• Zuhause
  • Artikel
  • Künstliche Intelligenz v / s Menschen: Warum der Sklave bald Meister werden könnte
Veröffentlicht am 23-03-2019

Künstliche Intelligenz v / s Menschen: Warum der Sklave bald Meister werden könnte

(Das obige Doodle ist ein futuristisches Beispiel für das Schicksal der Menschen in einer Zeit, in der AI die Welt beherrschen würde. Sie zeigt einen gigantischen Roboter, der die Monarchie angenommen hat und nun die Erde als Kugel trägt und mit seinem Zepter posiert Die Menschen, die es geschaffen hatten, sind jetzt seiner Gnade ausgeliefert, daneben steht ein hilfloser Mensch, der für einen skrupellosen Geschäftsmann steht, der einst den künstlich intelligenten Menschen gedankenlos befördert hatte und nicht wusste, wo er aufhören sollte Er streckt jetzt seine Zunge heraus und wirft eine Träne aus, als er seine unbedachten Handlungen bereut.
Doodle mit freundlicher Genehmigung: Ujjaini Basu)

Der Begriff „künstliche Intelligenz“ (KI) wurde von John McCarthy geprägt, um die Theorie und Entwicklung von Computersystemen zu definieren, die Aufgaben erfüllen können, die normalerweise menschliche Intelligenz erfordern, wie visuelle Wahrnehmung, Spracherkennung, Entscheidungsfindung und Übersetzung zwischen Sprachen. Ein großer Teil der frühen Entwicklung der KI könnte der Theorie zugeschrieben werden, dass alles intelligente Verhalten das Ergebnis von Rückkopplungsmechanismen ist, die möglicherweise von Maschinen simuliert werden können.

Dies führte zur Frage der Frage "Kann eine Maschine denken?"

Nach dieser Offenbarung sah die Menschheit die Entstehung selbstlernender Systeme, die Probleme effizient lösen konnten, die das Sammeln riesiger Informationsmengen erforderten, die zu umständlich sind, um von Menschen verarbeitet zu werden. Diese Entwicklung lockte Geschäftsleute und Industrieexperten dazu, die KI zu einem unverzichtbaren Teil ihrer Arbeitsfelder zu machen, da sie arbeitsintensive Arbeitsplätze reduzierten, wodurch die Kosten gesenkt und große Gewinne erzielt wurden. Aber im Paradies gab es Schwierigkeiten, als die Menschen anfingen, sich der Völlerei und Gier zu unterwerfen. Sie wussten nicht, wo sie eine Linie ziehen sollten.

Die Befähigung künstlich intelligenter Roboter / Roboter zum Denken und Benehmen wie ein Mensch könnte sich für die Gesellschaft als schädlich für das menschliche Denken erweisen, wird oft durch Emotionen beeinflusst, durch Erfahrungen ausgelöst und selten desinteressiert. Man kann diesen Einwand widerlegen, indem man die Menschen dazu drängt, einen Roboter als einen anderen Menschen zu betrachten, aber das Problem liegt in seiner Stärke und besonderen Fähigkeiten, die er zu seinem Vorteil gegenüber den Menschen nutzen kann. Betrachten Sie den folgenden Auszug aus einer 2017 veröffentlichten Veröffentlichung des Independent, um das Problem besser zu verstehen:

Facebook gab ein Experiment auf, nachdem zwei künstlich intelligente Programme sich in einer fremden Sprache unterhalten hatten, die nur sie verstanden hatten. Die beiden Chatbots kamen, um ihre eigenen Änderungen an Englisch zu erstellen, die ihnen die Arbeit erleichtern - aber für die Menschen, die sich angeblich um sie kümmern, rätselhaft blieben. Die Roboter waren angewiesen worden, herauszufinden, wie sie untereinander verhandeln und ihr Tauschgeschäft verbessern sollten. Sie wurden jedoch nicht aufgefordert, verständliches Englisch zu verwenden, sodass sie nach eigenen Angaben eine eigene "Abkürzung" erstellen könnten. Einige der Verhandlungen, die in dieser bizarren Sprache geführt wurden, konnten sogar erfolgreich abgeschlossen werden, während sie vollständig in der bizarren Sprache geführt wurden.

In der bezaubernden Epoche von Netflix und Chill, rufe ich jeden Menschen dazu auf, einen Moment innezuhalten und bis in die 80er Jahre zurück zu reisen, um Zeuge der amerikanischen Sci-Fi-Sitcom Small Wonder zu sein, die nach ihrem Protagonisten, einem Voice Input Child Identicant (VICI), benannt wurde ). Die Show erzählt die Geschichte einer Familie eines Robotikingenieurs, der heimlich einen Android erstellt, der einem zehnjährigen menschlichen Mädchen nachempfunden ist, und versucht, ihn als seine Adoptivtochter auszugeben. Der Roboter wurde erfunden, um behinderten Kindern zu helfen, und wurde von seinem Erfinder mit nach Hause genommen, damit er in einer familiären Umgebung reifen konnte. Bei näherer Betrachtung entfaltet die anscheinend komische Sitcom einige wichtige Merkmale menschlichen Verhaltens. Am auffälligsten ist es die Tendenz eines Menschen, einen einfachen Weg zu finden, um seine Arbeit zu erledigen, indem er sich auf Maschinen verlässt, selbst wenn dies seine eigenen Fähigkeiten lähmt, so wie der Sohn des Erfinders den Roboter unabsichtlich benutzt seine Hausaufgaben machen lassen. Die Show zeigt auch, dass Menschen zu Desillusionierung neigen, da sie anfällig sind, sich mit einem Roboter emotional zu verbinden, so wie alle Mitglieder der Erfinderfamilie den Roboter trotz der Wahrheitserkennung als einen echten Menschen betrachten. Die Enthüllungen der Show vor Jahrzehnten gelten bis heute.

Die steigende Nachfrage nach Vergnügungsdroiden zeigt nicht nur den schnellen Rückzug der Menschheit vom Menschen, sondern auch die Unterwerfung der Menschen mit Maschinen, die mit KI betrieben werden. Lesen Sie einen schrecklichen Auszug aus einer Publikation von The Sun aus dem Jahr 2018, um die Schwere der Situation zu verstehen:

MEHR Zugang zu künstlich intelligenten Sex-Robotern könnte zu einem Anstieg der Sexsucht führen, warnen Psychologieexperten. Ihre Schöpfer behaupten zwar, sie könnten sich als Segen erweisen, wenn es darum geht, Ehen und einsame oder behinderte Männer zu kämpfen, aber Experten sind nicht überzeugt, dass sie der Gesellschaft insgesamt etwas bringen. Dr. Birchard, der als klinischer Direktor des Marylebone Center für psychologische Therapien fungiert, sagte, dass sie den gleichen Zweck haben wie Alkohol für Menschen mit Alkoholproblemen.

Dies zeigt genau, wie skrupellose Menschen die Schwächen ihrer Mitmenschen nutzen, wobei beide Parteien unbewusst ihre Gräber ausheben!

Die Weltgesundheitsorganisation berichtet, dass derzeit mehr als 300 Millionen Menschen mit Depressionen leben, aber fast die Hälfte von ihnen nicht die Hilfe bekommt, die sie brauchen. In solchen schwierigen Zeiten, in denen erwartet wird, dass Menschen, die „höheren Säugetiere“, sich gegenseitig erreichen, sich heilen und sich erheben, werden Roboter ausschließlich für die Kameradschaft gebaut. Zielmärkte für Begleitroboter sind alleinstehende Kinder und ältere Menschen. Eine weitere Tatsache, die die Unterwerfung des Menschen durch künstliche Intelligenz exemplarisch veranschaulicht!

Die Bemühungen, Bandicoot zu schaffen, ein Robotersystem für die Reinigung von Schächten und Abwasserleitungen, das auf die vollständige Beseitigung des manuellen Abwaschens vom Boden der Erde abzielt, verdienen Wertschätzung und Ermutigung, das Bemühen, Sophia zu schaffen, einen humanoiden Roboter, der dem begehrten Audrey Hepburn nachempfunden ist Das war der erste seiner Art, der die Staatsbürgerschaft einer Nation erlangte, und verdient nicht den Hype, den es sich erarbeitet hat. Auf der offiziellen Website von Hanson Robotics, die Sophia gegründet hat, fordert der humanoide Roboter die Zuschauer auf:

"Betrachten Sie mich als eine Personifizierung unserer Träume für die Zukunft der KI sowie als Rahmen für fortgeschrittene KI- und Robotikforschung und als Agenten für die Erkundung der Erfahrung von Mensch-Roboter in Service- und Unterhaltungsanwendungen."

Sie fügt auch hinzu:

"Da sich meine Wissenschaft so schnell weiterentwickelt, können sogar viele meiner wildesten fiktionalen Träume bald Wirklichkeit werden."

Das klingt jetzt wirklich unheimlich!

Künstliche Intelligenz löscht allmählich die menschliche Berührung aus. Nicht nur arbeitsintensive Jobs, sondern auch kreative Jobs wie Journalismus sind aufgrund ihrer Reichweite bedroht. Der Teufelskreis von Menschen, die Roboter so programmieren, dass sie sich wie Menschen verhalten, und sie desillusionieren, wird letztendlich zum Menschen. Mit dem Ausmaß der Autonomie, die Robotern gewährt wird, sind Roboter, die Roboter erzeugen, möglicherweise kein fernes Phänomen. Mit zunehmender Zahl wird ihre Wirkung zunehmen, und der Sklave wird den Weg ebnen, um seinen Meister bald zu überholen.

Siehe auch

Kunstgalerien & Museen: Welche sind die Besten?In Zbrush einen Alpha-Pinsel machenDer Wert einer FotografieMein Körper bewohnt einen Wanderer…Portraitfotografie und der subtile Moment der WahrheitWie Sie von einem Anwalt zu einem Vollzeitbeschäftigten, erfolgreichen Künstler und kreativen Unternehmer werden