Veröffentlicht am 28-09-2019

Art ex machina

Die Maslo Persona erfinden

Ich habe die Künste immer als ultimativen Spielplatz für die Entwicklung künstlicher Intelligenz gesehen. Maschinen können sehen. Maschinen können denken. Maschinen können. Was wir Künstler immer noch wundern, ist… können Maschinen im engsten Sinne des Wortes erschaffen? Können wir einer Maschine den „Prozess“ des Kreativseins beibringen? Können wir den Musen die Augen einer Maschine öffnen? Und werden wir letztendlich verstehen oder erkennen können, was eine Maschine aus diesem Prozess heraus geschaffen hat?

Wird es noch Kunst sein? Oder wird es etwas anderes sein?

Die nicht mehr utopische Idee, Maschinen mit Argumentationsmöglichkeiten auszustatten, rückt näher. Indem wir Dinge wie Verhaltensmuster, Einfühlungsvermögen und Eigenschaften, die wir für einzigartig hielten, in ihre „Natur“ integrieren, eröffnen sich ganz neue Möglichkeiten. Das Einzige, was uns noch bleibt, ist nicht mehr, ob die KI unsere Zukunft definiert, sondern wie wir sie unsere Zukunft definieren lassen. Dabei nutzen wir die neuen Möglichkeiten, die sich aus der Änderung unserer Art und Weise ergeben, wie wir Technologie nutzen und in Beziehung setzen.

Als ich gebeten wurde, eine Persona zu entwerfen, eine visuelle Einheit für einen digitalen Begleiter mit KI, brauchte ich sechs Monate, um überhaupt zu verstehen, was ich erschuf. Ich habe mich an den Auftrag gehalten, der zur Erstellung der visuellen Darstellung geführt hat, die Sie heute sehen. Im Wesentlichen brauchten wir eine Form, die ikonisch genug ist, um als markenhaftes Element zu wirken. Erkennbar, einprägsam und charakteristisch, aber flexibel genug, um als organisches, polymorphes und kommunikatives Medium Emotionen auszudrücken.

Mit meinem generativen und parametrischen Designer-Hintergrund und etwas Kreativität habe ich die 8 Maslo-Kreise platziert. Die Kreise werden von 256 Dreiecksfächern gebildet, deren perimetrische Eckpunkte ein 2d-Perlin-Rauschen verwenden, um ihren Abstand zum Zentrum zu ändern. Dies gibt Maslo den entspannten Atmungszustand, den Sie sehen, wenn Maslo im Leerlauf ist. Unter Verwendung einer leicht versetzten Gaußkurve zur Änderung der Intensität des Perlin-Rauschens wurden die Maslo-Kurven erhalten, die Maslo tatsächlich als Identität verleihen und ihn als Markenelement erkennbar machen.

Bisher verwendeten wir einfache Animationsmuster, Übergänge, Rotationen und Skalierungen, kombiniert mit einigen konkreten Beschleunigungsmustern, Quartic, Elastic und Back. Obwohl es möglich ist, ein reichhaltiges Bewegungsspektrum zu erzeugen, ist die Kombination dieser Muster dennoch endlich und deterministisch und steht im Widerspruch zu unserem endgültigen Ziel, eine menschlich verhaltene Einheit zu schaffen.

Maslos visuelle Einheit steht im Mittelpunkt unseres Produkts. Es ist ständig da, wartet auf Sie, begrüßt Sie beim Einchecken, stellt Ihnen Fragen und bestätigt, dass er Ihre Antworten verstanden hat. Es ist eine Schicht, die zwischen Ihnen und einem äußerst komplexen Signalverarbeitungssystem vermittelt, das versucht, mehr als Ihre Emotionen zu verstehen aber teile deine Denkweise durch Reaktionen und Spiegelung.

Die Entwicklung des visuellen Systems von Maslo beruht auf unserer Fähigkeit, seinem Ausdrucksspektrum tatsächliches menschliches Verhalten zu verleihen. Können wir durch Analyse einer Reihe von Signalen, menschlichen Emotionen und biometrischen Gesichtsdaten Bewegungen in die parametrische Struktur von Maslo abbilden? Und wenn Sie weiter gehen, können Sie erfahren, wann, wie und vielleicht noch wichtiger, warum Maslo auf bestimmte Signale reagieren sollte?

Unser Ziel mit Maslos visueller Einheit ist es, eine weiterentwickelte Kunstform aus KI zu schaffen. Eine ex machina Kunst. Emotionen nicht nur verstehen, sondern möglichst humanistisch ausdrücken können. Über den prozeduralen Transaktions-Input-Output-Ansatz hinausgehen und einer Reihe von Eckpunkten und mathematischen Ausdrücken die Gabe von Kriterien verleihen. Schließlich ist das Kriterium bis heute die gepunktete Linie, die die menschliche und die künstliche Intelligenz deutlich voneinander trennt. Es ist unsere Mission in Maslo, diese Linie Punkt für Punkt auszurotten, um jenseits des unheimlichen Tals unerbittlich vorwärts und wieder zurück in das menschliche Reich zu gelangen.

Maslo ist in der Beta… hier im App Store erhältlich.

Siehe auch

Autoren: Es ist in Ordnung zu glauben, dass du schrecklich bist - Widerstand ist ein GeschenkÜber das Unrelatable"Wir lassen Sie nicht los": Bringing Back Traditional Indian Arts in Urban HomesDas traurigste GemäldeWarum Künstler niemals durch künstliche Intelligenz ersetzt werdenKunst, Handel & Authentizität