Veröffentlicht am 15-08-2019

Eine neue Art von Journaling

WARTEN! Lassen Sie uns zunächst einige Dinge klären -

Wenn ich Tagebuch schreibe, mache ich Folgendes nicht:

  • Schreiben Sie Millionen Worte über jedes Ereignis, das am Vortag stattgefunden hat
  • Überlegen Sie, welche Lebensentscheidung ich treffen soll
  • Verbringen Sie mehr als 15 Minuten (je) im Tagebuch
  • Versuchen Sie, meine Honorare zu verarbeiten
  • Schreibe Einträge, die Leute verstehen könnten, wenn ich morgen von einem Bus angefahren werde.

Ich habe all diese Dinge ein paar Tage lang ausprobiert. Nachdem ich all das Erbrochene von meinem Bildschirm gewischt hatte, fand ich einen besseren Weg.

Wenn Sie sich jemals gefragt haben, ob es einen besseren Weg gibt, gibt es einen

Ich sehe Journaling eher als Medizin an. Es ist nicht immer angenehm, also steige ich so schnell wie möglich ein und aus. Ich bin auf der Suche nach einem Minimum an Zeitaufwand. maximale effektive Wirkung.

Nachdem ich ein paar Tage lang das traditionelle Journaling ausprobiert hatte, wurde mir klar, dass ich kein Wort mehr über mich schreiben konnte, ohne Erbrochenes über den ganzen Bildschirm zu spucken.

Also habe ich stattdessen Micro Journaling erstellt. Ich werde gegen Ende dieses Beitrags näher darauf eingehen, wie es genau funktioniert, aber zuerst sind hier die Vorteile aufgeführt, die ich gesehen habe:

Ich genieße meine Morgen mehr

Einmal in meinem Leben habe ich mich verpflichtet, 30 Minuten pro Tag zu protokollieren.

Dies bedeutete, dass ich extra früh aufstehen musste und vor dem Kaffee eine Art zusammenhängender Gedanke aus meinem Gehirn verbannen musste.

An den meisten Tagen bedeutete das nur, dass ich 10 Minuten lang auf dem Bildschirm saß und mich fragte, wo all die brillanten Einsichten geblieben waren.

Mit MicroJournaling bin ich in 10 Minuten ein und aus, was bedeutet, dass ich viel Zeit habe, um mit meinem Hund spazieren zu gehen, das Frühstück zu kochen oder einfach nur zu lesen, bevor ich in den Rest des Tages gehe.

Ich habe mehr Ideen

Hier ist der schwierige Teil: Die Ideen kommen nicht immer während der Aufzeichnung.

Die meisten meiner Ideen für den frühen Morgen sind totaler Mist. Und das ist okay.

Das liegt daran, dass MicroJournaling nicht funktioniert - es ist eine Mindset-Kalibrierung.

Wenn ich meine Tage mit Ideen beginne, denke ich mit größerer Wahrscheinlichkeit den ganzen Tag über an Ideen.

Wenn nichts anderes hilft mir MicroJournaling dabei, Optionen zu finden, bei denen es vorher keine gab.

Ich bin dankbarer

Ein paar Wochen nach Beginn meiner neuen Journaling-Routine habe ich eine Änderung vorgenommen, die das Gefühl der gesamten Übung verändert hat:

Ich schrieb eine Sache, für die ich dankbar war.

Jetzt schließe ich mit Dankbarkeit ab, anstatt nur nach mehr zu suchen (Ideen, Geld, Verbindungen).

Ich habe neue Dinge nie geschätzt, bis ich anfing, für das, was ich bereits habe, dankbar zu sein.

Ich bin flexibler, wenn etwas schief geht

Und es geht schief. Die ganze Zeit.

Haben Sie jemals den Zeitmanagementplan ausprobiert, in dem Sie einen Zeitplan für jede einzelne Minute Ihres Tages festgelegt haben?

Es macht Spaß, oder?

Bis Sie feststellen, dass 15 Minuten vergangen sind, müssen Sie bei der Arbeit ein Feuer löschen.

Dann geht Ihrem Auto das Benzin aus.

Dann geht deine Kraft aus.

Dann wirfst du den Zeitplan auf die Toilette und behauptest, "diese Dinge funktionieren einfach nicht für mich."

Mit Micro Journaling kann ich eine Karte gegen einen Kompass eintauschen. Teil der Übung sind 10 Ideen. Es geht nicht darum, 10 nützliche Ideen zu entwickeln, sondern daran zu denken, dass es für jedes Problem mehr als eine Lösung gibt.

Solange ich einen Weg finde, um dorthin zu gelangen, wo ich sein muss, ist es egal, wie ich dorthin komme.

Ich erkenne, dass schlechte Ideen dazu gehören, zu guten Ideen zu gelangen

Stoppen Sie mich, wenn Sie dieses Szenario schon einmal gesehen haben:

  • Jane Employee kommt zu ihrem ersten großen Treffen.
  • Ihr neues Team spricht über ein aktuelles Problem.
  • Jane glaubt, sie könne helfen, hebt die Hand und bietet eine Lösung an.
  • Der Tisch kichert, bis sich jemand meldet - "das haben wir letztes Jahr versucht und es war eine totale Katastrophe."
  • Jane hebt nie wieder die Hand in einer Besprechung.

Ich denke wahrscheinlich an 17 schreckliche Ideen pro Tag. Wenn ich für jedes Mal, wenn jemand eine Augenbraue hochzieht, einen Dollar hätte, hätte ich… na ja, mindestens 43 US-Dollar.

Wenn Sie Micro Journaling zum ersten Mal starten, haben Sie Probleme. Sie erhalten drei gute Ideen und fragen sich, warum Sie nicht mehr daran denken können. Sie könnten nach den ersten Tagen aufgeben.

Das liegt daran, dass du es vergessen hast - du musst anständig durchkommen, um schlecht zu werden, und dann musst du schlecht durchkommen, um großartig zu werden.

So funktioniert es:

Schritt 1: Schreiben Sie das Datum.

Überspringen Sie diesen Schritt nicht. Indem Sie jeden Tag auflisten, erinnern Sie mich daran, dass Sie am Leben sind, beabsichtigt sind und anerkennen, dass Sie an diesem Tag keine Chance mehr haben werden, zu leben.

Heute ist der 20. Juli 2016. Ich werde nie wieder einen 20. Juli 2016 bekommen.

Schritt 2: Machen Sie eine Liste von 10 (ish) Dingen

Listen machen schreckliche Nachrichtenartikel, aber das Gehirn dehnt sich am Morgen aus.

Sie können entweder mit einer Kategorie beginnen - „10 Gründe, warum ich meinen Job liebe“ - oder Sie können eine Aussage aufschreiben, über die Sie nachgedacht haben - „College ist zu sicher“ - und versuchen, Gründe dafür zu finden ergänzen das.

Es spielt keine Rolle, woraus die Liste besteht. Eigentlich geht es bei jeder intellektuellen Morgenroutine darum, dass Ihr Gehirn „hmmm“ wird. Wenn das Gehirn „hmmm“ wird, sind Sie vom Instinkt zum Denken auf höherer Ebene übergegangen.

Ehrlich gesagt ist die Anzahl der Dinge, die Sie auflisten, auch nicht wirklich von Bedeutung. Tun Sie alles, um zum „hmmm“ -Moment zu gelangen. Wenn Sie 10 Farben auflisten und sich keine merken müssen, ist die Aktivität wertlos. Wenn Sie jedoch ich sind und zu einem bestimmten Zeitpunkt nur an 4 Farben denken können, wäre dies eine Herausforderung.

(Wenn Sie zufällig gefragt werden: "Dinge, die das politische System der USA verbessern könnten", drücken Sie möglicherweise sofort die Taste "hmm". Ich habe viel zu viel Angst vor diesem Thema, um es aufzulisten.)

Schritt 3: Schreiben Sie eine Sache, für die Sie dankbar sind

Wiederum ist das, was Sie anstreben, der maximale Effekt bei minimalem Zeitaufwand. Ich möchte nicht, dass du darüber nachdenkst, ich möchte nur, dass du eine Sache schreibst, die dir einfällt.

Schritt 4: Verlassen Sie das Journaling und kehren Sie zu Ihrem Leben zurück.

Der gesamte Vorgang dauert zwischen 3 und 10 Minuten, je nachdem, wie viele Dinge Sie tatsächlich schreiben und wie groß Ihr „Hmmm“ ist.

Lieben Sie Journaling? Hasse es? Haben Sie eine eigene Journalroutine? Lassen Sie mich Ihre Gedanken unten wissen und lassen Sie uns dieses Gespräch weiterführen.

- TB

Siehe auch

Halt. Verwenden. Perioden. Zeitraum.Die 6 einfachen Gewohnheiten, die meine Kreativität anheizen7 Fragen, die angehende Schriftsteller stellen, spielen keine Rolle8 Möglichkeiten, in den nächsten 10 Minuten kreativer zu werdenMeine Erfahrung, obdachlos zu seinWas tun, wenn Sie mehr Ehrgeiz als Disziplin haben?