wie bei jeder Beziehung ist eine klare und offene Kommunikation von Anfang an und während des gesamten Prozesses von entscheidender Bedeutung.)

2. FINDEN SIE DEN RICHTIGEN KÜNSTLER.

Auch wenn dies als naheliegend erscheint, ist es äußerst wichtig, mit Künstlern zusammenzuarbeiten, die eine authentische Verbindung zu den Themen haben, an denen Sie arbeiten. Tun Sie Ihre Forschung! Denken Sie auch über Ihre Zielgruppe nach. Wen willst du erreichen? Gibt es einen Künstler, der zu Ihrem Publikum passt? Denken Sie bei der Suche nach dem richtigen kreativen Partner über Identität und Wurzeln nach.

3. LIEFERINFORMATIONEN.

Versorgen Sie den Künstler mit Rohstoffen, um sich mit der Angelegenheit vertraut zu machen, und lassen Sie sich inspirieren: eine Aufschlüsselung der Angelegenheit, einige Gesprächspunkte, wichtige Fakten und die Werte und Prinzipien, die Ihre Arbeit motivieren. Gehen Sie nicht davon aus, dass der Künstler alles wissen wird, was Sie über das Thema wissen, und setzen Sie ihn in einen engen Dialog mit Personen, die sich in anderen Bereichen auskennen, wie beispielsweise Menschen, die von den gebrochenen Richtlinien betroffen sind, oder Wissenschaftler, die umfangreiche Recherchen durchgeführt haben. Einige Künstler tauchen gern in die Forschung ein und werden zu einem Experten, und andere bevorzugen gerade genug Material, um ein grundlegendes Arbeitswissen zu entwickeln.

4. ZUSAMMEN MIT DEM MEDIUM.

Versuchen Sie nicht, künstlerische Medien zu wählen, weil sie cool oder trendy sind. Konzentrieren Sie sich auf die Kunstformen, die für Ihre Kampagne am besten geeignet sind. Zum Beispiel ermöglicht Comedy die sichere Erforschung von Tabuthemen, während Film und Fernsehen die Möglichkeit bieten, Geschichten zu erzählen, die Empathie und Verständnis erzeugen.

5. BEACHTEN SIE, MIT EINEM KULTURELLEN PRODUZENT ZU ARBEITEN.

Kulturproduzenten sind zweisprachig in Kunst und Interessenvertretung. Sie sind Profis, die Ihre Bedürfnisse und Ziele verstehen, Sie mit den richtigen Erstellern abgleichen und Ihnen bei der Entwicklung und Verwaltung der Partnerschaft helfen. Sie oder er hat auch die Verbindungen und das Know-how, um Ihnen den Zugang zu hochkarätigen Künstlern und Kulturfiguren zu ermöglichen und effektiv mit ihnen zu arbeiten.

6. ORGANISATIONSKAUFEN.

Vergewissern Sie sich, dass Ihre Organisation mit der Integration von Kunst und Kultur in Ihre Arbeit einverstanden ist, und dass jeder weiß, dass die Projekte Zeit, Budget und andere organisatorische Ressourcen erfordern. Erwägen Sie außerdem, einen kreativen Mitarbeiter zu veranstalten oder eine Mitarbeiterposition zu schaffen, um sich darauf zu konzentrieren, kulturelle Strategien in die Arbeit Ihres Unternehmens zu integrieren.

7. LASSEN SIE DEN KÜNSTLER FÜHREN.

Der Künstler sollte immer die Führungsrolle übernehmen, wenn es um kreative Angelegenheiten geht. Vertrauen Sie der Intuition des Künstlers und denken Sie daran, dass sie die Experten in ihrem Bereich sind: Emotionales Erreichen der Menschen und Entfalten der Macht und Bereitschaft der Öffentlichkeit, zu handeln. Sie benötigen die Flexibilität und Autorität des Endprodukts, um sicherzustellen, dass es zuerst als wirksame Kunst, Musik oder als Geschichtenerzählen funktioniert. Niemand möchte eine politische Komödie hören, wenn es nicht wirklich lustig ist, oder ein politisches Lied, das schmerzhaft zu hören ist. Kompromittieren Sie also nicht die Kunst, um die Botschaft zu erzwingen. Wenn es als Kunst funktioniert, wird die Nachricht, die es trägt, weitergeleitet.

8. BEZAHLEN SIE DEN KÜNSTLER.

Künstler sind Facharbeiter. Sie haben jahrelange Berufsausbildung, so dass sie angemessen bezahlt werden. (Mit echtem Geld, nicht nur mit „Engagement“.) Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie die damit verbundenen Kosten wie Vorräte, Produktion und Versicherung aufbringen. Künstler sollten nicht gebeten werden, kostenlos oder zu ermäßigten Preisen zu arbeiten, es sei denn, Sie und Ihre Kollegen tun dasselbe.

9. KREDIT DER KÜNSTLER.

Stellen Sie sicher, dass Sie den Künstler dort gutschreiben, wo auch immer Ihre Arbeiten zu sehen sind. Es ist nicht nur das Richtige für sie, es kann der Arbeit auch mehr Authentizität verleihen. Es erzählt dem Publikum, dass die Arbeit von einem echten Menschen geschaffen wurde, der sich wirklich für das Thema interessiert.

10. BEACHTEN SIE SICH ÜBER DIE BESITZSTÄTIGKEIT.

Die Künstler verfügen standardmäßig über eigene Kreationen. Daher ist eine Lizenzvereinbarung der richtige geschäftliche und rechtliche Rahmen (im Gegensatz zu einer Vereinbarung eines Auftragnehmers). Als Eigentümer steht es dem Künstler frei, seine Arbeit umzuwandeln. Wenn Sie jedoch Exklusivrechte an der Arbeit haben möchten, können Sie mit dem Künstler verhandeln und eine höhere Gebühr zahlen. (Making Waves steht unter einer Creative Commons-Lizenz zur Verfügung. Eine weitere Option, die in Betracht zu ziehen ist, kann für alle Beteiligten fair und gerecht sein.)

11. VERSTEHEN SIE DIESE ARBEIT NIMMT ZEIT.

Seien Sie darauf vorbereitet, in einen langfristigen Prozess zu investieren, um die beste Art und Weise zu lernen, mit Schöpfern zusammenzuarbeiten. Es braucht Zeit und Experimente, um es richtig zu machen, aber die Organisationen, die diesen Prozess ernst nehmen, werden feststellen, dass sie in der Lage sind, beständig gute Ergebnisse zu erzielen, und dass die Kultur ihre Arbeit dramatisch verstärken und verändern kann.

12. HABEN SIE EINEN ROLL-OUT-PLAN.

Halten Sie einen Plan bereit, um das Kunst- oder Kulturprodukt in der Öffentlichkeit zu verbreiten. Sie sollten einen Plan und das Budget für die Verteilung und Werbung haben, einschließlich einer Pressestrategie und einer Strategie für soziale Medien - vielleicht sogar ein Werbebudget - sowie alles Personal und Ressourcen, die Sie zur Umsetzung der Pläne benötigen. Stellen Sie sicher, dass Sie diese Outreach-Strategie in Zusammenarbeit mit dem Künstler planen.

13. Versuchen Sie das nicht zu Hause.

Ein effektives, kraftvolles Kunstwerk zu schaffen, ist nicht einfach. Künstler, die dies tun, sind dazu in der Lage, weil sie ihr Handwerk jahrelang verfeinert haben. Wenn Sie versuchen, es selbst zu tun, erzielen Sie möglicherweise nicht die besten Ergebnisse. Seien Sie bereit, in echte Talente zu investieren.

Siehe auch

Die Psychoanalyse der Kunst: als Künstler so in KunstkritikernFrancesco Carone muss ein Buch abholenGeorge Michaels PersonalArt Collection geht zur AuktionEin Fall für das physische MediumKuratorische Ehrlichkeit und der schwarze Wert Black History Month Florence: III EditionDinge machen (multimodal)