• Zuhause
  • Artikel
  • 5 Zitate von Künstler Jacolby Satterwhite, die Ihre Meinung ändern könnten
Veröffentlicht am 26-02-2019

5 Zitate von Künstler Jacolby Satterwhite, die Ihre Meinung ändern könnten

Der selbstidentifizierte queere afroamerikanische Performancekünstler sprach am dritten Donnerstagabend von Mia über Afrofuturismus

Von Kelley Dahlen, Praktikantin am Minneapolis Institute of Art

Jacolby Satterwhite hält die Dinge auf dem Boden - für einen Mann, der oft funkelnde Bodys mit Computermonitoren und glitzernden Lichtern spielt. Von klassischer Malerei über 3D-Animation bis hin zur Album-Erstellung hat er in einem Zeitraum von nur einem Jahrzehnt viel künstlerischen Boden hinter sich gebracht, aber er hat eine witzige und bescheidene Art, über seine Arbeit und die Kunstwelt im Allgemeinen zu sprechen.

Wenn Sie nicht das Glück hatten, Satterwhite letzte Donnerstagabend bei Mia zu hören, haben Sie immer noch Glück. Hier sind fünf große Imbissbuden aus dem schnelllebigen (und unglaublich weise) persönlichen und sozialen Kommentar, den er seinem Publikum bot.

1) Sie müssen nicht alle (oder keine) Regeln kennen.

„Als ich zur Skowhegan [Schule für Malerei und Skulptur] ging, experimentierte jeder mit Arduino-Boards und brachte sich selbst etwas bei. Es war viel Unabhängigkeit. Ich brachte mir fünf Prozesse und schließlich 3D-Animationsspeichen bei. Ich habe aus vielem Ausprobieren gelernt. … Machen Sie als ungeübter Mensch jedes Material durch die Hintertür und finden Sie unorthodoxe Wege, dieses Medium aufzulösen. Die Verzweiflung, eine Lösung zu finden, mit der Sie nicht vertraut sind, mit der Sie nicht vertraut sind, hat etwas Dringenderes zu sagen und viel unmittelbarer. So habe ich es gemacht - das ist mein Rat an alle. "

Einer der Performance-Bodys von Jacolby Satterwhite, der während seines Vortrags bei Mia zu sehen war.

2) Die Erstellung kann eine Übersetzung sein.

„Es hilft mir, aus einer Spielzeugkiste Daten zu machen. Es hilft mir, Menschen in Schriften zu verwandeln, um einen größeren Aufsatz zu erstellen, den ich zu schreiben versuche. Sie sind wie Schriftarten und Satzzeichen. Es ist wie eine Art Binärcode aus Körpern und Objekten. Es ist nur ein Weg, um Dinge zu isolieren, die ich für zwingend halte, und den Rest der Welt, der ihn informiert, zu nehmen und ihn in meine eigene seltsame, komische Welt zusammenzusetzen. Und machen Sie dort einen Sinn. “

3) Auf Wiedersehen von der Besessenheit des Westkanons.

"Ich glaube, ich habe nicht die Renaissance-Aneignung eines Schwarzen oder etwas gemacht und die Leute waren wie:" Warum der Impressionismus? " Es ist so nervig. Ich sagte, was ich gesagt habe, das möchte ich tun. “

4) wissen woher Sie kommen

„Ich habe mich seit meiner Kindheit authentisch mit meiner Praxis beschäftigt. Also respektiere ich die Materialien und das Medium. Und es bringt mir so viel Schmerz. Es ist so viel von meinem persönlichen Leben, meinem Familienleben, meinem Liebesleben kompromittiert. Ich bin durch diese Praxis besiegt worden. Ich wurde von den Gliedmaßen gezerrt, um eine Anerkennung für diese Autonomie zu finden, die ich als Schöpfer habe.

5) Besitze es.

„Was ich im Material meines Körpers gefunden habe, ist, dass ich es besitze. Ich besaß meine Vergangenheit und meine Mythologie. Sie können sich nicht für Ihre Vergangenheit entschuldigen, weil Sie Ihre Vergangenheit sind. "

Siehe auch

Stille NachbarinAtlanta braucht mehr Räume für Spiel und KreativitätBeste Geschäfte in Toronto, um David Crighton Art zu findenAufschubTanz der ArachnidLiebesheld 3DS Review = 9/10