• Zuhause
  • Artikel
  • 5 billige Tricks, damit die Leute Ihre Geschichte mögen
Veröffentlicht am 03-06-2019

5 billige Tricks, damit die Leute Ihre Geschichte mögen

Wollen wir das nicht alle?

1. Konsequentes Ziel

Wandernde Charaktere sorgen für verwirrende Geschichten.

Wenn Ihr Charakter etwas Bestimmtes erreichen möchte, erwartet das Publikum, dass er oder sie logische Schritte befolgt, um das gesetzte Ziel zu erreichen. Aber wenn der Charakter vom Kurs abweicht und andere Dinge tut, anstatt sein Ziel zu erreichen, wird das Publikum verwirrt und uninteressiert sein.

Ziele können sich ändern, aber wenn sie dies tun, muss die Änderung explizit sein.

2. Doppelter Konflikt.

Ihr Charakter hat einen zentralen Konflikt in seiner oder ihrer Geschichte, der normalerweise ein externer Konflikt ist, sagen wir, er gewinnt einen Klavierspielwettbewerb. Um das Ziel zu erreichen, den Klavierwettbewerb zu gewinnen, müssen die Konflikte, mit denen der Charakter konfrontiert ist, zumindest zu einem gewissen Grad äußerlich und innerlich sein.

Die meisten Internen reflektieren das Äußere, so kann der Charakter beispielsweise kein bestimmtes Lied spielen, weil es ihn an Probleme mit seinem Vater erinnert, egal wie viel er spielt und sich nach stundenlangem Üben verletzt. Er kann den externen Konflikt nicht überwinden, ohne zuvor den internen Konflikt zu lösen.

Bewusstes Ziel gegen unbewussten Konflikt. Eins ist der Schlüssel zum anderen.

3. "Spät einsteigen, früh aussteigen."

Schneiden Sie alle unnötigen Teile der Geschichte aus und beschränken Sie sich auf das Nötigste.

Das Gleiche gilt für jede Szene, die Momente ausschneidet, in denen Charaktere Räume betreten, aufregend sind, mit Kellnern sprechen, bevor andere Charaktere eintreffen, fahren, und alles, was die Geschichte nicht bereichert, muss verschwinden.

Das Publikum muss nicht zusehen, wie zwei Charaktere ein Restaurant betreten, einen Tisch bekommen, auf den Kellner warten, ihr Essen bestellen, um dann zum kritischen Gespräch oder Handlungspunkt zu gelangen.

CUT TO THE CHASE, aber buchstäblich.

4. Thema & Nachricht

Die Leute lieben Geschichten, die eine Botschaft, ein konsistentes Thema oder eine Idee haben, die sie durchzieht. Du musst nicht zu hartnäckig sein, sonst wird das Publikum fühlen, dass du predigst, aber alle Geschichten handeln von etwas und hinterlassen am Ende eine Nachricht.

Wissen Sie, was Ihr Thema ist, und verstärken Sie es in der gesamten Erzählung.

Charakterentscheidungen am Ende der Geschichte, ein großartiger Moment, um das Thema und die Konsequenzen der vorherigen Wahl hervorzuheben, werden die Botschaft unterstreichen.

"Wird Charlie seinen langjährigen Freund Bob erschießen, um seinen Bruder zu rächen?"

Thema: Rache.

Charlie hat Bob erschossen ... und später herausgefunden, dass er unschuldig ist.

Nachricht: Rache ist schlecht.

5. Setzen Sie das Ende um.

Jemand sagte einmal, gib dem Publikum nicht "4", sondern "2 + 2". Das ist ein ausgezeichneter Rat, der umso mehr funktioniert, wenn du am Ende der Geschichte stehst.

Wenn Sie so schlau sind, wie ich denke, haben Sie nur gemerkt, dass Sie nicht einmal das Ende schreiben müssen! Das Publikum wird es für Sie schreiben.

Verwenden wir die "Geschichte" unseres vorherigen Beispiels.

„Charlie findet heraus, dass er den einzigen echten Freund getötet hat, den er jemals hatte. Die Polizei folgt ihm und was macht er? Wir laden seine Waffe hoch, holen eine Flasche Jack und setzen uns auf seine Veranda. In der Ferne leuchten rote und blaue Lichter unter dem bewölkten Himmel.

Charlie tuckert einen Schluck Whiskey runter. "

Wir wissen, was als nächstes passieren wird, es ist nicht erforderlich, es zu schreiben.

Jetzt geh und benutze die billigen Tricks, um die Leute dazu zu bringen, deine Geschichten zu mögen.

Schreiben Sie auf, Jungs!