Veröffentlicht am 30-09-2019
Quelle: Pixabay

Ein Lied in meinem Kopf

Wie ist es dorthin gekommen?

Vor ein paar Morgen bin ich mit einem Coldplay-Song aufgewacht, der sich in meinem Noggin schlängelt. Ich glaube nicht, dass ich dieses Lied in mindestens drei Jahren gehört habe. Was zum Teufel hat es plötzlich zum Spielen gebracht?

Die Noggin ist eine lustige Sache.

Was würde einen Song, den ich seit drei Jahren nicht mehr gehört habe, dazu bringen, plötzlich in meinem Noggin zu spielen? Ich habe in meiner mentalen Suchmaschine nicht danach gesucht. Es war zu früh, um einen der Motoren meines Noggins voll funktionsfähig zu machen. Ich war gerade vom Schlafen aufgestanden.

Aber dieses Lied dröhnte. Ich konnte die Lautstärkeregler nicht finden, selbst wenn ich wollte. Es fing gerade an zu spielen und zu spielen und zu spielen.

Ich stieg aus dem Bett und zog meine Flip-Flops an. Völlig aufrecht zu stehen schien keinen Unterschied zu dem Lied zu machen, das über das Tableau meines SEHR frühen Morgens hallte.

Ich fand mich praktisch zum Badezimmer tanzen. Ich hatte das Glück, auf nichts gestoßen zu sein.

Als das Lied in meinem Noggin weiter rauschte, schaffte ich es endlich ins Badezimmer. Und dann war plötzlich alles…

… Gelb.

Okay, das war ein billiger Witz. Aber im Ernst, der Coldplay-Song Yellow hat sich gerade selbst angemacht, und er schien meinen Verstand zu übernehmen. Es dauerte fast 48 Stunden! Und ich war völlig hilflos, es auszuschalten. Keiner der Knöpfe und Schalter schien zu funktionieren. Es spielte nur von selbst.

Sind wir eine Jukebox, über die wir fälschlicherweise die Kontrolle zu haben glauben? Oder übernehmen die Songs manchmal? Wählen wir die Musik wirklich oder wählen wir sie?

Funktionieren Ihre Tasten und Schalter scheinbar von selbst? Hast du die Kontrolle verloren?

Hast du die Kontrolle aufgegeben?

Bleibt nichts anderes übrig, als zum Lied zu tanzen? Wir haben Körper und diese Körper sind fest verdrahtet, um zu tanzen. Wir können alles bestreiten, was wir wollen, aber es ist die verdammte Wahrheit. Musik ist das, was uns zum Tanzen bringt und dabei unsere natürlichen körperlichen Funktionen erfüllt. Wenn wir die Musik nicht hereinlassen, unterbrechen wir nicht nur das Tanz-Mojo, sondern verhindern auch, dass sich unsere Welt dreht.

Und wir alle wissen, dass wir das wirklich nicht aufhalten können - schon gar nicht lange.

Es ist wie eine sehr, sehr schöne Person, die auf Sie zukommt und Sie zum Tanzen auffordert. Wirst du wirklich nein sagen? Wirst du die Musik wirklich stoppen? Kannst du deinen Körper wirklich daran hindern, sich zu bewegen?

Und was wäre, wenn Sie diese schöne Person wären? Wie anders würden Sie diesen schönen Menschen behandeln als alle anderen? Wie sehr würdest du diese schöne Person lieben?

Wir alle haben Musik im Hintergrund unseres Lebens. Diese Musik hält uns in Bewegung. Ohne Bewegung würden wir unsere unendliche Reise niemals fortsetzen. Es ist eine Art Peristaltik. Wir gehen nicht still in die Zukunft. Wir tanzen hinein. Wir bewegen uns hinein.

Manchmal müssen sich Songs auf irgendeine Weise in unser Leben kämpfen, damit sie uns tanzen und in Bewegung halten können. Die Frage ist: Wie antworten wir?

Tanzen wir Sagen wir ja? Ziehen wir um Versuchen wir die Musik auszuschalten? Ist es uns recht, gegen die Ecke der Wand zu stoßen, weil wir ins Badezimmer tanzen, anstatt dorthin zu gehen? Bewegen sich unsere Körper nicht zu unseren Anweisungen, sondern zu einem Klang und Rhythmus sowohl außerhalb von uns selbst als auch in den tiefsten Tiefen unseres Körpers und Seins? Zu etwas, zu dem wir dumm wären, nein zu sagen? Verbindet uns Musik mit dem, was unsere wahre Seele ausdrückt?

Was hören Sie morgens auf dem Weg ins Badezimmer? Was passiert, wenn Sie Ihre Jukebox einschalten? Was machst du, wenn die Jukebox plötzlich von selbst aufleuchtet? Wie viel von deinem Tag verbringst du mit Tanzen? Welche Musik bewegt dich? Hörst du es dir an? Tanzt du dazu?

Copyright durch weiße Feder. Alle Rechte vorbehalten.

Einige meiner letzten Sachen…

Siehe auch

Ocean Plastic mit Künstlern und Designern überdenken: 10 gut gestaltete AnzeigenJesus, Judas und das Modell!Ultraweitwinkelobjektiv Essentials - Das Tamron 17–35 mm 1: 2,8–4 Di OSDKünstlerreise Buchstäblicher Tod und Wiedergeburtsgeschichte * Finde, woher deine Seele kommt, und gib sie…Interview mit dem Fotografen Emmanuel MonzonAbkürzungen für Book Reviewers