Veröffentlicht am 02-03-2019

Eine alte Frau im Kunstmuseum

Heute war ein fauler Samstag und ich entschied mich für einen Spaziergang. Da das Wetter nicht zu kalt oder besonders windig ist, dachte ich, ich würde zum Cincinnati Art Museum rennen. Es gibt eine Ausstellung zum 150. Geburtstag der Kunstakademie von Cincinnati und eine rund um den Jugendstil des 19. Jahrhunderts in Paris. Es ist schön, die berühmten Künstler aus Cincinnati zu kennen oder zumindest, die hier berühmte Dinge geschaffen haben. Frank Duveneck, Charlie Harper und John David Back zum Beispiel.

Was meine Ziege wirklich bekam, war ein einzelnes Gemälde, das eine ganze Galerie umfasste. Ein Gemälde namens La Vecchia von einem italienischen Künstler namens Giorgione hing allein in einem Raum mit einer einzigen Wache hinter Glas. Hier ist es:

La Vecchia im Cincinnati Art Museum

Beim Hochladen des Fotos sehe ich meine unbeholfene Kopf-Silhouette. Hoppla. Ignoriere das. Es soll die Frau auf einem schwarzen Hintergrund sein.

Was meine Zahnräder an dieser Ausstellung wirklich auf den Boden gebracht hat, war nicht das Gemälde selbst, was für ein Alter von mehr als 500 Jahren ziemlich unglaublich war. Es waren nicht die beiden älteren Frauen, die buchstäblich in mich hineingezogen waren, um es zu sehen, und sahen mich dann böse an, weil sie ihnen im Weg waren. Es war das Schild an der angrenzenden Wand, das das Gemälde erklärte, oder genauer gesagt, die Restaurierung des Bildes.

Die beiden Frauen diskutierten lautstark die Vorzüge des Stücks, darunter auch, dass La Vecchia auf sich selbst verweist und eine Notiz hält, auf der (auf Italienisch) "With Time" steht. Eine der Frauen hat sich mit den künstlerischen Mitteln des Stücks philosophisch beschäftigt, eine von ihnen hat einfach viele kunstbezogene Wörter laut und ohne erkennbaren Zusammenhang ausgesprochen. Ich habe versucht mich zu konzentrieren. Das Stück ist dazu gedacht, den Betrachter mit seinem unbequemen, alten Gesicht zu beeindrucken. Die alte Frau ist etwas abgefangen und zeigt sehr deutlich auf sich selbst, auf ihr Herz und lädt den Betrachter ein, Gefühle über die eigene Sterblichkeit zu erfahren. Ich habe definitiv über die Sterblichkeit nachgedacht, aber es könnte daran gelegen haben, dass die Geriatrie sich gegenseitig beschimpft.

Okay, hier ist was mich erschlagen hat

Abgesehen davon, was mich wirklich in die Luft gejagt hat, war über die Restauration zu lesen, wie akribisch es war. Sie entfernen Lackschichten und Lackierungen, Ausbesserungen und Korrekturen. Das Gemälde war anscheinend völlig verfallen, schlecht gealtert und schlecht aufrechterhalten. Kunstexperten haben fabelhafte Arbeit geleistet und das Stück zu seinem früheren Glanz zurückgebracht. Die alte Frau glühte mit jugendlicher Kraft neu.

Der Sinn des Bildes war, dass die Frau alt war und schlecht aussah.

Wörtlich: das ist der Punkt von La Vecchia. Giorgione möchte, dass wir unser Alter, unser langsames Fortschreiten des Verfalls, aktiv in Betracht ziehen. Welchen besseren Weg bietet sich als die doppelte Symbolik nicht nur des geschaffenen Bildes der alten Frau, sondern des tatsächlichen Verfalls des Gemäldes? Das Gemälde selbst ist wie jedes Objekt unbeständig. Es darf nicht ewig dauern, wenn es der Wahrheit der universellen Entropie überlassen bleibt.

Sehen Sie, wie alt sie im Zustand der Restauration aussieht?

Dieses Gemälde musste sterben dürfen, und es war nicht Wenn man sich das restaurierte Stück ansieht, sieht es gar nicht so schlecht aus. Sie sieht aus wie eine freundliche Oma, die wahrscheinlich Killerkekse backt und eine Glasschüssel mit harten Bonbons auf ihrem Couchtisch hat.

Ich sage nicht, dass wir die Kunst immer knacken und verblassen lassen sollten. Ich sage, dass dieses spezielle Stück die vorletzte künstlerische Wahrheit gewesen sein könnte,

Es hätte etwas gewaltiges sein können, das dem Gemälde in The Picture of Dorian Gray ähnelt. Natürlich würde es irgendwann aufhören zu existieren. Aber anstatt für alle Ewigkeit verwässert zu sein, wäre es für manche Menschen unvergleichlich stark gewesen.

Es ist ein wunderschönes Gemälde

Es ist wirklich eine eindringliche, nostalgische Arbeit. Oder wieso sollten sich zwei Frauen verbal miteinander auseinandersetzen, wobei die atemlose Auseinandersetzung um eine ansonsten grabartige Galerie hallte?

Ich empfehle dir, es zu sehen. Es ist kostenlos. La Vecchia hängt vom 15. Februar 2019 bis 5. Mai 2019 im Cincinnati Art Museum. Sehen Sie es in der Galerie 125, deren Galerie für "nach rechts etwa 75% des Haupteingangs" spricht.

Siehe auch

Kunst und die ArToken-Technologie, ArtcoinJosé de Ribera, der heilige Sebastian von den heiligen Frauen gepflegt 01 Werke, RELIGIÖSE KUNST - Interpretation…Verwendung von Hologrammen heute (nicht für Verbraucher)Schattierungen von kostbarem BluesKunst aus gutem Grund