• Zuhause
  • Artikel
  • Banksy, Banken, Bitcoin, Nash Equilibrium, Aura, Ideal Art.
Veröffentlicht am 16-03-2019
Banknote „Reproduktion“

Banksy, Banken, Bitcoin, Nash Equilibrium, Aura, Ideal Art.

Die moderne Epoche, in der wir leben, wurde kürzlich als "Zweiter Weltkrieg plus E-Mail" bezeichnet - und wurde in lockerem Bezug (ich kann zumindest vermuten) darauf hingewiesen, wie Technologie die Geschichte vorantreibt; mit der Implikation ist Bitcoin vielleicht eher hinter der Zeit als davor?

Der Ausdruck, der stark davon geprägt ist, wie ich nicht ohne weiteres einen Sinn ergeben konnte, und ich bin mir nicht sicher, ob die Schlussfolgerungen, zu denen ich gelangt bin oder die ich erreicht habe, in jeder Hinsicht sinnvoll sind.

Der Druck in Zusammenfassung

Ein Aufsatz, der während der Entstehung des Zweiten Weltkriegs geschrieben wurde, beobachtete einen Nebeneffekt akkurater künstlerischer Reproduktion in Bezug auf Authentizität:

„… Selbst die perfekteste Reproduktion eines Kunstwerks fehlt an einem Element: seiner Präsenz in Zeit und Raum, seiner einzigartigen Existenz an dem Ort, wo es gerade ist.“

In Bezug auf die moderne Epoche, in der sich der Konsumismus ohne Aura niedergeschlagen fühlt, reicht die Vernunft allein nicht aus

Walter Benjamin

Kunst und das Gefangenendilemma

Im Zusammenhang mit der Spieltheorie kann der Einblick in Reproduktion und Druck [auf die Kunst] angewendet werden, wo Bilder vergänglich, allgegenwärtig, unwesentlich, verfügbar, wertlos und frei sind, weil sie die Gestation der ursprünglichen Arbeit nicht erreichen.

Wie von Banksy angewendet, die Originalarbeit außerhalb der Galerie nimmt - und dann [die Arbeit] absichtlich zerstört, um ihren Wert zu schützen.

Kalte Logikware

Für Ökonomen ist es nicht ganz angenehm, dass Gelddruck - allein durch den Ausdruck zu wanken - die Realität schwindet, je mehr [die] Druckmaschinen an die Arbeit gehen: Eine vertrauenswürdige Währung kann genauso gut mit einer beliebigen Anzahl von Banknoten kursieren, solange es solche gibt eine allgemeine Überzeugung in der Realität der Wirtschaft, in der sie dient.

Kunst als Markt funktioniert am oberen Ende zu keinem offensichtlichen Zweck als Exklusivität, vorsätzliche Illiquidität und eine kapriziöse Realität.

Im übertragenen Sinn könnte daher angesichts des verteilten Charakters digitaler Märkte und der Markenpräsenz eine neue Art von Psychologie hinsichtlich der Konsumgewohnheiten entstehen.

In diesem Licht erscheint es schwierig, Derridas Ansichten über die Genese in Bezug auf Bitcoin, eine bargeldlose Form von Bargeld, zu entgehen: Es ist ohne empirische Grundlage ohne Bedeutung und die Suche nach einem allgegenwärtigen Grund, um es nützlich zu machen. wenn ohne explizite Klarheit, warum.

Durch die Frage, was Kunst schwierig oder ideal macht, könnte die Umorientierung der Realität möglicherweise erkennen, dass Satoshi einen künstlerischen Reiz in Bezug auf einen solchen [Bitcoin] -Zweck hatte.

Siehe auch

Matisse zu HauseEin traditioneller Künstler für die moderne ZeitSpiegel - Publikumsbeteiligung, Agentur und Technologie bei Performances [Forschung & Theorie]GAN Art und kreative Absicht, Teil 1Edgar Degas 'The Dance ClassSolargraphs von Al Brydon