• Zuhause
  • Artikel
  • 3 Einstellungen, die Ihr Kunstmarketing in Social Media töten könnten
Veröffentlicht am 10-03-2019

3 Einstellungen, die Ihr Kunstmarketing in Social Media töten könnten

Wenn es um Marketing heutzutage geht, scheint es, dass Social Media der einzige Weg ist, aber wenn man einfach den Leuten erzählt, dass man Kunst zum Verkauf hat, bietet das wenig Gewinn und wird schnell entmutigend. Sie fangen an, sich selbst zu sagen, dass Sie einfach nicht dazu bereit sind und aufgeben.

Aber halt!

Es gibt einige Dinge, die Sie ändern können, um Ihr Marketing zu verbessern, und alles beginnt mit einigen wenigen Dingen, die Sie sich vielleicht selbst erzählen.

1. "Ich weiß nicht, was ich schreiben soll"

Du bist also ein Künstler, richtig? Schreiben ist einfach nicht dein Ding. Sie sind kein Autor oder Dichter. Wenn Sie es wären, wäre es ein Kinderspiel, einen schönen Beitrag zu schreiben, den jeder lesen möchte. Aber das ist nicht so, also kann man gute Beiträge nicht schreiben. Recht?

Falsch.

In der Tat haben Autoren und Dichter genauso viele Schwierigkeiten beim Schreiben von Beiträgen wie jeder andere, aber Sie können hervorragende Beiträge erstellen, egal wer Sie sind. Und wenn Sie darüber nachdenken, ist das Schreiben nur ein Teil der Schlacht.

Im Blog-Post "5 Gründe, warum Künstler mit Social Media ausfallen (und wie dies gelingen soll)", heißt es im Artwork-Archiv: "Laut neuen Twitter-Daten werden Tweets mit Bildern um 35% häufiger geteilt als reine Text-Tweets". Mit anderen Worten, wenn Sie ein Bild haben und eine clevere Bildunterschrift dazu hinzufügen können, sind Sie besser dran als der Dichter mit einem langen blumigen Posten. Außerdem neigen die Leute dazu, sowieso kürzere Beiträge zu mögen.

2. "Ich habe keine Zeit"

Sie haben viel auf dem Teller und Ihr Zeitplan ist voll. Es ist verständlich. Sie haben keine Zeit, um in den sozialen Medien zu posten, und Sie können nicht den ganzen Tag auf Facebook auf die perfekte Zeit warten. Und ehrlich gesagt, wer hat so etwas Zeit?

Das ist es, was am besten ist, um etwas wie Puffer oder Hootsuite zu verwenden. Deshalb verpassen Sie nie die Gelegenheit, Ihre Zielgruppe online zu erreichen.

Eine letzte Sache, die für Ihr Social Media-Marketing von entscheidender Bedeutung sein kann, ist das Erstellen eines Inhaltskalenders. Jetzt sagen Sie vielleicht "Ich habe keine Zeit dafür." Vertrauen Sie uns, Sie haben keine Zeit dafür.

Ein Inhaltskalender kann auf lange Sicht Zeit sparen und sorgt dafür, dass Sie keine wichtigen Tage oder Ereignisse wie Feiertage oder Geburtstage verpassen. Vertraue uns. Sie werden uns später danken.

3. "Ich werde einfach posten und damit fertig werden"

Nun, da Sie so viel Zeit haben, bis Sie mit dem Posten fertig sind, denken Sie vielleicht, dass Ihre Arbeit nach dem Posten erledigt ist, aber Sie können nicht einfach posten und ausführen. Nun, Sie können, aber das hat wenig Sinn. Denken Sie daran, dies sind soziale Medien, was bedeutet, dass Sie mit Menschen interagieren müssen.

Mach dir keine Sorgen. Es muss nicht viel sein. Beantworten Sie einfach alle Fragen oder Bedenken Ihrer Kunden, selbst ein Dankeschön kann einen langen Weg gehen und dazu führen, dass sich Ihre Kunden für Sie und Ihr Unternehmen interessieren. Es wird Ihnen helfen, Vertrauen zwischen Ihnen und Ihren Kunden aufzubauen, was dazu führen wird, dass Sie mit Ihren Freunden über Sie sprechen möchten.

Der Schlüssel zum Erfolg liegt in Ihrer Einstellung und Ihrer Vorgehensweise. Wenn Sie diese Tipps befolgen, können Sie Ihre Kampagne und Ihr Vertrauen stärken.

Siehe auch

Top 5 Kunstwerke - alle Zeiten!Die am meisten übersehene Tatsache in Bezug auf Leinenkleid erklärtWurzel der MenschheitMit dem Fluss gehenDie Verschiebung in mir10 inspirierende Frauen in der Kreativwirtschaft