• Zuhause
  • Artikel
  • Banksy gewinnt Markenverletzungsverfahren gegen italienisches Museum
Veröffentlicht am 14-03-2019

Banksy gewinnt Markenverletzungsverfahren gegen italienisches Museum

Dawn Ellmore Beschäftigung

Bei Markenverletzungen scheint sogar Banksy Grenzen zu haben. Der anonyme Straßenkünstler hat zwar bekanntermaßen „Urheberrecht für Verlierer“ gesagt, aber das hinderte ihn nicht daran, ein Vertragsverletzungsverfahren gegen ein italienisches Museum zu gewinnen.

In den letzten Jahren sind auf der ganzen Welt Ausstellungen von Banksy gezeigt worden. Und alle haben etwas gemeinsam - sie sind vom Künstler nicht autorisiert.

Italienisches Museum fordert Klage wegen Markenverletzung auf

Banksy hat seine Verachtung für diese inoffiziellen Vitrinen seines hinteren Katalogs lautstark geäußert. Seine Website listet zehn Ausstellungen auf, die er öffentlich anprangert. Er sagte: „Die Öffentlichkeit sollte wissen, dass es in letzter Zeit eine Reihe von Banksy-Ausstellungen gab, von denen keine einvernehmlich ist. Sie wurden vollständig ohne Wissen oder Beteiligung des Künstlers organisiert. Bitte behandeln Sie sie entsprechend. "

In der Vergangenheit hat er auf einer Auktion sensationell ein Millionen-Dollar-Gemälde geschreddert, jetzt wendet er sich dem Rechtssystem zu, um seine Arbeit zu schützen. Als ein italienisches Museum eine Ausstellung in Mailand anlegte, die den Titel "Ein visueller Protest: Die Kunst von Banksy" trug, wurde er aufgefordert, Maßnahmen zu ergreifen.

Unterschlagung des Namens und der Kunst von Banksy

Im November 2018 leitete Pest Control (Banksy's Watchdog-Unternehmen, das den Markt für seine Werke einsaugt) eine Markenrechtsverletzungsklage gegen das Museum. Während die Ausstellung echte Banksy-Drucke und -Malereien zeigt, ist ihr Geschenkeladen auch mit inoffiziellen Waren bestückt. Sie verkaufen alle Arten von Schnickschnack und Souvenirs, die mit Banksy 'Arbeiten geschmückt sind.

Es wird vermutet, dass diese Klage die erste ist, die von Banksy ins Leben gerufen wurde, die explizit ein Unternehmen wegen der Verwendung seines Namens und seiner Kunst verfolgt. Die Ausstellung wurde im November 2018 im Mudec Museum in Mailand eröffnet und soll bis April 2019 laufen. Das Museum sagt, dass die Exponate untersuchen, "was Bankys Platz im allgemeinen Kontext der Geschichte der zeitgenössischen Kunst sein könnte"

Der Richter entschied, dass das Museum alle nicht autorisierten Arbeiten in seinem Geschenkeladen entfernen muss. Er entschied jedoch gegen den anderen Antrag von Banksy, der darauf abzielte, jegliche Verwendung seiner Arbeit in Marketing- und Werbematerialien zu streichen. Nach Ansicht des Gerichtshofs wäre es für das Museum nicht machbar, die Ausstellung ohne Verwendung dieser Werke aufrecht zu erhalten.

Der erste von vielen?

Es ist ein großer Schritt für einen Künstler, der sich seinen Ruf darauf aufgebaut hat, der kapitalistischen Bestätigung und dem Besitz von Kunst zu widersprechen. Aber angesichts des unkontrollierbaren globalen Marktes, bei dem nicht lizenzierte Banksy-Kunstwerke von T-Shirts bis zu Brieftaschen verwendet werden, ist es nicht überraschend, dass er sich dagegen wehrt.

Ein Dozent für Rechtswissenschaften an der University of London, Enrico Bonadio, sagt, dass der Künstler "den Richtern mehr Beweise dafür liefern muss, dass seine Marken auf dem Markt verwendet werden", wenn er gegen einen Verstoß gegen eine Markenverletzung vorgehen will. Er sagt: "Dies bedeutet wahrscheinlich, dass er regelmäßig mit der Herstellung und dem Verkauf seiner eigenen Markenartikel beginnen muss, was von Banksy selbst als Widerspruch zu der äußerst anti-kapitalistischen Botschaft betrachtet werden kann, die er durch seine Kunst vermitteln möchte."

Muss Banksy sich identifizieren?

Banksy 's Ethos beruht auf dem Mysterium, das seine Identität umgibt. Über die Identität des Künstlers wurde im Laufe der Jahre viel spekuliert, aber nichts wurde jemals bestätigt. Er kann jedoch gezwungen sein, seinen Namen für zukünftige Vertragsverletzungsverfahren offenzulegen. Da seine Anonymität ihm die Freiheit gibt, Kunst auf seine eigene Art auszuüben, und dass seine Graffitikunst in Großbritannien technisch illegal ist, erscheint dies unwahrscheinlich.

Immer mehr Graffitikünstler kämpfen für den Besitz ihres eigenen Urheberrechts. Ein aktuelles Beispiel ist der Rechtsstreit von Jan „Revok“ Williams, der den Einzelhandelsriese H & M daran hindert, seine Kunstwerke zu missbrauchen.

Über Dawn Ellmore Beschäftigung

Dawn Ellmore Employment wurde 1995 gegründet und ist ein führendes Unternehmen im Bereich der Rekrutierung von geistigem Eigentum.

Siehe auch

Wurzeln atmen, GepäckträgerHaben Sie verschiedene kreative Interessen?Public Invention Project # 40: Ein Rad zum Lackieren sehr dünner LinienDas Lookbook: wann sie uns gesehen haben und wie!Willkommen bei Artbeat in LondonWettbewerbs-AGB