Ein bekanntes Tier

Satz von vier Öl auf Leinwand Race Horse Paintings US Circa 1980 Ref: 4177 www.fshenemaderantiques.com

Ich muss damals neun gewesen sein und mich jetzt mehr denn je daran erinnern. Wir saßen alle im Kreis, nur Freunde, die die Zeit töteten, als einer meiner Freunde fragte, welches Tier wir alle für möglich hielten. Als ich an die Reihe kam, musste ich nicht zweimal darüber nachdenken und sagte schnell: Ein Pferd! Einige lachten über meine Begeisterung, andere hielten es für normal, genau wie alle Tiere, die die anderen erwähnten, aber ich weiß jetzt, wie besonders dieser Moment war.

Dies wäre nur eine weitere Kindheitserinnerung, wie viele andere auch, aber stattdessen wurde es eine besondere, weil vor einem Jahr ein Augustnachmittag stattfand, den ich nie vergessen werde. Ich verbrachte den Sommer in meinem Landhaus, hielt mich von meinem hektischen Leben in der Stadt fern und versuchte zu vergessen, dass ich irgendwann zurückkehren musste, wenn ein Mann mit zwei Pferden hereinkam. Er sagte Hallo und erklärte schnell den Grund für seinen Besuch, er ging herum und verkaufte seine beiden Pferde. Es war das Ende des Sommers und er brauchte etwas Geld, sagte er als vage Erklärung.

Ich sah die Pferde an und konnte nicht glauben, was ich sah, als ich meine Augen auf die zweite richtete. Es war, als würde ich mich selbst ansehen, das Pferd war ich. Das Pferd muss es auch bemerkt haben, als er mich verwirrt über das Phänomen ansah, das wir beide erlebten. Ich fragte mich, ob der Mann, der die Pferde verkaufte, es sehen konnte, aber er wusste offensichtlich nicht, was vor sich ging, und ich war froh, dass er es nicht war. Das Pferd und ich schauten uns weiter an und erkannten es im Auge des anderen.

Der Mann missverstand die Situation völlig und sagte, er könne sagen, dass ich dieses Pferd mochte, also würde er mir einen guten Preis geben. Ohne nachzudenken, gab ich ihm etwas Geld, verabschiedete mich von dem Mann und blieb mit dem Pferd zurück, dem Pferd, das meine Augen hatte, das wusste, was ich dachte, obwohl er es nicht sagen konnte, dem Pferd, das ich war.

Ich wusste, ich konnte es niemandem erzählen, ich hatte keine Lust, in eine Nervenheilanstalt gebracht zu werden, aber ich verschob meine Rückkehr in die Stadt und blieb auf dem Land, um Zeit mit dem Tier zu verbringen, das genau wie ich war. Ich wusste nicht, was ich dem Pferd sagen sollte, er wusste genau, was ich dachte, wie er es auch dachte. Also verbrachten wir die Tage und Nächte als zwei Fremde, die zufällig gleich waren.

Bis vor einer Woche, als ich beschloss, dass ich nicht mehr damit umgehen konnte, konnte ich nicht mit jemandem leben, der genau wie ich war, mit jemandem, der ich selbst war, aber im Körper eines Pferdes, also entschied ich mich zu gehen und natürlich wann Ich ging nach dem Pferd suchen, das Pferd war weg. Er konnte auch nicht damit umgehen, oder vielleicht wollte er einfach nur frei sein, frei von sich.