• Zuhause
  • Artikel
  • 50000 £ zur Förderung lokaler Kreativer im südlichen Afrika
Veröffentlicht am 06-03-2019

50000 £ zur Förderung lokaler Kreativer im südlichen Afrika

Tautropfen glitzern auf den grünen Spinatblättern, wenn die Sonne aufgeht. George ist schon draußen im Feld, kehrt zurück und pflückt Insekten von seiner wertvollen Ernte. In den letzten Jahren haben George und sein Team Tomaten, Zwiebeln und Spinat in Chakaloma, ein paar Kilometer außerhalb von Kabwe, Sambia, angebaut. Durch die Ausstattung der Jugend mit Fähigkeiten in der Landwirtschaft und Viehzucht hofft George, Arbeitsplätze zu schaffen und die Armut in seiner Gemeinde zu lindern.

Das alles ist Teil der Arbeit von Equi Youth Hub, einem Jugendkollektiv, das eine Vielzahl von Ideen und Fähigkeiten aus Landwirtschaft, Geflügel und Viehzucht zusammenbringt, um das soziale und wirtschaftliche Wohlergehen der Gemeindemitglieder zu beeinflussen. Darüber hinaus ist diese Farm ein Beispiel für die Kreativwirtschaft, in der Essen, Kultur und Menschheit zusammengebracht werden.

Ihre größte Herausforderung besteht jedoch darin, einen Markt für ihre Produkte zu finden.

„Wenn du schnell gehen willst, geh alleine, wenn du weit gehen willst, geh zusammen.“ - ein altes afrikanisches Sprichwort

In Johannesburg hilft Faded Black Innovations, eine beratende NPO, die sich darauf spezialisiert hat, traditionelle Non-Profit-Organisationen zu Sozialunternehmen zu machen, indem sie ihre Kapazitäten ausbaut, um mehr Effizienz, Nachhaltigkeit und vor allem die Auswirkungen auf die Gemeinschaft zu erreichen.

Zusammen werden diese Hubs eine zentral gelegene Einrichtung mit einer Geschäftsmanagementstruktur aufbauen, die die Aggregation, Verarbeitung, Verteilung und Vermarktung von lokal / regional produzierten Lebensmitteln erleichtert. Die Idee ist, die gesamte Wertschöpfungskette zu "verkürzen".

Die Farm von Faded Equi Green kombiniert wirtschaftliche Aktivitäten mit dem Nutzen der Gemeinschaft, der von dynamischen Sozial- und Kreativunternehmern geleitet wird. Diese koordinierten Anstrengungen werden die fortwährende Unterstützung für Kleinbauern und die Entwicklung einer inklusiven Wertschöpfungskette gewährleisten. Dies ist eines von zehn Projekten, das den Zweck des Kooperationszuschusses connect.hubs demonstriert, der darauf abzielt, Verbindungen, Gespräche und Möglichkeiten zu fördern, die nur dann möglich sind, wenn Hubs mit Partnern außerhalb ihrer üblichen Netzwerke zusammenarbeiten.

Es ist die Kraft der Zusammenarbeit

Durch das DICE-Programm des British Council in Zusammenarbeit mit Hivos, Electric South und Enthuse Africa wird das Wachstum kreativer und sozialer Ökonomien im südlichen Afrika unterstützt.

Der British Council hat zehn Kollaborationen zwischen Hubs ausgewählt, um insgesamt 50000 Pfund Zuschuss zu erhalten. Electric South freut sich, die ausgewählten Hubs bekannt zu geben, die aus 4 Mobilitätszuschüssen, 4 Projektzuschüssen und 2 Kollaborationszuschüssen bestehen:

4 Mobilitätszuschüsse

On the Record, eine Zusammenarbeit zwischen Nothing to Commit Records, ZA & Partage, MA, ist ein Projekt, das sich der Dokumentation und Bewahrung der Geschichten von (süd) afrikanischen Künstlern, Kuratoren, Kritikern und Sammlern widmet Gestaltung und Bedeutung von Kunstpraktiken.

Nichts für Commit Records ist eine Online-Plattform, die an Aufnahme- und Veröffentlichungspraktiken interessiert ist. Die Plattform richtet sich an Künstler, Musiker und Schriftsteller im globalen Süden.
Das Partage Museum zielt auf die Förderung von Innovationen und Experimenten in der Kunst von etablierten und aufstrebenden Künstlern auf Mauritius und innerhalb der Inseln des Indischen Ozeans (Komoren, Madagaskar, Réunion und die Seychellen).

OPEN DOORS PROJECT 360, eine Zusammenarbeit zwischen dem Umotto Center of Culture Sambia, ZM & Early Entertainment, ZW, ist ein Austausch und Dokumentation von bildenden Kunstfähigkeiten, um den Hubs ein tiefes Erlebnis in den kreativen Prozess des anderen zu geben, indem sie Workshops dokumentieren und Workshops für junge Leute durchführen Minderheitengruppen in Simbabwe.

Umotto Hub bietet jungen Menschen eine sichere Umgebung, um sich durch Kunst auszudrücken. Durch die Verwendung dieser sicheren Umgebung, egal ob physisch oder online, kann sich jeder Jugendliche völlig selbst ausdrücken, ohne befürchten zu müssen, sich unwohl zu fühlen, unerwünscht / unsicher aufgrund von biologischem Sex, sexueller Orientierung, Geschlechtsidentität oder Geschlechtsausdruck.
Early Entertainment ist eine Drehscheibe für Film- und Produktionsmedien, in der junge Leute sichere Räume für das Üben und Lernen der Filmproduktion finden.

Night Around the Fire, eine Zusammenarbeit zwischen HOTA, NM & 1Five Entertainment, MW, konzentriert sich auf den Austausch gemeinsamer Kämpfe und Lösungen durch Austauschbesuche, um das kreative Geschäft zu fördern und zu fördern.

HOTA ist eine gemeinnützige Organisation, deren Ziel es ist, als zentrale Anlaufstelle für angehende Künstler zu fungieren, die ihre künstlerischen Produkte und Dienstleistungen entwickeln und vermarkten können.
1Five entertainment ist ein Veranstaltungszentrum für Events, das gegründet wurde, um Menschen aus allen Lebensbereichen zusammenzubringen, um Ideen, Lösungen und Fähigkeiten auszutauschen.

Art-Preneurship, eine Zusammenarbeit zwischen der Panacea Art and Designing Group, ZW & La Teinturerie, MD, wird einen simbabwischen Künstler einschließen, der das Team von La Teinturerie besucht, um etwas über den Kunstraum Madagaskars zu erfahren.

Die Panacea Art and Designing Group ist auf Marketingkünstler und Designerprodukte spezialisiert.
La Teinturerie ist das einzige Zentrum für zeitgenössische Kunst in Madagaskar. In der Hauptstadt gelegen, bietet es Künstlern die Möglichkeit, ihre Arbeiten zu präsentieren, das Publikum zu treffen und sich in Workshops zu bildender Kunst, Musik und Performance auszubilden.

4 Projektstipendien

The Cultural Exchange, eine Kooperation zwischen Imiloa Collective, MA & Slow Sunday, ZA, besteht aus zwei Pop-Up-Events an den Drehkreuzen der jeweiligen Drehkreuze, in denen Ideen und Fachwissen über Workshops, lokale Stände, Musik, Kunst und Lebensmittel ausgetauscht werden und Unterhaltung.

Der Slow Sunday Social Market ist eine monatliche Veranstaltung, die die Sicherheit und den wirtschaftlichen Aufstieg von Frauen und queeren Individuen innerhalb der Grahamstown-Community priorisiert, indem sie eine Plattform bietet, um durch Musik, Kunst, Mode und Unternehmertum Kontakte zu knüpfen.
Imiloa ist ein sozial orientierter kreativer Ort, der eine Plattform für Kunst, Kreativität, Innovation und lokale Unternehmen unterstützt und schafft. Imiloa ist bestrebt, künstlerische und kulturelle Partnerschaften zu fördern und zu den Fähigkeiten und dem Know-how von Kreativen beizutragen.

Cultural Expressions Podcast, eine Kooperation zwischen Amagugu International Heritage Centre, ZW und The Voice Knot Podcast, ZW, ist ein Video- und Audio-Podcast, der aktuelle und umstrittene Praktiken und Überzeugungen des kulturellen Erbes behandelt.

Amagugu ist ein Co-Working-Space für ländliche Handwerker mit einer Galerie für Performancekunst, in der wechselnde Ausstellungen mit bildender Kunst zu sehen sind, die das lokale Kulturerbe feiern.
Der Voice Knot Podcast ist ein afrikanischer Podcast, der die Stimme von Künstlern, Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens und Unternehmern fördert.

Ponte Maputo-Durban, eine Zusammenarbeit zwischen iSupport Creative Business, ZA und Nzango Artist Residency, MZ, bringt zwei Musiker, einen Videofilmer, einen Fotografen und zwei Administratoren zusammen, um einen musikalischen Austausch zu präsentieren, der in Maputo, Mozambique entwickelt und aufgenommen wurde, und in beiden Maputo-Bands aufgeführt wurde und Durban, Südafrika.

iSupport ist ein Künstlerzentrum, in dem Künstler, Medien-, Marken- und Geschäftsveranstaltungen vertreten sind.
Nzango Artist Residency bietet Künstlern die Möglichkeit, zu arbeiten, zu lernen, Wissen auszutauschen, gemeinsam zu schaffen und Kontakt mit der lokalen und internationalen Kreativszene aufzunehmen.

LobbyBlog Zimbabwe, eine Zusammenarbeit zwischen The Municipal Review, ZW und Afrobloggers, ZW, hat die Idee, Blogs zu fördern, die die Verantwortlichkeit und Transparenz der Stadträte von Harare und Bulawayo befragen, und diese in modernen Medien zu veröffentlichen. In diesen Blogs werden auch die Antworten der Räte auf lokale Zustellungsbeschwerden verfolgt.

Der Municipal Review bietet eine Plattform für lokale Behörden und Bürger.
Afrobloggers bietet der Blogging-Community die Möglichkeit, die Blogging-Kultur durch Anwaltschaft und Training zu verbessern.

2 Kooperationszuschüsse

Das Disability Art and Culture Project, eine Kooperation zwischen Arts Hub Zimbabwe, ZW & IncubatorZW, ZW, wird 20 Kreative zusammenbringen, darunter auch Menschen mit Behinderungen in der Musikbranche, um Kontakte zu knüpfen, zusammenzuarbeiten, ihr Musikgeschäft zu entwickeln und zu erweitern. Das Ergebnis des Campus wird zu zwei Vitrinen und Papieren führen, die zu politischen Dokumenten für den Kunstsektor mit Schwerpunkt auf Behinderung entwickelt werden.

Arts Hub Zimbabwe ist ein soziales Unternehmen im Bereich Kunst und Kultur, das Kunst- und Kulturforschung sowie digitale und physische Räume in der Stadt nutzt, um das Wachstum der simbabwischen Kreativwirtschaft zu fördern.
Der Inkubator ZW ist eine von Frauen geführte kreative Drehscheibe, die die Zusammenarbeit und die Schaffung künstlerischer Produktionen in jeder Kunstform fördert.

Faded Equi Green Hub, eine Zusammenarbeit zwischen Faded Black Innovations, ZA und Equi Youth, ZM, wird eine zentral gelegene Einrichtung mit einer Unternehmensmanagementstruktur einrichten, die die Aggregation, Verarbeitung, Verteilung und Vermarktung von lokal / regional hergestellten Lebensmittelprodukten erleichtert. Die Idee ist, die gesamte Wertschöpfungskette zu "verkürzen".

Faded Black Innovations ist eine beratende NPO, die sich darauf spezialisiert hat, traditionelle Non-Profit-Organisationen zu sozialen Unternehmen zu machen.
Equi Youth ist ein Jugendkollektiv, das verschiedene Ideen und Fähigkeiten aus Landwirtschaft, Geflügel und Viehzucht zusammenbringt, um das soziale und wirtschaftliche Wohlergehen der Gemeindemitglieder zu beeinflussen und die Jugend zu stärken.

Glückwunsch!

Im Dezember gaben wir einen Aufruf für kreative und soziale Hubs in der südafrikanischen Region bekannt, um ihre Hubs für die Aufnahme in das Verzeichnis connect.hubs zu registrieren.

Im Verzeichnis finden Sie 200 der aufregendsten Hubs, die in der Kreativ- und Sozialwirtschaft im südlichen Afrika tätig sind.

Connect.hubs ist ein Programm von Connect ZA # SouthernAfricaArts # bcDICE und des Hivos Regional Office Southern Africa zur Unterstützung der sozialen und kreativen Zentren im südlichen Afrika, die die kreativen Ökonomien vorantreiben, mit Unterstützung von Electric South und Enthuse Afrika.
Bitte folgen Sie den Hashtags #connecthubs #GoConnectComeCreate und den Social Media-Seiten connect.hubs: Medium, Facebook & Twitter, um über zukünftige Möglichkeiten informiert zu werden.

Siehe auch

Die Stickerinnen von Ercigoj