Veröffentlicht am 03-04-2019

2000 störendste Filme mit profunden Botschaften

Bild von Robert Zunikoff

Bei den hier aufgeführten Filmen handelt es sich leicht um die beunruhigendsten visuellen Medien, die Sie je gesehen haben. Faire Warnung - In diesem Beitrag geht es um Sub-Genres des Schreckens, die sich auf Gewalt, Gore, sexuelle Inhalte und Drogenmissbrauch beziehen, die in ihrer rohen Form präsentiert werden und keinerlei Zensur aufweisen.

Diese Filme enthalten Einblicke, die mit beunruhigenden Bildern dargestellt werden, während die metaphorische Zweideutigkeit der Handlung diese Kunstwerke vor den Massen verbirgt. MASSIVE SPOILERS VORAUS.

# 4 - Irreversibel

Irréversible (2002) ist ein französischer Mystery-Thriller, der von Gaspar Noé geschrieben und inszeniert wurde. Der Film verwendet eine nichtlineare, umgekehrte chronologische Erzählung und folgt Marcus (Vincent Cassel) und Pierre, als sie versuchen, Marcus brutal vergewaltigte Freundin Alex (Monica Bellucci) zu rächen.

Der Film beginnt am bitteren Ende - was mit den drei Hauptfiguren passiert ist - und schwenkt zurück in eine glücklichere Zeit, als das Trio sich ihres schrecklichen Schicksals nicht bewusst war. Irreversibel gibt einem der schlimmsten Verbrechen aller Zeiten ein Gesicht - Vergewaltigung. Gaspar Noés (Enter the Void) -Darstellung von Alex '9-minütiger Vergewaltigungsszene war zumindest umstritten, aber die Häßlichkeit des gesamten Szenarios durchbricht die vierte Wand, da der mittlere stationäre Schuss des Kameramanns jeden Gesichtsausdruck des Opfers und des Täter erfasst. Dies ist eine äußerst schwierige Szene, in der die Kamera nicht einmal vor dem Schrecken des Angriffs schwenkt.

Die chronologisch umgekehrte Erzählung versetzt Sie vom Beginn des Films in einen Schockzustand und führt Sie zu einem tieferen Verständnis der Charaktere. Sehr selten sehen die Zuschauer das tragische Ende eines Charakters, einen völlig fremden Menschen, und lernen ihn dann persönlich kennen. Die CGI im Film ist unglaublich gut gemacht. Die meisten Szenen werden aus mittlerer Entfernung aufgenommen, und der Soundtrack bleibt zeitweilig, abgesehen von dem Mangel an, wirklich.

Der Film äußert sich mutig zu Tabus der Gesellschaft, die mit Apathie behandelt werden. Für viele Opfer ist es üblich, Aussagen zu hören wie "wahrscheinlich ist sie schuld" oder bei denen, die lesen oder davon hören: "Das würde mir nie passieren" Als Zuschauer müssen Sie sich den harten Fragen stellen. Wer war schuld? Der Täter? Alex? Marcus? Die andere Frau in der Unterführung? Die Prostituierte, die die Unterführung vorschlug? Das Kokain Pierre, der Alex allein gelassen hat? Einer nach dem anderen schickt dich der Film durch die Dunkelheit. Von einem existentiellen Standpunkt aus betrachtet, kommentiert der Film furchtlos den Zustand des Menschen.

Von wackeligen, spannungsreichen Kamerabewegungen im chaotischen Anfang bis zu verträumten Stallaufnahmen am Ende ist der Film ein Kunstwerk. Vielleicht sind die Farben dieser Leinwand für Ihre Augen vielleicht nicht besonders reizvoll, aber sie sind der effizienteste Weg, um das Gefühl zu empfinden, dass dieses innere schreckliche Gefühl von Worten nicht beschrieben werden kann.

# 3 - Requiem für einen Traum

Requiem for a Dream ist ein US-amerikanischer Psychodrama, der von Darren Aronofsky inszeniert wurde. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Roman von Hubert Selby jr., Mit dem Aronofsky das Drehbuch schrieb.

Der Film konzentriert sich offensichtlich auf Drogenmissbrauch, aber was ihn besonders hervorhebt, ist der tiefere Kommentar zum menschlichen Bedürfnis, sich geliebt zu fühlen. Es verwendet klugerweise Bilder, um die nicht verheilten Narben der 4 Hauptfiguren zu personifizieren - einer einsamen Mutter, eines verlorenen Geliebten, der Freundin, die die Drogen möglicherweise mehr braucht als er, und einem Freund, der in seinem Gefängnis der Erinnerungen gefangen ist. Hin und wieder bemerken Sie vielleicht einen hellen Sonnenstrahl oder blinkende Fernsehlichter, die den flüchtigen Optimismus der Charaktere bei der ersten Injektion einer Droge darstellen, ein vorübergehendes Gefühl von Liebe, Sicherheit und Erleuchtung. Es folgen schnell Pupillen und hohle Wunden im Arm der Figur, was die verheerende Leere anzeigt, die sie in ihrer Realität schaffen. Wenn die Charaktere ihre schicksalhaften, tragischen Realitäten der geistigen, körperlichen und sexuellen Verderbtheit erreichen, werden Sie von der Welt, die versucht, ihnen zu helfen, gerissen und den beschädigten Charakteren viel mehr zugetan, weil die Erzählung des Films Sie in eine Position bringt sie als Menschen mit Mängeln und nicht als Drogenabhängige zu betrachten.

Das realistische Make-up und die grausamen Szenen, in denen der Respekt, die Gesundheit und das geistige Wohlbefinden der Menschen abgerissen werden, werden diesen Film auf jeden Fall unvergesslich machen… leider.

Die Metaphern sind überall in diesem Film und wenn Sie sich mit diesen Charakteren anfreunden und zusehen müssen, wie sie ihren tragischen Zielen nur wegen des Gefühls geliebt werden, wird dieser preisgekrönte Film nicht enttäuschen.

# 2 - Märtyrer

Martyrs ist ein Horrorfilm, der 2008 von Pascal Laugier geschrieben und inszeniert wurde.

Der Film verbindet das Thema Transzendenz mit Folter. Es verbindet Rache mit Vergebung. Wie bei den meisten ausländischen Horrorfilmen, wenn Sie den Mut haben, durch Märtyrer zu sitzen, vor allem ... Respekt. Das Make-up und die CGI sind zweifellos die realistischsten, die ich je gesehen habe. Märtyrer sind ein Kunstwerk. Kein übertriebener, gedankenloser Gore-Film, bei dem Sie sich mutig fühlen, als würden Sie in der Saw-Serie sitzen, sondern ein wahres Stück verstörender, schockierender und beunruhigender Handwerkskunst.

Pascal Laugier führt Sie langsam, ruhig und geduldig durch fast 2 Stunden Brutalität. Am Ende fragen Sie sich: „Wie fühle ich mich ehrlich mit dem, was passiert ist?“ Zum ersten Mal werden Sie sich fragen, ob Folter wirklich einem ätherischen, unfassbaren Motiv dienen kann und ob es sich gelohnt hat oder ob Rache wirklich eine Form sein kann der Freiheit, wenn Missbrauch sie zu einer Notwendigkeit macht.

Der Film wird dich bis zum Knochen erschrecken, und jeder Horrorfilm, den du dir anschaust, wird niemals in der Nähe dessen sein, was die Märtyrer in deinem Unterbewusstsein zurückgelassen hätten.

# 1 - Salo, 120 Tage von Sodom

Nein, dieser Film wurde nicht in den 2000er Jahren gedreht. Ich wollte nur keine ganz andere Liste erstellen.

Salò oder 120 Tage von Sodom ist ein italienischer Kunstfilm aus dem Jahr 1975, der vom großen Pier Paolo Pasolini geschrieben und inszeniert wird. Es basiert auf dem Buch Die 120 Tage von Sodom des Marquis de Sade. Die Geschichte besteht aus vier Teilen, inspiriert von Dantes Inferno. Wenn Sie ein Fan von Friedrich Nietzsche, Ezra Pound und Marcel Proust sind, verweist dieser Film mehrfach auf ihre Arbeit. Bis zum heutigen Tag ist Salo in vielen Ländern verboten, weil sexuelle Gewalt, Sadismus, Zwickel und Verdorbenheit unaussprechlich dargestellt werden und keinem Film so nahe gekommen sind.

Historiker und Kritiker haben Pier Paolo Pasolinis Erfindergeist darin gelobt, Marquis De Sades Arbeit zu nutzen, um starke politische Aussagen zu treffen und die pessimistische Sicht des Regisseurs auf die moderne Gesellschaft darzustellen, die im gesamten Film leicht übersehen werden kann.

Es ist schwer in Worte zu fassen, warum ein Film wie Salo überhaupt existiert. In den Worten von Pasolini ist der Film „ein mittelalterliches Mysterium, das eine heilige Darstellung ist und daher sehr rätselhaft ist. Es muss nicht verstanden werden. “Der Film handelt von vier wohlhabenden, korrupten faschistischen Libertines nach dem Fall von Benito Mussolinis Italien im Juli 1943. Die Libertines entführen 18 junge Männer und Mädchen und unterwerfen sie vier Monaten extremer Gewalt, Sadismus, und sexuelle und psychische Folter. Pasolini erforscht mutig die Themen politischer Korruption, souveräner Ausbeutung, perverser Gemetzel, Sexualität und Faschismus. In der Tat verwendet Pasolini Sades Geschichte und die Umgebung von Salò und seiner faschistischen Anhänger als Maske, als Verkleidung. Der Film öffnet die Pforten der Hölle und kommentiert die Zeichen von Mussolinis sozialer Republik Italien.

Die erschreckende Darstellung des Films von menschlicher Erniedrigung ist nicht leicht zu sehen…

Glaubst du, es gibt Filme, die einen Platz auf dieser Liste verdient haben? Ich würde gerne wissen!

Siehe auch

Bei Jung Parks Concept Art kommen Ideen zum LebenSpeicher verblasstFESTOLI FOCUS SERIES: ARTVERSITY Teil 1 (Baba Jay)Broad Strokes: Ein Gespräch mit Armin AhsanAI, der Konzeptkünstler der ZukunftKlimawandel an den Küsten Amerikas