5 der besten Lektionen, die ich diese Woche von Gott gelernt habe

Wie festgefahren oder stecken bleiben kann eine gute Sache sein

Von Pablo mit dem Puffer

Ich wollte heute nicht an fünf Minuten freitags schreiben. Aber natürlich musste ich nachsehen, was die Eingabeaufforderung war. Oh mein Gott, es passt so gut dazu, wo ich bin und was ich denke. Das Wort steckt fest.

Mein Mann hat unseren Allrad-Truck letzte Woche im Schnee stecken lassen. Ja, Schnee im April - viel davon. Er schaffte es rauszukommen und rief noch einmal an, um unsere Auffahrt pflügen zu lassen. Ja, zwei Pflüge in zwei Tagen.

Schön, aber ...

Ich weiß nicht, ob ich festgefahren oder festgefahren bin. Ich denke lieber festgefahren.

Sie sehen, ich rollte fröhlich mit meinem Schreiben und Malen und hielt meinen Kopf gesenkt. Plötzlich traf ich eine Beule und sah sie nicht, weil mein Kopf gesenkt war.

Ich habe die schrecklichste Erkältung und Husten bekommen. Über eine Woche lang tief gelegt.

Ich hörte auf. Ich habe tatsächlich vorher aufgehört, weil wir unser Winterhaus geschlossen haben und in unser richtiges Zuhause in Kanada zurückgekehrt sind. Veränderung. Jetlag. Neue Routinen. Also hörte ich auf oder sollte ich sagen, ich wurde langsamer. Dann wham - habe diesen Fehler.

5 Dinge, die ich von meinem Stand gelernt habe.

1.) Hör wieder auf Gott.

Gott hatte versucht, mit mir zu sprechen, aber ich verbrachte meine Morgen mehr und mehr am Computer als mit ihm. Ich wusste, dass das ein Nein-Nein war. Aber ich habe es trotzdem getan. Jetzt weiß ich, dass diese ersten Minuten oder Stunden bei ihm sein müssen. Kein Handy. Kein Computer. Einfach sein Wort lesen und mit ihm sprechen.

beten. ben-white-146950

2.) Hören Sie auf, so viel Zeit mit Lernstrategien zu verbringen, um weiterzukommen.

Ja, ich bin wieder in diesen Modus gekommen. Und es hilft überhaupt nicht. Ich weiß, dass Gott die Berge versetzen wird, wenn er bereit ist. Ein bisschen lernen ist gut - aber Vollgas nicht.

Von heute Morgen las ich aus Jeremia 45: 5. Gott spricht mit Baruch. Aber ich konnte hören, wie er mir sagte, ich solle aufpassen.

„Aber Gott sagt:‚ Schau dich um. Was ich gebaut habe, werde ich zerstören, und was ich gepflanzt habe, werde ich zerreißen. Und ich mache es überall - auf der ganzen Erde! Vergessen Sie also, große Pläne für sich selbst zu machen. Die Dinge werden schlimmer werden, bevor sie besser werden. Aber mach dir keine Sorgen. Ich werde dich während des gesamten Geschäfts am Leben erhalten (The Message). '”

Es war das „Vergiss, große Pläne für dich selbst zu machen“, das mich wirklich ansprach.

Hatte ich das versucht? Wollte ich oben sein? Überprüfte ich die Statistiken, um festzustellen, wie viele mir folgten oder wie viele klatschten oder kommentierten?

Also blieb ich stehen. Aber ich fühle mich nicht fest. Ich bin wirklich erleichtert, weil ich heute Morgen Gottes Stimme gehört habe - ganz klar.

Ich hatte diese Lektion im März gelernt - aber vergessen.

Um andere zu inspirieren, muss ich sicherstellen, dass ich in meinem eigenen Glauben und meinen Routinen sicher bin. Ich muss mich wieder auf Gott verlassen und nicht auf mich.

Dies sind die Worte, die ich heute Morgen von Gott zu mir sagen hörte:

Janis, du hast eine Beule getroffen - eine große Beule - auf der Straße. Du warst auf Hochtouren und hast deinen Kopf nicht hochgehalten. Du hast meine Worte vergessen, weil ich mir der Welt um dich herum bewusst war. Du bist flach auf dein Gesicht gefallen. Du hast blaue Flecken und bist wund.

Lösung: Schritt zurück. Heilen. Finde ein gutes Buch über geistliche Kriegsführung zum Lesen sowie mein Wort. (PS Ich habe diese Woche angefangen, Perettis "This Present Darkness" noch einmal zu lesen.)

Ich möchte deine Augen immer mehr für die Kraft des Gebets öffnen. Du kannst nicht einfach Mein Wort lesen - du musst von Mir hören. Sie brauchen mehr Zeit für ein stilles Nachdenken. Hören und schreiben.

Dann gab er mir dieses Gedicht:

Suche Gott, er wartet. Schnall dich an. Du bist auf einer ziemlichen Fahrt.

4.) Hören Sie auf, alles auf einmal zu versuchen.

Ja, ich habe versucht, alles zu tun. Ich habe an 4 verschiedenen Fronten gelernt - durch Webinare, Websites, FB, Instagram, Twitter.

Ich brauche das alles nicht. Ich muss zurück zu EINFACH. Finde die grundlegenden Dinge, die ich tun muss und lass den Rest los. Das ist mein Problem - etwas loslassen. Ich habe diesen Drang zu tun, zu tun und zu tun. Aber Gott versucht wieder einmal, mich zu lehren, dass er nicht will, dass ich es tue - er will, dass ich es bin.

Und ich muss daran denken zu lächeln.

Eines meiner ersten Akronyme. Basierend auf Römer 12:12

5.) Verbinde dich wieder mit Freunden in meiner Stadt.

Ja, ich war wieder in der Kirche - Umarmungen waren großartig. Aber ich brauche mehr. Also esse ich nächsten Montag mit Freunden zu Mittag. Dann möchte ich mehr Menschen erreichen - sobald ich mich besser fühle und nicht ansteckend bin.

Ich habe 7 Schulbesuche mit meiner Kunstwerkstatt. Dafür muss ich stark sein.

Das habe ich aus diesem Stand gelernt. Ich hoffe und bete, dass ich nicht festsitze.

Ich bin sicher, ich habe mehr als 5 Minuten geschrieben, aber all das habe ich die ganze Woche im Kopf gehabt.

Ich habe in meinem Blog ein lustiges Gedicht über Hot and Cold geschrieben. Es war ein Quadrille-Gedicht (44 Wörter). Ich dachte, ich würde es mit Ihnen teilen, da Sie sehen können, wie ich mich festgefahren fühlte - sogar festgefahren.

Heiß und kalt

Sammeln - die Absicht Die ganze Familie zusammen

Aber Oma wurde krank Es gab keine Umarmungen für sie

Kinder machten Mahlzeiten Enkelkinder brachten Oma zum Lachen

Sie sah zu, wie sie in Sonne und Schnee spielten. Eine Mischung aus heiß und kalt. Genau wie Oma sich bei JanCox 2018 fühlte

Zur Überprüfung: Hier sind die 5 besten Dinge, die ich diese Woche von Gott gelernt habe.

1.) Hör wieder auf Gott.

2.) Hören Sie auf, so viel Zeit mit Lernstrategien zu verbringen, um weiterzukommen.

3.) Verbringen Sie mehr mit Gott und in Seinem Wort.

4.) Hören Sie auf, alles auf einmal zu versuchen.

5.) Verbinde dich wieder mit Freunden in meiner Stadt.

Ich schreibe gerne. Ich liebe Gottes Wort. Ich liebe das Gebet. Aber ich muss mich zuerst neu gruppieren und mich auf Gott konzentrieren, bevor ich anderen von Nutzen sein kann.

AUFRUF ZUM HANDELN

Willst du eine engere Verbindung zu Gott? Möchten Sie Ihn an die erste Stelle in Ihrem Leben setzen? Benötigen Sie Strategien, die Ihnen helfen, ihm zu folgen?

Begleiten Sie uns auf unserer Facebook-Gruppe - Wachsen durch Gottes Wort.

Klicken Sie auf das Bild, um zur Gruppe zu gelangen - beantworten Sie 3 Fragen.