Veröffentlicht am 03-03-2019

Kunst des Staates - 2019, Arvada, CO

Die Ausstellung "Art of the State 2019" im Arvada Arts Center ist ein starker Beweis für den Stand der Kunst in Colorado. Mit drei Galerien mit beeindruckenden Arbeiten von 154 Colorado-Künstlern in mehreren Medien, von Öl auf Leinwand über Holzblock bis hin zu Glas und gemischten Medien, ist für jeden etwas dabei. Es lohnt sich, nach Arvada zu fahren, um die dritte Version einer jurierten Ausstellung zu erleben, in der Sie die Welt mit den Augen von Künstlern aus Colorado sehen. Das Arvada Arts Center ist führend in der Kunstszene Colorados und sponsert seine Ausstellung mit einem offenen Aufruf an mehr als tausend Künstler aus Colorado. Anschließend veranstaltet es die kostenlose Ausstellung für zwei Monate, in der alle eingeladen sind, die zahlreichen Talente im Bundesstaat Mile High zu sehen .

Wenn Sie wie ich sind und hoffen, ein bisschen kunstvoller zu leben und mehr Kunst in Ihr Leben zu integrieren, ist die Kunstausstellungsausstellung ein großartiger Ort, um zu erkunden, was Sie an Kunst mögen. Mit Stillleben und Abstracts sowie Skulpturen und Fotografien lassen sich zahlreiche Kunstformen erkunden. Als neu entwickelnder Anfänger der Künste und der Kunstszene in Colorado habe ich darüber nachgedacht, was ich mag und warum und was ich über die Kunst sagen könnte, wenn ich sie mir anschaue. Gewiss, einige der abstrakteren Teile, wie die aus teilweise aufgeblasenen Schläuchen, die in einem Blob hängen, können einigen Zuschauern eine Pause geben. Was ist der Sinn? Ist es Kunst? Es wird "Well Hung Butyle Remains" von Jessica Moon Bernstein-Schiano aus Nederland genannt und erfordert Aufmerksamkeit als strukturelles Stück, das verworfenen Objekten Bedeutung zuweist.

In der Hauptgalerie wird die auffällige, grün-blaue Pfaufigur „VOSS“ von Roger Reutimann von den Kuratoren als Best in Show bezeichnet und enttäuscht nicht. Der in Bronze, Autolack und Carrara-Marmor präsentierte schlanke Stil und futuristische Prahlerei unterstreicht, was Reutimann als seine Inspiration von „Mode für starke und unabhängige Frauen“ bezeichnet. Die Zuschauer werden über die Schulter gebeten und werden zu einer gut choreografierten Farbdarstellung eingeladen , Zeichnung, Skulptur und verschiedene gefundene Kunstwerke. Eine schöne Kulisse für VOSS ist eine hängende Anordnung von Glasfragmenten mit dem Titel "Homecoming" von Lara Whitley. Die Struktur unterstreicht Whitleys Absicht, auf "das Potenzial - und die ruhige Beharrlichkeit der Dinge, die wir verwerfen" aufmerksam zu machen.

In Colorado gehen wir die Grenze zwischen der Auseinandersetzung mit der Natur und der Behinderung davon. Die Schnittstelle von Natur, Kunst, Technologie und Medien ist ein klares Thema, das im gesamten Arvada Arts Center entwickelt wurde. Zu diesem Zweck ist die Anzeige „135 Milkweed Pods“ von Yoshitomo Saito überzeugend in der Anordnung, da die Hülsen fest und zerbrechlich aus der Wand herausragen. Um die Ecke befindet sich ein Piktogramm und ein Text zu „The Lichen Map“ von Andrew Beckham, der durch ein starkes visuelles Bild und poetische Rhapsodierung in einem einzigartigen Ökosystem zur Kunst wird. Es lohnt sich, etwas Zeit zu verbringen, um Beckhams Zusammenfassung des Mysteriums der Flechten zu lesen, die nur die "einzige Lebensform auf der Erde ist, die nicht als Spezies bezeichnet werden kann". Weitere bemerkenswerte Stücke umfassen zwei Öl auf Metallstücken von Susan Blake, darunter "Artifice und Nature “, die Natur und Technologie verschmilzt, die an Wallace Stevens 'klassisch-modernistisches Werk„ Anekdote of the Jar “erinnert. In der Galerie im Obergeschoss zog es mich zu„ Magwa “, einer Ölfarbe auf Edelstahl von Mai Wyn Schantz mit einer Silhouette von bruin in einem gemalten Wald, und das Landschaftsstück ist sehenswert für das, was nicht da ist. Es scheint, als würde das forstwirtschaftliche Bild auf Edelstahl viel über den Eingriff des Menschen in die Natur sagen, und die gesunde Mischung aus Stilllebenrealismus und nachdenklichem Abstrakt fordert uns auf, über Dimension und Farbe, über Wissenschaft und Natur nachzudenken.

Zahlreiche Stücke in der Kunst des Staates führten mich zu einer Pause, zum Lächeln, zum Nachdenken und sogar zum Schütteln des Kopfes. Ein Mixed-Media-Artikel von Sam Smith gewinnt definitiv den Titel mit dem Titel "Was Sie über Brain Eating Amoebas wissen müssen". Die Sammlung farbiger Windräder aus gemischten Medien sagt etwas über Natur und Wissenschaft durch Kunst aus, aber ich bin es Ich weiß nicht genau was. Woodblock ist ein Druckstil, der vielen bekannt ist, aber die Anordnung von Tausenden von Mini-Holzblöcken wird in „Oak Floor Study“ von Chris DeKnikker zu einem nachdenklichen Stück Naturkunst. Die komplizierte Anordnung in drei mehrteiligen Paneelen zeigt die Schönheit in der Funktion, und ich konnte nicht anders, als auf meinem Laminatboden zu bleiben, wenn ich nach Hause kam und die Muster und die Symmetrie zu schätzen wusste. Als Gymnasiastin bin ich schließlich mit den beruhigenden Effekten des Kritzelns vertraut, und so war ich von Matt O'Neills Tinte auf Papierstück „Big Bambu“ ganz fasziniert Stücke von losem Blattpapier sind eine geometrische Erkundung, in der ich mich beim Betrachten verlaufen könnte. Schließlich ist Tony Ortega, ein bekannter Maler aus Denver, zum zweiten Mal mit einem bunten Mixed-Media-Stück in der Ausstellung, das das Latino-Erlebnis einfängt und mit seinen hellen Pastellfarben anonymer urbaner Szenen Aufmerksamkeit auf sich zieht. Ich wusste seine Arbeit in der Red Line Gallery in RiNo zu schätzen, und ich weiß, dass es ohne ihn wirklich keine Show in Colorado wäre.

Die Wertschätzung von Kunst ist eine persönliche Erfahrung, und die Herausforderung bei der Interpretation von Kunst besteht darin, zunächst die Fragen zu beantworten: Wie fühle ich mich? Hält es meine Aufmerksamkeit? Und warum. Die große Anzahl von Exponaten, die in der Kunst des Staates ausgestellt sind, ermöglicht es den Betrachtern, diese Fragen und ihre Kunsterfahrung zu erkunden. Die Gemälde und Drucke akzentuieren das Zusammenspiel von Farbe und Perspektive, vor allem in Abstracts wie Ellen Moershels „Valdez“, in dem der Betrachter einfach die Linien, Schattierungen und Dimensionen von Acryl auf Leinwand erkunden kann. Die Künstler in ihrem grundlegendsten Sinn bitten uns, die Welt wahrzunehmen und zu schätzen. Für mich sind die abstrakten und die ab-ex-Arbeiten am überzeugendsten, und das Zusammenspiel von Farbe, Textur und Größe fordert mich auf, die Arbeit zu beachten. Ich stelle fest, dass Kunst auf dieselbe Art und Weise zu schätzen ist, wie wir einen Sonnenuntergang oder den Horizont oder ein majestätisches Tal betrachten oder sogar wie wir das Wasser in einem Bach betrachten, der an einem Fluss vorbeigeht, oder Wellen, die am Ufer zusammenstoßen.

Siehe auch

Lassen Sie sich nicht sagen, dass es zu einfach istFramesEinführung; Kunst, Kulturerbe und Recht.Untitled Critical ObjectLebhafte Mode- und Beautyfotografie von Ricardo UrrozPlanung für das 1. Semester