• Zuhause
  • Artikel
  • Der Künstler erforscht abstrakte Konzepte zur Erstellung von 3D-Skulpturen
Veröffentlicht am 11-02-2019

Der Künstler erforscht abstrakte Konzepte zur Erstellung von 3D-Skulpturen

Für den Fotografen Fu Wenjun geht es bei seinen Bildern weniger um ihre Qualität oder um das Thema, sondern vielmehr darum, wie sie manipuliert werden können, um Teil eines größeren Konzepts zu werden, berichtet Deng Zhangyu.

Es gibt keine Einschränkung für das, was von Fu Wenjun erfasst wird, da alle seine Motive als einfache Bilder oder abstrakte Muster für seine malereiähnlichen Arbeiten wiedergeboren werden - eine Art konzeptioneller Fotografie, auf die Fu seit Jahrzehnten fokussiert.

Seit Jahren verwischt Fus Arbeit die Grenzen zwischen abstrakter Malerei und Fotografie, indem er Bildschichten hinzufügt, die er in einem Bild festhält. Ähnlich wie bei den Ölmalern, wenn sie mit ihren Pinseln Farben auf ihre Leinwand legen.

"Kameras sind meine Malpinsel", sagt der in Chongqing lebende Fotograf.

Tatsächlich hat er am Sichuan Fine Arts Institute Ölmalerei studiert, das maßgeblich davon beeinflusst hat, wie er seine Fotos produziert hat, seit er sich in den 1990er Jahren dem Medium verschrieben hat.

Teil des Prozesses ist das Experimentieren mit verschiedenen Materialien, z. B. verschiedene Arten von Papiermaterial, auf das er seine Fotos druckt, wie beispielsweise Reispapier für Tuschemalereien oder Rongchang-Grasgewebe, eine Art Altpapier, das in China zu Tausenden verwendet wurde von Jahren, wird aber selten mehr gesehen. Das Material, das er auswählt, hängt vom Thema seiner Arbeit ab.

Sein neuestes Konzept besteht darin, Fotos in Skulpturen zu verwandeln. Dabei versucht er buchstäblich, eine dreidimensionale Skulptur zu erstellen, indem er neun miteinander verbundene Fotos auf einzigartige Weise kombiniert.

So wie traditionelle Bildhauer ihre Werke schaffen, werden auch die neuen Arbeiten von Fu in Handarbeit hergestellt. Er hat die letzten zwei Jahre damit verbracht, die skulpturähnlichen Fotoinstallationen zu produzieren, und er hat bisher etwa 40 Einzelstücke produziert. Sie werden auf den Photo Fairs Shanghai und Fine Art Asia in Hongkong gezeigt.

"Ich experimentiere gerne mit neuen Ideen für meine Fotos", fügt Fu hinzu, der sowohl im Inland als auch im Ausland einen engen Terminplan für Ausstellungen und Kunstmessen hat.

Er sagt, das Publikum sei immer erstaunt, wenn es darum gehe, dass seine Arbeiten Fotos sind und nicht Gemälde.

"Auf die Idee und das Konzept hinter den Bildern kommt es an", wiederholte Fu mehrmals.

Obwohl sein Werk einen sehr westlichen Stil und eine sehr ästhetische Ästhetik aufweist, wendet Fu normalerweise Titel an, die aus poetischen Sätzen oder Phrasen aus alten chinesischen Gedichten stammen, wie z. B. der Wind From Yesterday-Reihe und der Thought Reading-Reihe.

Der Künstler liest gerne Bücher über Kultur, Geschichte und Philosophie. Er liebt auch die traditionelle chinesische Kultur, die von der Leidenschaft seines Vaters für Tuschemalerei beeinflusst wurde.

Wenn er seine Fotos am Computer verarbeitet, verwendet er häufig Techniken, die häufig in der traditionellen chinesischen Malerei verwendet werden. Auf jedes seiner Fotos stempelt er ein mit seinem Namen graviertes Siegel in der Kalligraphie, wie es in der chinesischen Kunst üblich ist. Fu sagt, dass er sich von vielen anderen Fotografen unterscheidet, die viel Wert auf Kamera und Schießfähigkeiten legen. Er macht schnell Fotos und nimmt alle möglichen Themen an.

„Einige der Originalfotos, die ich fotografiere, werden nicht als Foto eines professionellen Fotografen betrachtet“, scherzt Fu. Er ist jedoch stolz darauf, dass er ein Auge für die Erfassung der einzigartigen Muster und Bilder hat, die für seine endgültige Arbeit benötigt werden. Das Wichtigste für ihn ist die Verarbeitung seiner Fotos am Computer.

„Ich mag die Entwicklung von Technologie“, gesteht Fu. Er mag Gadgets und Technologien, die es ihm ermöglichen, hochauflösende Fotos zu machen und auch die Bilder zu erstellen, die er für seine "digitale Malerei" benötigt, eine künstlerische Form, die das Foto zu mehr als nur einem Bild erhebt, das einen Moment einfängt ein Konzept, das einen Denkprozess erfasst.

http://www.chinadaily.com.cn/a/201807/17/WS5b4d365aa310796df4df6cda.html

Siehe auch

Die unbequeme Wahrheit über unsere kreative RutscheIch mag das Thema der Stimme oder der Stimmen in Ihrem Kopf, aber ich stimme nicht mit Ihrer Einstellung überein.ÜberdosisDie großartigste LED-Kunstskulptur, die ich je gesehen habe.Jemand.Wie WALL-E WALL-E macht