• Zuhause
  • Artikel
  • Anti-Trumpismus hat Liberale zu CIA-Cheerleadern gemacht, die mit den Fingern wedeln
Veröffentlicht am 05-09-2019

Anti-Trumpismus hat Liberale zu CIA-Cheerleadern gemacht, die mit den Fingern wedeln

Liberale waren früher Künstler und Komiker, Dichter und Rebellen, die ihr Bestes gaben, um es dem Mann mit weit offenem Herzen und offenem Verstand zu zeigen. Sie waren machtzynisch. Sie waren der Ursprung der Kunst.

Jetzt kann ich auf der einen Seite die wahren Komiker zählen, die ihre Gabe nutzen, um echte Power zu erreichen, während spätabend Megastars wie Bill Maher Millionen von Dollar einbringen, um krasse Kriegspsyops voranzubringen. Eminem schimpft darüber, wie sehr er das US-Militär liebt, wie großartig Obama und John McCain sind und wie sehr Trump während der Wahlen Hillary Clinton „gequält“ und „verleumdet“ hat. Und gerade heute hat Jim Carrey - Komiker, Schauspieler, Maler und aufstrebender Buddha - ein Gemälde des Präsidenten, der Wladimir Putins Hintern küsst, mit der Überschrift „Sie haben ihn gerettet, ihn aufgestellt und ihn zu ihrem Handlanger gemacht. Mit Trump im WH kann Putin den 3. Weltkrieg gewinnen, ohne einen Schuss abzugeben. #PuckerUpPOTUS ”.

Der Funke ist aus den Augen der sternenklaren Künstler ausgegangen. Der aufrichtige Drang, die Seele des Universums zu erfassen, die sie zur Schaffung von Schönheit trieb, wurde ausgelöscht und durch Aktienportfolios und vapide Preisverleihungen ersetzt. An den Orten, an denen wir früher nach Wahrheit und Licht gesucht haben, gibt es jetzt eine Menge stickiger Millionäre, die für die CIA und den neuen Kalten Krieg cheerleading sind. Sie sind McCarthyisten und Konformisten. Sie sind unglaublich uncool.

Und so sind die Liberalen, die sich derselben Weltanschauung anpassen. Niemand, der Hunger nach Wahrheit und Licht hat, wird von der Menge angezogen, die die passenden Pussyhats trägt und die Leute durch spitze Lippen des Verrats beschuldigt. Liberale entfremden gewaltsam diesen ästhetischen Funken, der die Kultur entstehen lässt. Und Kultur ist der Politik vorgeschaltet.

Das ist nicht nachhaltig. Die Menschen werden sich notwendigerweise davon entfernen.

Es macht durchaus Sinn, dass dies geschieht. Die Plutokraten haben keinen Grund, einen Künstler zu unterstützen, der ständig auf sie einwirkt. Die Künstler, die sich weiterentwickeln, verlieren den Versuch, eine Weltanschauung voranzutreiben, in der es durchaus Sinn macht, dass sie es so gut machen, während es so vielen anderen schlecht geht. Eine Atmosphäre, in der wahre Kunst unmöglich gedeihen kann. Sie können keine transzendente Schönheit schaffen und gleichzeitig die korporatistischen Agenden Ihrer Meister vorantreiben. Das kannst du einfach nicht.

Das ist nicht nachhaltig. Das Weltbild, das das liberaldemokratische Establishment verkauft, ist von Natur aus hässlich und wenig inspirierend. Ich habe als Grafikdesigner gearbeitet, wo ich einen Trottel für einen Gehaltsscheck polieren musste, damit ich weiß, wie es ist. Du tauchst auf, du gibst dein Bestes, aber wenn es nicht das Beste ist, mit dem du fertig wirst, ist "Ich wünschte, sie würden Pokemon Go to the polls". Ein ganzes Team hat sich diesen Witz ausgedacht. Ein ganzes Team von hochbezahlten Mitarbeitern.

Während der Bernie-Kampagne sahen wir das genaue Gegenteil von "Pokemon Go to the polls". Wir haben Hunderttausende von Menschen gesehen, die sich von Inspiration inspirieren ließen, Memes schufen, Kunst schufen, leidenschaftliche Essays schrieben und kraftvolle Ideen austauschten. Wir sahen dasselbe auf der anderen Seite, als die ungezogenen Jungs von 4chan und The_Donald Memes, Songs und wilde Leidenschaft für ihren Typen ausgossen. Es hat Spaß gemacht. Ihre Eltern waren sauer. Es war cool.

Dann sabotierte „Pokemon Go to the Polls“ Bernie und die Cartoon-Froschkinder gewannen die Wahl.

Jemand muss eine Antwort auf die Leidenschaft, Begeisterung und Inspiration der jungen Konservativen finden, oder sie werden den Kulturkrieg gewinnen. Ich habe nichts gegen Rechtsaußen im Allgemeinen, aber ich möchte nicht, dass sie unsere Welt regieren. Ich gebe mein Bestes, um meinen Kindern einen gesunden Planeten zu schaffen, und das wird nicht passieren, wenn der Todesmarsch des imperialistischen Kapitalismus weiter metastasiert.

Ich habe einige Kritikpunkte an Bernie Sanders geäußert, aber die Leidenschaft und Inspiration derer, die ihn emporgehoben haben, war unbestreitbar real. Diese Energie ist nachhaltig. Momentan ist es eine Art von Stagnation, zwischen zögernder Unterstützung des Dem-Establishments und "fuck this" -DemExiteering, wirbelnden Wirbeln um Antitrumpismus, Protestmärschen der Unternehmen, chaotischen Gegenprotesten und verschiedenen Bewegungen, um die Hegemonie der Demokratischen Partei zu stürzen. Aber es konnte wieder vereinheitlicht werden, genauso wie es hinter Sanders vereinheitlicht wurde.

Das ist es, was die Eliten wirklich erschreckt, die Amerika zu Tode ersticken. Nicht Sanders; Sie machten sich nie Sorgen um ihn. Todesangst hatten sie vor der vereinten Welle echter Inspiration und Begeisterung, die sie selbst bei all den Wahlkampfautoren von "Pokemon Go to the Polls" auf der Welt unmöglich zu emulieren hoffen können. Das haben sie wirklich sabotiert. Wenn die Linke einen Weg finden kann, die muschiförmige Gehirnbox abzuschütteln, in der das Establishment sie heute eingeschlossen hat, wird diese echte Bewegung hervorschießen und die Kontrolle übernehmen.

Und dann werden wir vielleicht sehen, wie der Funke zu den Augen der Künstler zurückkehrt, die wir früher liebten.

_____________

Hey du, danke fürs Lesen! Meine Arbeit ist vollständig von Lesern finanziert. Wenn Sie dieses Stück also genießen möchten, sollten Sie darüber nachdenken, es zu teilen, mich auf Facebook zu mögen, mir auf Twitter zu folgen und vielleicht etwas Geld in meinen Hut auf Patreon, auf Paypal oder mit Bitcoin zu werfen: 1DguEVyWJU1eVDei25RH4Xj1eTLnxiS562

Siehe auch

Warum Ihr Anruf nicht verpflichtet ist, die Rechnungen zu bezahlenAusstellung der Kulturrevolution, Teil 2: Das visuelle Spektakel von „Dazibao“Kunst und das menschliche Gehirn: gekreuzte Drähte und helle LichterEdgar Degas, Musiker im Orchester, ein Impressionist trotz sichWarum ich ein Buch geschrieben habeDie Drohnenfotografie hat noch einen weiten Weg vor sich