6. Jahrhundert Steinkunst, freundliche Einheimische & One-Way-Ticket nach Badami

Es war Nachmittag und ich aß mit meinen Kollegen im Büro zu Mittag. Das lange Wochenende lag vor uns und ich bat sie, gute Orte für Alleinreisende zu empfehlen. Viele Namen kommen, aber ein Ort kam in meinen Kopf, der Badami im Norden von Karnataka war, nachdem ich seinen Namen gegoogelt hatte.

Wer wird nein sagen, nachdem er das gesehen hat?Das ist alles was ich im Namen der Forschung hatte :-)

Ich liebe Steinkunst und kann mir vorstellen, wie viel Zeit und Mühe es kostet, sie zu schaffen. Nachdem ich einige Nachforschungen angestellt habe, buche ich endlich das One-Way-Ticket nach Badami für dieselbe Nacht.

Es gibt zwei weitere Orte, an denen Sie Pattadakal & Aihole besuchen können. Ich dachte, ich werde am nächsten Tag der Reise darüber berichten.

Am nächsten Tag, nachdem ich Badami erreicht hatte, besuchte ich alle Orte in nur wenigen Stunden (um 14 Uhr), da Badami eine kleine Stadt war und alles in der Nähe war.

Ich habe mich an einem See entspannt und dachte, ich würde Pattadakal & Aihole heute selbst besuchen, damit ich am nächsten Tag nach Hampi fahren kann. Hampi ist ein erstaunlicher Ort für Liebhaber der Steinkunst, nur 140 km von Badami entfernt. Da ich dort bereits war, dachte ich daran, diese Erinnerungen noch einmal zu besuchen und neu zu erschaffen.

Ich habe ein Auto angeheuert und Govinda (Name des Autofahrers) bringt mich zu den Orten Pattadakal, Aihole und ein paar anderen, von denen er dachte, ich sollte sie sehen. Da ich alleine unterwegs war und wann immer ich etwas aß, bat ich ihn zu kommen und mitzumachen. Da seine Landessprache Kannada ist, sprach er in gebrochenem Hindi und Englisch, aber irgendwie haben wir uns verständigt. Am Ende der Reise werden wir beide Freunde und er fragte mich, was mein Plan für morgen sei und ich sagte, da ich heute schon alle diese Orte selbst besucht habe, denke ich daran, Badami heute Abend zu verlassen. Dann bestand er darauf, für morgen zu bleiben, weil ganz Badami Muharram (Festival) feiern wird. Ich wusste zu diesem Zeitpunkt nicht, was Muharram ist, weil ich in meinem Leben nie Teil eines solchen Festivals war. Er gab mir seine Nummer und bat mich, ihn morgen um 10 Uhr anzurufen.

Am nächsten Morgen nach dem Frühstück checkte ich aus dem Hotel aus und rief ihn an (Govinda). Er kam mit seinem Fahrrad und ging zu dem Ort, an dem alle tanzten und sich aus allen Ecken und Winkeln der Stadt bewegten. Es war eine ganz andere Erfahrung für mich, als ich das erste Mal sah.

In kürzester Zeit stellte Govinda mir einige der Leute vor, die gut in Hindi waren (sehr gebraucht) und diese Jungs stellten mich allen anderen Leuten vor, ich fange auch an zu tanzen und zu filmen, es hat Spaß gemacht, dass alle Spaß hatten.

Plötzlich werde ich Freund für viele Menschen :-) Einige Älteste kommen und geben mir Segen, jemand hat mir Tilak auf den Kopf gelegt, jemand hat mir Prasadam (Süßigkeiten) angeboten, jemand hat meine Sonnenbrille genommen und Bilder angeklickt und sie haben mich wie ihre eigenen behandelt Freund oder Bruder oder Sohn, der nach vielen Jahren nach Hause kommt :-))

Jemand sagte, gib mir deine Tasche und nimm sie abends mit, damit du nicht den ganzen Tag herumtragen musst. Es war das Vertrauen, das ich dort aufbaue, das mich dazu veranlasst, Ja zu sagen, nimm es. Glauben Sie mir, ich kannte nicht einmal seinen Namen.

Nach der langen Tanzreise versammelte sich der gesamte Badami an einem Ort und führte andere Rituale durch.

Hier kamen alle und klickten mit mir auf das Bild. Es fühlte sich wie eine Mini-Berühmtheit an. Hier hatte ich auch die Gelegenheit, etwas über die lokalen Führer und politischen Administratoren zu erfahren. Sie boten mir sogar an, zum Mittagessen zu ihnen zu kommen. Ich war völlig überwältigt von der Liebe und Zuneigung dieser Menschen. Wirklich erstaunlich

Nach diesem Ritual am Nachmittag nahmen mich diese Jungs mit auf eine Radtour durch Badami. Wir hatten viele Orte für Tee, Saft und Essen angehalten, aber an keinem dieser Orte ließen mich diese Jungs bezahlen.

Am Abend gab es ein weiteres Gebetsritual, das bis spät in die Nacht fortgesetzt werden sollte. Alle kamen und bestanden darauf, dass ich noch einen Tag bleiben sollte, aber ich hatte meinen Bus um 19 Uhr nach Bangalore, also musste ich mich von allen schweren Herzens verabschieden.

Und dann bringt jemand meine Tasche und Govinda hat mich an meinem Bus-Abfahrtsort auf seinem Fahrrad abgesetzt. Ich umarmte ihn und sagte einfach Danke.

Einige Bilder, die dich motivieren, diesen großartigen Ort zu besuchen :-)

Wenn er mich nicht auf den Aufenthalt bestehen würde, hätte ich nie eine solche Erfahrung gemacht. Ich bin mir nicht sicher, was ihn dazu veranlasst hat, vielleicht mag die kleine Freundlichkeit oder meine freundliche Art oder seine Tochter die Schokolade, die ich ihm gegeben hatte, als er Gutka (Tabak) oder etwas anderes aß.

Keine Menge Worte konnten jemals die Liebe beschreiben, die ich dort bekam.

Danke, Sameer Bhiwani, dass du diesen Ort empfohlen hast und danke Gott für all die erstaunlichen Erinnerungen. Bitte besuchen Sie Badami und treffen Sie diese erstaunlichen Einheimischen, die Sie wie ihre eigene Familie behandeln und reichlich Liebe geben, die Sie in Ihrem Leben nicht vergessen werden.