• Zuhause
  • Artikel
  • Eine Einführung in Art On Blockchain: Anwendungen und Auswirkungen auf die Industrie
Veröffentlicht am 11-09-2019

Eine Einführung in Art On Blockchain: Anwendungen und Auswirkungen auf die Industrie

Als wir 2014 Chronicled gründeten, hieß das Unternehmen ursprünglich ArtCOA (Art Certificate of Authenticity).

Wir haben uns in erster Linie auf Blockchain-Lösungen für den Bereich der bildenden Kunst und der zeitgenössischen Kunst konzentriert.

Wir stellten jedoch schnell fest, dass der Markt nicht mit der Technologie Schritt gehalten hatte. Die Leute waren nicht über Blockchain unterrichtet, und sie waren sich des Potenzials nicht bewusst.

Wir haben früh gemerkt, dass die Kunstwelt nicht wirklich ein Ort ist, um Blockchain-Systeme in freier Wildbahn zu entwickeln.

Für uns war es nicht nur wichtig, einen Proof of Concept zu haben, sondern wir mussten auch echte Produktionssysteme bereitstellen. Mit physischer Kunst konnten wir dies zu diesem Zeitpunkt aufgrund des geringen Transaktionsvolumens nicht tun.

Aus diesem Grund sind wir zu Turnschuhen übergegangen - einer anderen Art von Sammlerobjekt, das oft weiterverkauft wurde.

Wir haben uns aber immer der Kunstszene verpflichtet.

Jetzt wächst das Interesse daran, was Blockchain für die Kunstwelt leisten kann.

Die Menschen haben ein grundlegendes Verständnis von Tokenisierung und sehen Blockchain in den Nachrichten. Sie verstehen, dass dies Auswirkungen auf ihre Branchen haben wird.

Das ist aufregend, denn Blockchain bietet der Kunstwelt einige wirklich revolutionäre Möglichkeiten.

Praktische Anwendungen für Kunst

Der anfängliche Fokus der Kunst liegt auf der Verbesserung der Provenienz und der Reduzierung von Kunstfälschungen.

Sie können NFC-PKI-Mikrochips - die gleichen Chips in Pässen und Kreditkarten - zur Authentifizierung von Kunstwerken verwenden.

Der Prozess ist eigentlich ziemlich einfach.

Einer der Chips befindet sich irgendwo auf einem Kunstwerk. Im Chip ist ein privater Schlüssel gespeichert, der für das Auge unsichtbar ist. In einer Blockchain ist auch ein entsprechender öffentlicher Schlüssel gespeichert.

Wenn Sie den Chip scannen, durchläuft er einen kryptografischen Algorithmus und bestätigt, dass dies das authentische Kunstwerk ist.

Es gibt zwei Möglichkeiten, den Chip zu verwenden.

Erstens gibt es eine Selbstauthentifizierung - die Künstler können sie selbst anhängen, wenn sie ein neues Werk produzieren. Der Chip kann aber auch auf ältere, renommiertere Werke als Echtheitszertifikat von Kunstauthentikern angewendet werden.

Sobald Sie diesen eindeutigen Link in der Blockchain registriert haben, wird ein Beweis für die Verknüpfung zwischen dem Objekt und der Blockchain erstellt.

Und sobald Sie diesen Beweis haben, eröffnen sich alle Arten von Optionen.

Herkunft

In erster Linie hilft die kryptografische Verknüpfung zwischen einer physischen Arbeit und der Blockchain, Fälschungen zu verhindern.

Ich sprach kürzlich mit einer Künstlerin, die ihre Arbeiten in einer Galerie verkaufte und sich sehr gut machte. Aber sie fand heraus, dass es einen Typen gab, der Fotos von ihrer Arbeit online veröffentlichte und behauptete, der ursprüngliche Verkäufer zu sein. Er gab ihr eine Bestellung, stellte sie in seiner Galerie aus und verkaufte sie zu einem viel höheren Preis.

Sobald ein Kunstwerk in der Blockchain registriert ist, wird seine Identität festgestellt und Käufer können es vor dem Kauf authentifizieren - Fälschungen und andere zwielichtige Geschäfte reduzieren.

Transport

Woher weiß ein Sammler, dass die Kunst, die er beispielsweise in Europa gekauft hat, dasselbe ist, wenn sie in seinem Haus in New York City ankommt?

Woher weiß der Sammler, dass die Arbeit nicht gegen eine Fälschung ausgetauscht wurde?

Das Registrieren von Kunstwerken in der Blockchain kann auch dazu beitragen, Transportprobleme zu lösen. Wenn ein Kunstwerk auf Reisen ist, ist es wichtig, dass die Exposition gegenüber Licht und Feuchtigkeit genau überwacht wird.

Ein Sensor, der auf oder in der Nähe des Kunstwerks angebracht ist, kann Daten über Luftfeuchtigkeit oder Temperatur zur Identität des Kunstwerks in der Blockchain registrieren und so sicherstellen, dass der Wert des Stücks erhalten bleibt. Wenn also eine Schifffahrtsgesellschaft beim Transport der Kunstwerke nicht die richtige Luftfeuchtigkeit einhält, stehen diese Informationen dem Sammler oder der Galerie zur Verfügung.

Dies hat eine Reihe von Implikationen für die Versicherung der Arbeit während des Transports.

Stellen Sie sich vor, Käufer und Galerien könnten auf der nächsten Art Basel ein Stück kaufen, die gesamte Geschichte in einer mobilen App sehen, es in Echtzeit auf der Grundlage überprüfbarer und unveränderlicher Daten versichern und dann die Lebensdauer nach dem Verkauf verfolgen.

Demokratisierung

Das Registrieren von Kunst in Blockchain kann auch dazu führen, dass die Kunstwelt demokratisiert wird.

Im Moment kann nur jemand mit großem Reichtum teure Kunstwerke kaufen und sammeln. Wenn Sie es jedoch in der Blockchain registrieren, können Sie einen Bruchteil der Eigentumsrechte übernehmen. Zum Beispiel könnte ein Kunstwerk im Wert von 20.000.000 USD möglicherweise Tausende von Investoren haben, die einen Bruchteil des Stücks besitzen und mit der Zeit auf dessen Wert handeln können.

Künstler Bezahlung

Gegenwärtig macht ein Künstler nur dann Gewinn, wenn er zunächst ein Kunstwerk verkauft.

Auktionshäuser treiben regelmäßig die Preise in die Höhe, um ihren eigenen Gewinn aus einem Kunstwerk zu steigern, aber der Künstler sieht nichts von diesem Geld.

Die Gewinnspannen für bestimmte Kunstwerke sind erstaunlich - und sie gewinnen nur an Fahrt.

Wir sehen dies am Erfolg der zeitgenössischen Kunst, wie beispielsweise Peter Doigs "Das Haus des Architekten in der Schlucht". Dieses Stück wurde 2007 ursprünglich für 3,6 Millionen US-Dollar verkauft. Sechs Jahre später wurde es erneut für 11,9 Millionen US-Dollar verkauft. Jetzt stellt Sotheby's es für eine Auktion in Höhe von voraussichtlich 19,3 Millionen US-Dollar zur Verfügung.

Durch die Registrierung von Kunstwerken in Blockchain könnten Künstler jedoch ihre Kunst nachverfolgen und potenziell einen Prozentsatz von jedem Verkauf stromabwärts einnehmen.

In der echten Welt

Wir haben andere Projekte wie das Codex-Protokoll im Raum gesehen, die auftauchten, um einige der oben dargestellten Herausforderungen und Anwendungsfälle anzugehen.

Die Tokenisierung von fast allem - von bildender Kunst über Sammlerstücke bis hin zu Antiquitäten - bietet eine Reihe neuer Geschäftsmodelle und Interaktionen.

Was diesen Protokollen jedoch fehlt, ist die physische, kryptografische Verbindung zwischen einem Objekt der realen Welt und einer Blockchain.

Bevor wir Kunst symbolisieren, bevor wir dezentrale Auktionshäuser errichten, bevor wir Künstler und Galerien mit Lizenzgebühren anregen, müssen wir ein physisches Objekt in einer Blockchain mit der Gewissheit darstellen, dass es existiert und authentisch ist.

Und genau dieser Asset-basierte Ansatz wird unserer Ansicht nach der Eckpfeiler der Kunstwelt der Zukunft sein.

Wie sich das auf die Kunstszene auswirkt

Die Kunstwelt ist keine Early-Tech-Adopter-Branche.

Es bewegt sich traditionell viel langsamer und hat ein starkes Interesse daran, aktuelle Systeme und Strukturen beizubehalten.

Aber keine Industrie wird in der Lage sein, die Blockchain vollständig zu ignorieren.

Blockchain ist aufregend, weil es einige der Strukturen verändert, die über Jahrhunderte hinweg gebaut wurden. Die Menschen schlagen neue Modelle vor, nicht nur für den Handel, sondern auch für die Gesellschaft.

Es mag eine Herausforderung für etablierte Normen und soziale Paradigmen sein, aber es ist eine Herausforderung, der wir uns stellen müssen.

Aus diesem Grund haben wir uns bei Chronicled entschlossen, das Ethereum Art Collective zu sponsern - ein Konsortium, das sich aus Teilnehmern aus allen Teilen der Kunstwelt zusammensetzt. Es ist eine Gelegenheit, Künstler, Galerien, Auktionshäuser und Sammler zusammenzubringen und die Zukunft der Kunstwelt mitzugestalten.

Wir können das nicht ohne die Unterstützung aller tun. Aus diesem Grund laden wir alle Parteien ein, sich im Kollektiv zusammenzuschließen und neue Standards zu setzen.

Wir schlagen vor, dass die Kunstszene jetzt zusammenkommt, um Weichen für die Zukunft zu stellen.

Wir können bestimmen, wie diese Technologie in Bezug auf Kunst eingesetzt wird, aber es wird Zusammenarbeit und Unterhaltung erfordern.

Interessiert, dem Ethereum Art Collective beizutreten?

Senden Sie eine E-Mail an jackie@ethereumartcollective.com, um das Gespräch in Gang zu bringen!

Siehe auch

Den wahrgenommenen Wert von Frauen durch abstrakte Kunst hinterfragenJordan Peterson gegen Iain McGilchristÜberall ein Hinweis auf schlecht gezeichnete WebcomicsFRESCO heißt neuen Berater Joseph Scheer willkommenWas ist eine Möglichkeit, die Bibel zu studieren?Wie Thomas Coles fremde Wurzeln ihn zu einem amerikanischen Kunststar machten