30 Lektionen Leonardo da Vinci hat mich über Fotografie, Kunst und Leben unterrichtet

Leonardo da Vinci war der ultimative "Autodiktat" (jemand, der sich alles selbst beigebracht hat).

Herunterladen

Um dies unterwegs zu lesen, können Sie die Dateien hier herunterladen:

  • PDF
  • Textdatei (formatiert)
  • Markdown-Textdatei
  • Laden Sie alle als ZIP-Datei herunter

Über Leonardo da Vinci

Er hatte keine formelle Schulbildung, aber er ließ sich nicht davon abhalten. Er war der schärfste Beobachter der Welt - er sah sich nur um, machte sich Notizen und folgte seiner Neugier. Er blieb sein ganzes Leben wie ein Kind - hörte nie auf zu lernen, Notizen zu schreiben oder zu skizzieren.

Er ist einer der berühmtesten Künstler aller Zeiten und das aus gutem Grund. Er war einer der ersten, der Mathematik, Naturwissenschaften und Kunst miteinander verband. Viele seiner anatomischen Zeichnungen des menschlichen Körpers wurden jahrhundertelang an medizinischen Fakultäten verwendet.

Ich denke, wenn Leonardo da Vinci heute da wäre, wäre er ein begeisterter Benutzer der Kamera. Er benutzte sogar eine "Camera Obscura" (eine Erfindung, die im Wesentlichen wie eine große Kamera ist), um die Perspektive zu studieren.

Als ich die Notizbücher von Leonardo da Vinci las, war ich erstaunt, wie viele Parallelen ich zwischen seinen Schriften und meinen persönlichen Gedanken zu Fotografie und Kunst ziehen konnte.

Ich betrachte ihn als einen meiner Meister und hoffe, mehr von seiner Kunst und Philosophie zu studieren, um meine Fotografie besser zu informieren. Hier sind einige Lektionen, die ich von ihm gelernt habe und die mich emporgehoben haben:

1. Malen x Poesie

"Malen ist Poesie, die eher gesehen als gefühlt wird, und Poesie ist Malerei, die eher gefühlt als gesehen wird."

Malen ist Poesie, die gesehen wird (bevor sie gefühlt wird). Poesie ist Malerei, die gefühlt wird - wenn Sie die Zeilen lesen, beeinflusst dies, wie Sie sich fühlen. Aber natürlich kann man nicht sehen, was in einem Gedicht beschrieben wird; außer in deinem geistigen Auge.

In der Praxis wurde Poesie als ultimative Kunst angesehen. Die Leute sahen auf das Malen herab. Es schien, dass unser Kumpel Leonardo einen Chip auf der Schulter hatte. Er war etwas unsicher, ob er Maler sein sollte.

Ich fühle, dass wir uns als Fotografen auch unsicher fühlen. Wir fühlen uns im Vergleich zu Malern unzulänglich (ironischerweise).

Auf moderne Weise können wir uns Folgendes vorstellen:

Fotografie ist Poesie, die eher gesehen als gefühlt wird, und Poesie ist Fotografie, die eher gefühlt als gesehen wird.

Oder anders:

Fotografie malt mit einer Kamera.

Die Kamera ist unser Pinsel. "Fotografie" bedeutet eigentlich Malen mit Licht (auf Griechisch / Latein). Foto (Photon, Licht) und Grafik (Grafik, Zeichnen, Skizzieren, Malen usw.).

Letztendlich spielt es keine Rolle, welches Tool Sie verwenden. Solange Sie Kunst und Bilder schaffen, die Ihnen ein Gefühl oder eine Emotion geben.

In der Praxis finde ich die größte Inspiration in meiner Fotografie durch Poesie, Malerei und andere Kunstformen. Ich finde Inspiration in Musik, Skulptur und Film.

Aber das Ultimative ist, ein Gefühl in Ihren Fotos zu erzeugen. Weil ein Foto ohne Emotionen tot ist.

2. Beginnen Sie mit einer schwarzen Leinwand

"Ein Maler sollte jede Leinwand mit einem Hauch von Schwarz beginnen, weil alle Dinge in der Natur dunkel sind, außer wenn sie dem Licht ausgesetzt sind."

Ich habe ein bisschen darüber geschrieben, mit einer schwarzen Leinwand in der Fotografie zu beginnen (anstatt mit einer weißen Leinwand zu beginnen).

In der Kunst wird uns immer gesagt, wir sollen mit einem leeren weißen Blatt, Papier oder Leinwand beginnen. Aber seltsamerweise; Leonardo rät uns, das Gegenteil zu tun - zunächst mit Schwarz, da alle Objekte von Natur aus dunkel sind, es sei denn, es gibt Licht.

Was für mich Sinn macht. Weiße Objekte haben einen stärkeren Kontrast vor einem schwarzen Hintergrund (im Vergleich zu schwarzen Objekten vor einem weißen Hintergrund).

Wenn Sie also möchten, dass Ihr Motiv wirklich aus dem Hintergrund herausragt, beginnen Sie mit einem schwarzen Hintergrund - und fügen Sie ein helles Motiv hinzu. Sie können Ihr Motiv aufhellen, indem Sie mit einem Blitz aufnehmen, es direktem Sonnenlicht aussetzen und die Belichtungskorrektur verringern oder einfach nur weiße Kleidung tragen.

Ich denke auch, dass dies eine gute Lebensphilosophie ist: Angefangen bei allem Schwarzen alles.

Beginnen Sie im Zweifelsfall einfach mit Schwarz.

Schwarze Kleidung, schwarzes Auto, schwarzes Telefon, schwarzer Kaffee. Finden Sie dann heraus, was Sie anschließend hinzufügen müssen.

3. Erhebe dich zum Himmel

Der Himmel ist die Grenze:

"Sobald Sie den Flug gekostet haben, werden Sie für immer mit zum Himmel gerichteten Augen um die Erde wandeln, denn dort waren Sie und dort werden Sie sich immer danach sehnen, zurückzukehren."

Leonardo war fasziniert vom Fliegen. Er skizzierte einige der ersten Flugmaschinen.

Der Flug hat uns schon immer fasziniert. Die Menschen haben lange davon geträumt, mit Flügeln über die Erde zu fliegen.

Jetzt haben wir Flug und wir halten es für selbstverständlich. Ich erinnere mich, als ich ein Kind war und zum ersten Mal in ein Flugzeug stieg - ich war so erstaunt, die Welt von oben zu sehen. Die menschliche Zivilisation wie winzige Ameisen zu sehen. Oder wie das Videospiel "Simcity".

Aber jetzt habe ich mich leider daran gewöhnt. Ich lese einfach ein Buch, schließe die Augen oder spiele ein paar Spiele auf meinem Handy. Ich habe die Flucht für selbstverständlich gehalten.

Unser Kumpel Leonardo sagt uns: Sobald wir den Flug probiert haben, werden wir immer weiter auf der Erde wandeln und zum Himmel schauen. Wir werden uns immer danach sehnen, die Höhen wieder zu erklimmen.

Ich denke so:

Sobald wir den Flug gekostet haben (Größe im Leben), können wir nie wieder ein normales Leben führen.

Was bedeutet, suchen Sie persönliche Größe in Ihrem Leben. Fliegen Sie bis zur höchstmöglichen Grenze. Der Himmel ist die Grenze. Dann nehmen Sie es weiter als der Himmel.

4. Geh raus und ergreife dein Schicksal

„Menschen, die etwas erreicht haben, lehnten sich selten zurück und ließen die Dinge mit ihnen geschehen. Sie gingen raus und passierten Dingen. '

Sie können nicht erwarten, etwas im Leben zu erreichen, ohne etwas zu tun. Alle Materie ist träge, es sei denn, eine äußere Kraft wird auf sie ausgeübt.

Ihr Potenzial ist ungenutzt. Sie müssen ausgehen und Ihr Schicksal ergreifen. Du musst rausgehen und Dinge tun.

Das Traurige ist, dass ich fühle, dass viele von uns ein Leben führen, in dem wir nur von der Strömung und dem Meer des Lebens mitgerissen werden. Wir wachen auf, putzen uns die Zähne, trinken Kaffee, gehen zur Arbeit, drücken ein paar Stunden lang gedankenlos die Tasten, scrollen durch Social-Media-Feeds, essen, scheißen, pendeln nach Hause, schauen uns ein paar Stunden Netflix an und schlafen dann ein - einfach um den Zyklus zu wiederholen.

Unabhängig von Ihrer Lebenssituation können Sie das Beste aus Ihren persönlichen Umständen herausholen. Haben Sie einen langweiligen Weg zur Arbeit in Ihrem Auto? Hören Sie sich einige Podcasts an, die Sie befähigen können.

Pendeln Sie mit der U-Bahn oder dem Bus zur Arbeit? Nutzen Sie diese Zeit, um Blog-Beiträge auf Ihrem Smartphone zu schreiben (ich habe dies in Evernote und IA Writer getan). Oder nutzen Sie diese Zeit, um Straßenfotos zu machen.

Möchten Sie ein großartiger Fotograf sein und dennoch ein hübsches häusliches Leben führen? Machen Sie tolle Fotos von Ihren Kindern, Ihrem Partner und von sich.

Lebst du in einer langweiligen Stadt? Lassen Sie sich vom Internet inspirieren. Von den Meistern der Vergangenheit. Kreativität beschränkt sich nicht nur auf Fotografie - Sie können kreativ sein, indem Sie schreiben, singen, tanzen, malen, skizzieren oder durch die Kunst des Gesprächs (etwas, das wir von den Italienern lernen können).

Geh raus und mach coole Scheiße.

5. Kunst ist immer in Arbeit

"Kunst ist nie fertig, nur verlassen."

Eines der Dinge, die mich im Leben sehr verletzt haben, ist zu denken, dass Kunst perfekt sein muss. Der Perfektionismus hat mich daran gehindert, mehr Kunst zu schaffen.

Für mich ist der Akt oder Prozess des Kunstmachens oft angenehmer als das Endprodukt.

Das heißt, das Gehen auf der Straße, Schauen und Fotografieren macht tatsächlich mehr Spaß als das anschließende Betrachten meiner Fotos.

Stellen Sie also fest, dass Ihre Kunst und Ihre Projekte immer im Fluss sind. Das Tolle am Internet ist, dass alles flexibel ist, genau wie Wasser. Sie können Fotos jederzeit in diesen Wasserstrahl hochladen, wann immer löschen, wann immer neu mischen oder wann immer anpassen. Selbst mit meiner Fotoserie ändere ich sie ständig - ändere die Bearbeitung, ändere die Anzahl der Bilder in der Serie sowie entferne / füge bestimmte Fotos hinzu.

Ihr Leben ist ständig in Arbeit. Wir werden bis zu dem Tag, an dem wir sterben, ständig an der Kunst unseres Lebens arbeiten.

6. Verbringen Sie jeden Tag gut

"Wie ein gut verbrachter Tag einen glücklichen Schlaf bringt, so bringt ein gut genutztes Leben einen glücklichen Tod."

Ich weiß nicht, was es bedeutet, ein gutes Leben zu führen, aber ich weiß, was es bedeutet, einen guten Tag zu führen.

Meine persönliche Philosophie: Ich versuche jeden Tag wie ein komplettes Leben zu leben. Ich behandle jeden Tag wie eine Perle. Ich versuche jeden Tag zu einer perfekten Perle zu machen. Und hoffentlich kann ich am Ende meines Lebens meine Perlen aneinander reihen, um eine wunderschöne Perlenkette zu erhalten.

Was ist ein gut investierter Tag? Für mich beinhaltet es Dankbarkeit (sagen, wofür Sie dankbar sind oder darüber nachdenken), es beinhaltet einige körperliche Bewegungen (Übung), es beinhaltet einige kreative Arbeiten (Fotos machen, schreiben, lesen usw.), es beinhaltet irgendeine Art von spirituelle Dankbarkeit, Zeit mit Freunden und Angehörigen.

Natürlich ist es für dich anders. Aber du weißt das Beste.

Fragen Sie sich also, wann immer Sie schlafen gehen:

Habe ich heute gut verbracht?

Wenn Sie nicht glauben, dass Sie es getan haben, denken Sie sich:

Was kann ich morgen anders machen? Was kann ich weniger tun und was kann ich mehr tun?

7. Verbringen Sie mehr Zeit alleine

„Wenn du allein bist, gehörst du ganz dir selbst. Wenn Sie von nur einem Begleiter begleitet werden, gehören Sie im Verhältnis zur Gedankenlosigkeit seines Verhaltens nur zur Hälfte oder noch weniger zu sich selbst, und wenn Sie mehr als einen Begleiter haben, werden Sie tiefer in dieselbe Notlage geraten. '

Ich bekomme meine beste kreative Arbeit, wenn ich alleine bin. Während ich diese Zeilen schreibe, genieße ich meinen schönen vietnamesischen Kaffee in Hanoi, während Cindy im Archiv ist. Ich habe nur ein paar Hip-Hop-Beats auf meinen Kopfhörern und bin in der Zone. Keine Ablenkungen.

Wenn Sie wirklich in die Zone der kreativen Arbeit einsteigen wollen, müssen Sie zu sich selbst gehören. Sie können Ihren Fokus nicht teilen.

Die Analogie ist wie ein Lichtstrahl. Ein Lichtstrahl wird fokussiert. Wenn Sie jedoch ein Stück Glas davor stellen (Ablenkungen), zerstreut sich Ihr Fokus.

Du willst wie ein Laser sein. Konzentriert sich auf einen Punkt. Dann können Sie Löcher durch Stahl brennen.

8. Hören Sie niemals auf zu lernen

"Lernen erschöpft nie den Geist."

Ich habe von meinem Kumpel Seneca gelernt:

Solange du lebst, lerne weiter, wie man lebt.

Leben ohne Lernen ist der Tod.

Wir müssen weiter lernen. Das ist es, was ein Kind zu einem nützlichen Menschen heranwachsen lässt. Das ist es, was uns hilft, Lebensfreude zu haben und morgens aufzuwachen.

Ich liebe es zu lernen, weil ich das Gefühl habe, Fortschritte im Leben zu machen. Ich liebe es zu lernen, weil es mich in meinem Leben weniger ängstlich, gestresst und ängstlich macht. Ich danke dem Studium der stoischen Philosophie dafür, dass ich viele meiner Ängste im Leben beseitigt habe.

Es beeindruckt mich immer noch, wie großartig das Internet ist. Mit dem Internet kann man alles lernen.

Selbst für mich habe ich viel über Leonardo da Vinci gelernt, nur über Google Images, Wikipedia und all diese kostenlosen Online-Ressourcen. Gott sei Dank für das Projekt Gutenberg (Texte kostenlos online herunterladen) und Google für die Archivierung all dieser großartigen Kunstwerke aus der Vergangenheit.

Wenn Sie sich bei der Arbeit langweilen, nutzen Sie diese Zeit zum Lernen.

Ich erinnere mich, als ich mich bei meinem alten 9-5-Job gelangweilt hatte, nutzte ich diese Gelegenheit, um zu lernen. Ich habe in meiner Freizeit gelernt, wie man bloggt und soziale Medien nutzt.

Wenn ich wieder in einem 9-5-Job wäre, würde ich Textdokumente mit Philosophie öffnen oder alles lesen, was mit Kunst zu tun hat. Auf diese Weise konnte mein Chef mich nicht anschreien.

Außerdem würde ich jeden Moment meiner Zeit nutzen, um auf meinem Smartphone zu lernen. Wir sind alle süchtig nach unseren Handys; Warum also nicht positiv nutzen? Ich habe viele E-Books auf meinem Handy über die Kindle-App gelesen und später einfach Textdateien heruntergeladen und auf Evernote synchronisiert. Ich habe die Evangelien Jesu (Jefferson Bible) als Textdokumente gelesen, ich habe die Fabeln von Aesop als Textdatei gelesen, ich habe alle Werke von Seneca als Textdateien erneut gelesen und ich hatte viele Spaß. Das Lesen von Dingen als Textdateien ist großartig, da Sie beim Lesen Notizen schreiben und neue Absätze hinzufügen, Text löschen und Dinge verschieben können.

Entschuldigen Sie den Exkurs, aber wissen Sie, dass Sie in jeder Situation kreativ lernen können.

9. Studiere Wissenschaft und Kunst

Prinzipien für die Entwicklung eines vollständigen Geistes: Studieren Sie die Wissenschaft der Kunst. Studiere die Kunst der Wissenschaft. Entwickeln Sie Ihre Sinne - lernen Sie vor allem das Sehen. Erkenne, dass alles mit allem anderen verbunden ist. '

Unser Kumpel Leonardo rät uns, die Kunstwissenschaft zu studieren. Was sind die mathematischen Prinzipien, die große Kunst ausmachen? Hier hilft das Studium der Komposition. Studieren von Diagonalen, Dreiecken, Winkeln, Kurven und anderen Prinzipien aus der Mathematik, um gute Kompositionen zu erstellen.

Er sagt uns auch, wir sollen die Kunst der Wissenschaft studieren. Was macht Wissenschaft schön? Wenn Sie ein Molekül oder ein Atom betrachten - wie sehen wir das Universum darin?

Entwickeln Sie unsere Sinne (unseren Tastsinn, Geruch, Gehör). Und er sagt uns besonders, wir sollen lernen, wie man sieht.

Als Fotografen müssen wir lernen zu sehen. Wie lernen wir zu sehen?

Für mich lerne ich zu sehen, indem ich mein Telefon ausschalte und mich nicht ablenken lasse. Ich lerne zu sehen, indem ich mich langweilen lasse. Ich lerne zu sehen, indem ich langsam gehe, zu den Bäumen und Gebäuden hochschaue und auf die Straße hinunter schaue. Ich lerne zu sehen, indem ich auf die Gesichter von Fremden schaue und wenn sie mich ansehen, lächle ich sie sanft an.

Alles ist verbunden, in der Kunst und im Leben.

10. Sei ein Handelnder; kein Kenner.

„Ich war beeindruckt von der Dringlichkeit, dies zu tun. Wissen ist nicht genug; wir müssen uns bewerben. Bereit zu sein ist nicht genug; wir müssen es tun. '

Wissen ist nutzlos. Wir müssen lernen, wie man es macht; anzuwenden, was wir im wirklichen Leben gelernt haben.

Was bringt es, in einer Kabine zu sitzen und zu lesen, wie man ein Unternehmen gründet, wenn man nicht wirklich ausgeht, einen Limonadenstand aufbaut und mit dem Verkauf beginnt?

Was bringt es, zu lernen, wie man bessere Fotos macht, wenn Sie nicht mit Ihrem Smartphone ausgehen und nur Fotos machen?

Was bringt es, zu lernen, wie man ein besseres Leben führt - wenn man sich immer noch erlaubt, wütend zu werden, Eifersucht zu empfinden und Neid zu empfinden?

Ich denke auch, wir müssen nicht lernsüchtig sein. Ich war. Ich habe zu viel Zeit mit Büchern und Lernen verbracht, anstatt in die reale Welt zu gehen und zu tun.

Was auch immer Sie lernen, versuchen Sie zu tun, um Ihre Erkenntnisse im wirklichen Leben anzuwenden.

11. Willst du was du tun kannst?

"Willst du, was du tun kannst?"

Wir alle haben Fähigkeiten, Fertigkeiten und Talente im Leben.

Willst du was du kannst? Das heißt, der Wunsch, das zu tun, was in Ihrer Fähigkeit liegt.

Für mich kann ich bloggen. Deshalb möchte ich bloggen.

Ich habe die Fähigkeit zu sehen. Ich habe die Fähigkeit zu sehen. Deshalb mache ich Fotos, um die Welt zu verstehen.

Ich kann laufen. Deshalb gehe ich gerne spazieren. Ich habe keine ernsthaften Verletzungen, deshalb trainiere ich im Fitnessstudio.

Ich habe ein Herz, also benutze ich mein Herz, um andere zu lieben. Ich habe einen Mund, also versuche ich, anderen freundliche Dinge zu sagen.

Ich habe Haut, also lasse ich nicht zu, dass der Hass anderer in meine diamantierte Rüstung eindringt.

Was auch immer Sie im Leben besitzen; benutze es.

12. Entspannen Sie sich

„Geh ab und zu weg, entspann dich ein wenig, denn wenn du zu deiner Arbeit zurückkehrst, wird dein Urteilsvermögen sicherer sein. Gehen Sie ein Stück weit weg, denn dann erscheint die Arbeit kleiner und mehr davon kann auf einen Blick betrachtet werden, und ein Mangel an Harmonie und Proportionen ist leichter zu erkennen. '

Entspannen Sie sich ab und zu. Wenn ich vom Kaffee ausgebrannt bin und Kopfschmerzen bekomme, schalte ich meinen Computer aus und gehe spazieren. Ich mache sonst nichts. Ich gehe langsam. Ich dehne. Ich mache ein Nickerchen.

Wenn ich meinen Geist entspanne, kehre ich mit neu belebter Leidenschaft zu meiner Arbeit zurück. Darüber hinaus bekomme ich oft einige meiner kreativsten Ideen, wenn ich ein Nickerchen mache.

Entspannen Sie sich, wenn Sie die max.

13. Die Philosophie lernt zu sterben, nicht zu leben

Ich dachte, ich lerne zu leben. Ich habe nur gelernt zu sterben. '

Es ist eine Sache zu wissen, wie man lebt; es ist eine andere zu wissen, wie man stirbt.

Ich behandle jeden Tag wie meinen letzten. Natürlich habe ich immer noch Angst vor dem Sterben. Aber gleichzeitig würden wir unsere Zeit nicht damit verschwenden, Apps herunterzuladen, sinnlose Freuden zu verfolgen oder unser Leben zu verschwenden, wenn wir so behandeln, als würde uns der Tod auf die Schulter klopfen.

Ich hoffe nur, dass ich es nicht bereue, bevor ich sterbe. Ich möchte mein Herz trocken gedrückt haben - um so viel Liebe zu geben, wie ich geben konnte. Ich möchte so hart wie möglich gedrängt haben und keinen einzigen Moment verschwenden - um schöne Kunst zu schaffen, um andere zu erheben.

Wenn heute dein letzter Tag auf Erden wäre, was würdest du nicht tun und was würdest du tun?

14. Verlieren Sie nicht Ihre scharfe Kante

'Köpfe, die sich anstelle von Übung der Trägheit hingeben; denn diese wie das Rasiermesser verlieren ihre scharfe Schärfe, und der Rest der Unwissenheit zerstört ihre Form. '

Ich möchte wie eine Samurai-Klinge sein. Scharf. Fleisch wie Butter durchschneiden.

Um unsere Samurai-Klinge scharf zu halten, müssen wir sie weiter schärfen. Wir können unsere Kante nicht langweilig machen. Wir müssen ständig üben.

Wenn ich ein paar Tage ohne zu schreiben bin, fließen die Wörter für mich etwas langsamer aus meinen Fingerspitzen. Es gibt mehr Widerstand.

Wenn ich in der Fotografie ein paar Tage ohne Foto unterwegs bin, ist es unangenehm, die Kamera zu halten. Ich sehe nicht so gut.

Wenn ich ein paar Wochen ohne Kreuzheben gehe, fühlt sich das Halten der Bar fremd an.

Halten Sie Ihre Klinge durch ständiges Üben scharf. Durch den Aufbau guter Gewohnheiten.

15. Gib niemals auf

'Für die Beständigkeit dient der Phönix als Typ; Um von Natur aus seine Erneuerung zu verstehen, ist es standhaft, die brennenden Flammen zu ertragen, die es verzehren, und dann wird es wiedergeboren. '

Wenn Sie einen Phönix töten, wird er aus der Asche wiedergeboren und steigt in noch höhere Höhen.

Wenn dich jemand im Leben tötet, weiß, dass du wiedergeboren bist. Aber diesmal stärker als zuvor.

Also lasst uns wie der Phönix sein. Oder die Hydra - wenn jemand einen Ihrer Köpfe abschneidet, wachsen Sie 2 nach.

16. Vermeiden Sie süße Betrüger

"Die Biene könnte mit Betrug verglichen werden, denn sie hat Honig im Mund und Gift dahinter."

Leonardo schrieb auch einige tiefe Fabeln / Geschichten. Eines war über die Biene - dass sie vorne Honig und hinten Gift hat.

Wir können dies auf verschiedene Arten interpretieren. Achten Sie auf Leute, die Sie süß reden; aber heimlich will dich vergiften.

Achten Sie auf das Dessert, es schmeckt zuerst süß, führt aber dazu, dass Sie später an Diabetes erkranken.

Lassen Sie sich nicht täuschen, wenn Sie ein schickes Auto wollen. Sie besitzen ein schickes Auto (süß vorne), und dann kostet es Sie Tausende von Wartungsrechnungen und Stress.

Alles, was vorne süß aussieht, hat oft etwas verstecktes Gift dahinter. Passen Sie auf und seien Sie kein Trottel.

17. Über das Nützliche

„Die Bewegung wird aufhören, bevor wir es leid sind, nützlich zu sein. Bewegung wird früher als Nützlichkeit scheitern. Tod früher als Müdigkeit. Wenn ich anderen diene, kann ich nicht genug tun. Keine Arbeit reicht aus, um mich zu ermüden. '

Lasst uns für unser ganzes Leben nützlich sein. Lasst uns weiterhin nützlich sein, auch wenn wir bettlägerig sind. Lasst uns niemals müde werden; selbst wenn der Tod auf unserer Schulter liegt.

Wenn Sie anderen dienen, wissen Sie, dass Sie nie genug tun können. Wenn Sie anderen Vorteile gewähren, geben Sie ihnen weiterhin Vorteile, auch wenn sie undankbar sind.

Müde nicht von der Arbeit. Wisse, dass es deine Pflicht im Leben ist, deinen Mitmenschen - deinen Mitbrüdern und Schwestern - nützlich zu sein.

18. Leben als Fluss

„Das Wasser, das du in einem Fluss berührst, ist das letzte von dem, was vergangen ist, und das erste von dem, was kommt. So ist es mit der Zeit vorhanden. Das Leben ist lang, wenn es gut angelegt ist. '

Ich denke gerne an Wasseranalogien im Leben.

Das Leben ist ein Wasserstrahl. Es ist ein Fluss. Wenn Sie einen Punkt des Wassers berühren, geht es vorbei. Aber es wird noch mehr kommen. Es ist ein konstanter Strom - ein Fluss. Es ist ständig im Fluss.

Der gegenwärtige Moment ist wie der Moment, in dem Sie den Fluss berühren. Sobald Sie es berühren, ist es weg.

Genießen Sie also den gegenwärtigen Moment - wissen Sie, dass bereits viel Zeit vergangen ist und auch einige Zeit kommen wird. Aber das Problem ist; Wir wissen nicht, wann wir sterben werden (wenn der Fluss aufhört zu fließen).

Wenn Sie also 3 Tage im Dessert wären, ohne Essen und Wasser, und in der Oase einen Wasserstrahl sehen würden - würden Sie nicht so viel wie möglich davon trinken? Weil Sie keine Ahnung haben, wann das Wasser nicht mehr fließt.

Dieses Wasser ist unser Leben. Wir haben keine Ahnung, wann es aufhören wird zu fließen. Also lass uns trinken, solange wir können.

19. Poesie gegen Malerei

Leonardo da Vinci hielt (offensichtlich) die Malerei für besser als die Poesie. Einige seiner Gedanken:

"Wenn du, oh Dichter, eine Geschichte mit deinem Stift erzählst, kann der Maler mit seinem Pinsel sie leichter erzählen, mit einfacherer Vollständigkeit und weniger mühsam zu verstehen."

Ich denke das gleiche gilt für Fotos. Ein Foto kann oft eine bessere Geschichte erzählen als ein Gemälde oder ein Gedicht. Wir sind visuelle Wesen; Wir bevorzugen Bilder gegenüber Text.

Anscheinend respektierten die Menschen in der Zeit von Leonardo (vor 500 Jahren) die Malerei nicht so sehr wie die Poesie. Leonardo verteidigt sich:

„Wenn Sie alle dumme Poesie malen, kann der Maler Poesie blinde Malerei nennen. Welches ist nun der schlimmste Defekt? Blind oder dumm sein? '

Viele Leute machen sich über uns Fotografen lustig. Aber nehmen wir keine ihrer Beleidigungen ernst.

Noch vor mehr als 500 Jahren schauten die Menschen lieber Bilder an als Worte zu lesen:

'Obwohl der Dichter bei der Erfindung seiner Fiktionen so frei ist wie der Maler, sind sie für Männer nicht so befriedigend wie Gemälde; Denn obwohl die Poesie Formen, Handlungen und Orte in Worten beschreiben kann, befasst sich der Maler mit der tatsächlichen Ähnlichkeit der Formen, um sie darzustellen. '

Ein weiterer interessanter Punkt von Leonardo: Wörter und Konzepte ändern sich je nach Sprache. Aber Bilder sind immer gleich:

'Jetzt sag mir, welches dem tatsächlichen Mann näher ist; der Name des Menschen oder das Bild des Mannes? Der Name des Menschen unterscheidet sich in verschiedenen Ländern, aber seine Form wird nie geändert, sondern durch den Tod. '

Dieses kleine Aufmunterungsgespräch von Leonardo hat mir geholfen zu erkennen, wie großartig Fotografie ist. Die reale Welt sofort und einfach abbilden.

Lassen Sie uns also kein geringes Selbstwertgefühl haben, denn wir sind Fotografen, keine Maler. Wenn überhaupt, ist die Fotografie das überlegene Werkzeug.

20. Haben Sie nicht zu viele Figuren in Ihrem Rahmen

"Historische Bilder sollten nicht überfüllt und mit zu vielen Figuren verwechselt werden."

Nur ein praktischer Tipp: Überfüllen Sie Ihre Fotos nicht mit zu vielen Zahlen. Wenn er sich die Arbeit von Leonardo ansieht, drängt er seine Rahmen nicht. Er überlappt seine Figuren auch nicht zu sehr.

Für mich möchte ich nur einfache Fotos haben. mit weniger Themen / Figuren.

21. Kopieren Sie nicht die Vergangenheit

Was ist besser - von der Natur lernen oder von früheren Künstlern lernen?

Zunächst sagt Leonardo, es sei besser, die alten Künstler der alten Schule nachzuahmen, nicht die "modernen" Künstler:

„Was ist am besten, um aus der Natur oder aus der Antike zu schöpfen? Es ist besser, die Antike nachzuahmen als die moderne. '

Das Problem beim Kopieren der Vergangenheit ist jedoch folgendes: Mit der Zeit wird die Kunst immer schlimmer. Warum? Weil sich alle gegenseitig kopieren.

Genau wie bei einem Fotokopierer: Jedes Mal, wenn Sie etwas kopieren, verliert es an Auflösung, Detailgenauigkeit und Schönheit:

"Die Malerei nimmt von Alter zu Alter ab und verschlechtert sich, wenn die Maler keinen anderen Standard haben als die bereits gemalte."

Wenn Sie also ein großartiger Künstler sein möchten, kopieren Sie nicht nur die Vergangenheit. Nehmen Sie die (bereits) in der Vergangenheit geleistete Arbeit nicht als Barometer für Ihre eigene Arbeit.

Wenn überhaupt, schauen Sie sich die Kunst der Vergangenheit an, um sich inspirieren zu lassen - aber versuchen Sie, Ihre Meister zu übertreffen:

"Der Maler wird Bilder von geringem Wert produzieren, wenn er die Bilder anderer als Standard verwendet, wie sie in den Malern nach den Römern zu sehen waren, die sich immer gegenseitig imitierten, und so nahm ihre Kunst von Alter zu Alter ständig ab."

Zusammenfassend sagt Leonardo, wir sollen zur Quelle der Natur zurückkehren, um die beste Inspiration zu erhalten:

"Wenn er natürliche Objekte und Natur studiert, wird er gute Früchte tragen."

Für mich lasse ich mich sehr von der Kunst der Vergangenheit inspirieren. Aber heutzutage versuche ich nur, die Natur mehr zu schätzen. Bäume betrachten, die Gesichter und das Verhalten von Kindern und die Gesichter meiner Mitmenschen.

Lassen Sie sich von den Meistern der Fotografie inspirieren, aber versuchen Sie nicht, sie zu kopieren. Andernfalls haben Ihre Fotokopien eine schlechtere Auflösung und Schärfe. Verwenden Sie ihre Arbeit als Blaupause, aber versuchen Sie dann, bessere Fotos als sie zu machen.

Wie Leonardo sagt, übertreffen Sie Ihren Meister:

"Er ist ein armer Schüler, der seinen Meister nicht übertrifft."

22. Spezialisieren Sie sich nicht

Wir modernen Leute spezialisieren uns gerne. Wir denken, es ist das Erfolgsgeheimnis.

Was Leonardo großartig gemacht hat, ist, dass er sich nicht spezialisiert hat; er verallgemeinerte.

Er hat alles studiert. Botanik, Skulptur, Architektur, der menschliche Körper, Malerei, Zeichnung, Licht, Mathematik; Die ganze Welt war seine Auster.

Widme dich also nicht nur einer Sache im Leben:

„Auch der Maler ist nicht lobenswert, der nur eines gut macht, wie die nackte Figur, die Köpfe, Vorhänge, Tiere, Landschaften oder andere solche Details, unabhängig von anderen Arbeiten; denn es kann keinen Geist geben, der so unfähig ist, dass er, nachdem er sich einer einzigen Sache gewidmet und sie ständig getan hat, es nicht gut machen sollte. '

Beschränken Sie sich als Fotograf nicht. Mach Fotos von allem. Kunst aus allem machen. Keine Grenzen.

Und als Fotograf machen Sie nicht nur Fotos. Machen Sie andere Kunstformen. Machen Sie Kunst mit Ihrer Stimme, mit den Bewegungen Ihres Körpers, indem Sie skizzieren, zeichnen, Musik machen, was auch immer.

Für mich selbst habe ich mehr Kunst zum Spaß gemacht, indem ich meine eigene Musik gemacht, Gedichte geschrieben und sogar meine eigenen Raps gemacht habe.

Wie können Sie also mehr in Ihrer Fotografie und Kunst verallgemeinern? Spezialisiere dich nicht. Suchen Sie nach Universalität in Ihrer Kunst:

„Ein Maler ist nicht bewundernswert, wenn er nicht universell ist. Einige mögen eindeutig behaupten, dass jene Personen unter einer Täuschung stehen, die diesen Maler einen guten Meister nennen, der nichts anderes als einen Kopf oder eine Figur kann. Dies ist sicherlich keine große Leistung; Wer hätte nach dem Studium einer einzigen Sache ein Leben lang keine Perfektion darin erreicht?

23. Zeigen Sie Leidenschaft in Ihren Fächern

"Diese Figur ist am bewundernswertesten, was durch ihre Handlungen am besten die Leidenschaft ausdrückt, die sie belebt."

Wenn Sie Ihr Motiv fotografieren; Stellen Sie sicher, dass ihr Ausdruck Emotionen und Seele zeigt.

24. Dreiecke

"Der Raum zwischen den Beinen wird ein gleichseitiges Dreieck sein."

Einfache Idee: Wenn Sie jemanden fotografieren, der mit seinen Beinen in einer V-Form geht, entsteht ein gleichseitiges Dreieck. Ich werde versuchen, dies mehr zu tun.

25. Was bei einem Menschen zu zeigen ist

Wenn wir bessere Fotos machen wollen, müssen wir ein Bild erstellen, in dem der Betrachter den Geist des Motivs versteht:

"Ein Bild oder eine Darstellung menschlicher Figuren sollte so gemacht werden, dass der Zuschauer anhand seiner Einstellungen leicht den Zweck in seinem Kopf erkennen kann."

Wenn Sie beispielsweise ein Foto machen möchten, das sich traurig anfühlt, müssen Sie das Motiv Ihres Fotos traurig aussehen lassen. Und deshalb müssen Sie Ihren Betrachter traurig machen.

Leonardo fährt fort und sagt, wir müssen Gesten zeigen (durch Körper- oder Handgesten), um die Emotionen und den mentalen Zustand zu zeigen:

„Wenn Sie also beim Sprechen einen Mann mit edlem Charakter darstellen müssen, lassen Sie seine Gesten so sein, dass sie natürlich gute Worte begleiten. und auf die gleiche Weise, wenn Sie einen Mann brutaler Natur darstellen möchten, geben Sie ihm heftige Bewegungen; als ob seine Arme in Richtung des Zuhörers ausgestreckt wären und sein Kopf und seine Brust über seine Füße hinausgestoßen wären, als ob sie den Händen des Sprechers folgen würden. '

Wir müssen Fotos machen, die die Leute verstehen können, ohne die Geschichte aufschreiben zu müssen. Indem Sie die Einstellungen und Gesten der Probanden zeigen:

"So ist es mit einer taubstummen Person, die, wenn sie zwei Männer im Gespräch sieht - obwohl ihm das Hören entzogen ist - dennoch anhand der Einstellungen und Gesten der Sprecher die Art ihrer Diskussion verstehen kann."

Einfache Tipps:

  • Fotografieren Sie Handgesten und Körpersprache
  • Augenkontakt fotografieren: entweder Sie schauen, nach oben, unten oder zur Seite schauen
  • Malen Sie eine Stimmung auf dem Foto - monochrom und grobkörnig für traurig und Farbe für hell und glücklich

26. Mensch sein heißt sich bewegen

'Sehnen werden zum Zweck der Bewegung geschaffen. Da die Welt in sich immer stabil ist, findet dort nie eine Bewegung statt, und ohne Bewegung sind die Sehnen nicht notwendig. '

Ein interessanter zufälliger Gedanke von Leonardo - wir haben Muskeln und Sehnen, um uns zu bewegen. Sonst - warum sollten wir sie haben?

Das Problem ist heute, wir bewegen uns nicht mehr. Wir sitzen den ganzen Tag.

Ein praktischer Tipp zum Leben: Versuchen Sie, sich mehr zu bewegen.

Ich versuche mich mehr zu bewegen, indem ich Yoga mache, mich dehne, mehr gehe oder schwere Sachen im Fitnessstudio hebe.

Ich habe auch etwas gelesen, das der Zweck des Gehirns ist, die Bewegung zu koordinieren. Wenn Sie also ein Leben ohne Bewegung führen; Warum brauchst du ein Gehirn? Anscheinend sind die einzigen Organismen, die ein Gehirn haben, die Organismen, die sich bewegen.

Praktischer Tipp: Wenn Sie den ganzen Tag an einem Stuhl sitzen (das tue ich), stehen Sie etwa alle 30 Minuten auf, trinken Sie einen Schluck Wasser, trinken Sie mehr Kaffee, dehnen Sie sich oder gehen Sie durch die Korridore Ihres Büros.

Wenn immer möglich, nehmen Sie die Treppe und versuchen Sie sich zu bewegen.

27. Ohne Gewalt kann nichts erreicht werden

"Kraft ist das Kind der körperlichen Bewegung und das Enkelkind der geistigen Bewegung sowie die Mutter und der Ursprung der Schwerkraft."

Wir können keine Veränderung vornehmen oder eine Kraft im Leben haben - ohne körperliche Bewegung. Wir brauchen auch spirituelle Bewegung. Die Schwerkraft (ein Gesetz) ist mit Spiritualität, Bewegung und Kraft verbunden.

Um Kunst zu schaffen, braucht man Kraft und Bewegung.

Um Dankbarkeit zu schaffen, müssen Sie Ihr Herz, Ihre Gefühle und Ihre Seele bewegen.

28. Sei wie die Schwerkraft

'Die Schwerkraft ist auf die Elemente Wasser und Erde beschränkt; aber diese Kraft ist unbegrenzt, und dadurch könnten unendliche Welten bewegt werden, wenn Instrumente hergestellt werden könnten, mit denen die Kraft erzeugt werden könnte. '

Ich mag diese Idee, dass die Schwerkraft eine unbegrenzte Kraft ist. Was wäre, wenn wir wie die Schwerkraft sein könnten? und ein unbegrenztes Leben führen? Mit unbegrenzter Kraft?

29. Wovon hängen wir ab?

"Kraft mit physischer Bewegung und Schwerkraft mit Widerstand sind die vier äußeren Kräfte, von denen alle Handlungen der Sterblichen abhängen."

Als Mensch sagt uns Leonardo, dass wir abhängig sind von:

  1. Macht
  2. Körperliche Bewegung
  3. Schwere
  4. Widerstand
  • Kraft: Veränderungen in unserem Leben vornehmen
  • Bewegung: Wir müssen uns bewegen, um diese Veränderungen in unserem Leben vorzunehmen
  • Schwerkraft: Wann immer wir das Leben verändern oder uns bewegen wollen, werden wir immer gegen die Schwerkraft kämpfen
  • Widerstand: und natürlich werden wir, wann immer wir uns bewegen oder die Schwerkraft bekämpfen wollen, den Widerstand bekämpfen

Im Wesentlichen müssen Sie hart arbeiten, um die Gesetze der Schwerkraft und des Widerstands zu bekämpfen, um die beste Version Ihrer selbst zu werden. Die schönste Kunst machen. Um Ihre Kreativität zu fördern und Ihre kreativen Arbeiten in die reale Welt zu bringen.

30. Werden Sie ein Renaissance-Mensch

Werden Sie ein Renaissance-Mensch. Lerne alles. Alles tun.

Beschränke dich nicht. Studiere Naturwissenschaften, Kunst, Architektur, Malerei, Zeichnung, Mathematik, Musik, den menschlichen Körper. Wisse, dass alles miteinander verbunden ist.

Hören Sie nie auf zu lernen, neugierig zu sein und Kunst zu machen.

Immer, Eric

Die Kunst der Fotografie

Mach mehr Kunst:

  • Wie man bessere Fotos macht
  • Die Kunst der Straßenfotografie
  • Die Kunst der Fotografie
  • Wie Sie Ihre Ängste in der Kunst überwinden können
  • Wie man ein produktiverer Künstler ist
  • Wie man als Künstler mehr Selbstvertrauen hat
  • Machen Sie Fotos, um Fotos zu machen
  • Machen Sie, machen Sie keine Fotos
  • Perfekte Perle
  • Machen Sie Fotos, um Ihre Seele zu erfreuen
  • Schwelgen Sie in Ihrer fehlerhaften Kunst
  • Fotografie ist Poesie ohne Worte
  • Arbeit, um Ihre Fotos kurz zu machen

Alle Artikel anzeigen>