• Zuhause
  • Artikel
  • Muttertagsreflexion über den Kampf zwischen Erziehung und Kunst
Veröffentlicht am 07-05-2019

Muttertagsreflexion über den Kampf zwischen Erziehung und Kunst

Foto von Larissa Cleveland

Ein paar Wochen vor dem Muttertag sprachen sich die Leute des Creative Action Network aus, um zu sehen, ob ich ihnen ein paar Gedanken darüber schicken könnte, wie ich es schaffe, Kunst zu machen, als Elternteil für ihren Muttertags-Blog mit einigen ihrer Mutterkünstler. Als ich darauf reagierte, wurde mir klar, wie viel ich durch die Erziehung meiner Kinder durch die interessanten Parameter und Lektionen, die mit der Bewältigung des Lebens von kleinen Menschen verbunden sind, kreativ profitiert habe.

Eltern zu werden, war eine der kreativsten Transformationen meines Lebens - jeden Tag füllen wir eine Leinwand, auf der junge Köpfe auf einzigartige und kraftvolle Weise über die Welt lernen können. Mein Leben ist ein ständiger Kampf, Zeit zu finden, um Zeit zu schaffen, die Zeitpläne und das Leben von drei kleinen Menschen zu verwalten, ein Geschäft mit meinem Ehemann zu führen und an Projekten zu arbeiten, um unsere Demokratie zu retten, unser System der kriminellen Ungerechtigkeit zu reparieren und unseren Planeten zu heilen. Der Apfel fällt nicht allzu weit insofern, als unsere 7-jährige Tochter auch eine Künstlerin des Creative Action Network ist und einen der meistverkauften „Vote“ -Pins für die entscheidenden Wahlen von 2018 geschaffen hat.

Normalerweise schlafe ich um 20:30 Uhr, kurz nachdem ich meine drei Mädchen im Alter von 7, 5 und 3 Jahren eingelegt hatte, sodass ich um 5:00 Uhr aufstehen kann. Diese friedliche Zeit jeden Morgen, bevor alle anderen aufwachen, ist meine heilige Gelegenheit, allein zu malen und zu schreiben. Ich nutze nicht nur meine Zeit alleine, sondern versuche auch, Kunst zu machen, wenn meine Kinder in der Nähe sind, so dass wir die gemeinsame Erfahrung des gemeinsamen Schaffens haben. Ich habe unseren Familientisch zu unserem Mama-Daughter Art Studio gemacht - mit Papier, Farben, Kleber, Stiften, Buntstiften und vielem mehr. Meine Kinder haben freie Hand in unserem provisorischen Atelier, also ist Kunst zu einem zentralen Bestandteil unseres Familienlebens geworden. Die Kiddos malen und kreieren oft Kunst, während mein Mann und ich Mahlzeiten zubereiten oder arbeiten. Dabei sind wir alle nur wenige Schritte voneinander entfernt.

Meine Kinder inspirieren meine Kreativität - sie sind das beste Beispiel dafür, dass wir alle als Künstler geboren sind. Gib einem Kind Werkzeuge und Materialien, um Kunst zu machen, und sie werden dich umhauen. Sie werden nicht durch das, was andere denken, oder die rationalen Seiten ihres Gehirns gehemmt. Sie erinnern mich ständig daran, die Welt mit neugierigen Augen zu sehen und nicht zu beurteilen, was aus meinem Stift oder Pinsel kommt.

Das Creative Action Network ist eine Gemeinschaft von Künstlern, die Kunst mit Sinn machen. Mein „Everyone Welcome“ -Druck ist ein herausragendes Element in ihrer Kampagne What REALLY Makes America Great. Sie wurde in einem schönen Buch veröffentlicht, um den vielfältigen Wandteppich mit Ideen, Prinzipien und Dingen zu feiern, die unser Land wirklich großartig machen.

Siehe auch

Judy Mam spricht über das wirtschaftliche Paradigma und schafft eine Community für Künstler und Sammler…Das Harlem Studio Museum präsentiert "Toyin Ojih Odutola: Das schwarze Männerportrait"Wie wirkt sich Kunst auf die Gesellschaft aus?Individualismus in der hellenistischen ÄsthetikMeine komplizierte Beziehung zu Fan ArtWas wir nicht sehen können