Schönheit befreit

Sie können meine Stilettos von meiner Erkältung ziehen. Tot. Füße.

Die Kunstgalerie in Neiman Marcus, Walnut Creek, Kalifornien

Dies ist nicht das Gespräch, von dem ich dachte, dass wir es 2017 führen würden. Kein Vierteljahrhundert nachdem Camille Paglia so leidenschaftlich und überzeugend argumentiert hat, dass Frauen Macht aus Sexualität beziehen und wir diese Macht annehmen sollten. Paglia machte den Feminismus attraktiv für diejenigen von uns, die Kunst und Männer lieben und die sonst von den Butch- und Mousy-Damen abgestoßen würden, die in den 1970er und 80er Jahren in der Bewegung so sichtbar waren.

Nachdem ich Paglia gelesen hatte, musste ich mich nicht jedes Mal schuldig fühlen, wenn ich die italienische Vogue aufnahm. Sie gab Frauen wie mir die Gabe zu verstehen, dass Schönheit nicht das Gegenteil von Intellekt ist; das war wirklich befreiend. Ich dachte, Paglia sei die Blaupause für die Frauenbewegung für kommende Generationen. Ich dachte, meine Tochter und ihre Generation wären so viel besser, weil Paglia den Feminismus für immer verändert hatte.

Leider ist alles Alte wieder neu und der menschen- und kunsthassende Feminismus hebt wieder seinen heimeligen Kopf. Die neueste Manifestation davon ist das Newsweek-Denkstück über die Trump-Frauen, die Stilettos tragen:

Nur eine Woche nach Präsident Donald Trumps 17-tägigem Urlaub gab es keine Ruhe für die Bösen, was mit unserem Spätsommerflirt mit dem Atomkrieg zu tun hatte. Aber die Frauen im Trump-Clan scheinen sich zurücklehnen zu können. Angesichts des Mangels an fotografischen Beweisen konnten sie vielleicht endlich ihre Füße hochlegen.
Diese Pause ermöglicht es uns, über einen kleinen Trumpian-Trend nachzudenken, an den sich die Nation seit Januar gewöhnt hat: die allgegenwärtige Stiletto-Pumpe. Der schwindelerregende Spike-Heel-Schuh ist derzeit nicht in Mode, aber für Ivana, Ivanka, Melania und die Trump-Schwiegertöchter kam Carrie Bradshaws Schuh der Wahl nie aus der Mode. Tatsächlich betreten die weiblichen Gemahlinnen des Führers der Freien Welt keinen Fuß in die Öffentlichkeit, ohne zuerst ihre Bögen in die übernatürliche Kurve zu formen, die Mattel-Spielzeugdesigner einst für Barbies Plastikfüße entworfen hatten.

Kein Fan von Trump-Frauen hier, aber, Junge, Autorin Nina Burleigh hat eindeutig eine Axt zum Schleifen.

Erstens sind Stilettos als Schuhe für besondere Anlässe nie aus der Mode gekommen. Vielleicht, wie Burleigh bemerkt, trägt Kristen, was ihr Gesicht ist, Chucks zu Ereignissen auf dem roten Teppich, aber das ist nur die Exzentrizität dieser Frau, die immer exzentrischer wird, weil Chucks zwischen den schweren, unbeugbaren Gummisohlen und ohne Bogenstütze nicht genau orthopädisch sind. Sie sehen jedoch eher jugendlich aus, etwas, das der überteuerten Plastikextremitäten der American Girl-Puppe würdig ist.

Wer hat American Girl die Füße gebunden?

Zweitens, was ist mit der Beobachtung von Melanias Ballen unter einer Lupe?

Das Stilett ist je nach Ihrer Sichtweise der Traum oder Albtraum eines Podologen, da hingebungsvolle Träger letztendlich ärztliche Hilfe benötigen. "Wenn Sie in diesen Schuhen älter werden, werden Ihre Füße Probleme haben", sagt Talley. "Ich werde nicht sagen, dass Melania sie bald haben wird, aber früher oder später muss sie von diesem hohen Bogen herunterkommen."

Ich verlasse mich darauf, dass Nina Burleigh uns informiert, wann es passiert.

Ja, ja, wir wissen, was stachelige Absätze unseren Füßen antun können, besonders wenn sie den ganzen Tag getragen und mit einem spitzen Zeh versehen werden. Was ist sonst noch sehr, sehr schlecht für die Füße? Ballett. Dennoch beherrschen jedes Jahr Tausende jugendlicher Mädchen Punktschuhe. und sie tun es mit voller Zustimmung ihrer Eltern und Erziehungsberechtigten. Die meisten von ihnen werden niemals Ballerinas. Was ist also so falsch daran, dass erwachsene Frauen selbst entscheiden, dass es sich lohnt, sehr hohe Absätze zu tragen?

Burleigh hat zwei Ziele: jeden, der mit Donald Trump und Schönheit in Verbindung gebracht wird.

Trump Frauen sind Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens; Es sind große Mädchen, die sicher mit jedem Gift umgehen können, das ihnen in den Weg kommt (außer dass Melania ihre First Ladyhood offensichtlich nicht mag). Satirisiere sie alles was du willst. Die Art und Weise, wie Burleigh sie sich als „seltene politische Bergziegen“ vorstellt, sagt jedoch mehr über Burleigh als über die Trumps aus.

Es ist nicht so, dass sie Mitglieder der Familie des Präsidenten mit Tieren verglichen hätte, sondern dass das bestimmte Tier, eine Ziege, ein uralter Stellvertreter für Sexualität ist. Das enegetische, wilde Tier mit gebogenen Hörnern und spitzem Bart wurde in Lupercalia, dem alten römischen Fruchtbarkeitsritual, geopfert. Die Statue von Pan, der Sex mit einer in Pompeji ausgegrabenen Ziege hat, hat eine kürzlich in Großbritannien durchgeführte Kunstausstellung skandalisiert. Horny Goat Weed ist ein Aphrodisiakum in China. Dann gibt es natürlich das allgegenwärtige englische Adjektiv zum Schluss. Usw. usw.

Interessanterweise sagt uns Urban Dictionary, dass Ziege ein Akronym für Greatest Of All Time ist. Und so zaubert Nina Burleigh absichtlich oder unabsichtlich das Bild der Trump-Frauen in ihren fleischlichen, animalischen, zirkusfreakhaften Schuhen, die von Buckel zu Buckel hüpfen und ihre Männer auf exotische, geschickte Weise erfreuen - dämonische Exzellenz im Dienste eines Mannes mit Laster die im Begriff sind, einen Atomkrieg auszulösen (siehe oben).

Burleaigh hat Folgendes zur Sexualität des Trump-Familienschuhs zu sagen:

Die amerikanische Anthropologin und Autorin Helen Fisher bringt es auf den Punkt. „High Heels schieben das Gesäß heraus und biegen den Rücken in eine natürliche Säugetierwerbung - eigentlich eine Kopulationspose namens Lordose. Ratten machen es, Schafe machen es ... Löwen machen es, Hunde machen es. Es ist eine natürlich sexy Haltung, die Männer sofort als sexuelle Bereitschaft sehen. [Heels] sind ein Signal, hierher zu kommen. “

Oder wie Paul Morris, ein anderer in dem Stück zitierter Psychologe, erklärte:

Sie kaufen sich nur traditionelle binäre Ansichten von Männern und Frauen ein.

Wenn wir der letzten Aussage zu ihrer logischen Schlussfolgerung folgen, sind attraktive Frauen, die ihre Sexualität zur Schau stellen, Frauen, aber alle anderen Frauen sind überhaupt keine Frauen. Vielleicht sind sie Amöben, vielleicht sind sie Außerirdische aus dem Weltraum. Oder vielleicht haben Burleigh und Morris das ultimative Schönheitsvorurteil, dass nur die Schönen wahre Frauen sind.

Wir alle wissen, was Burleigh in ihrem Stück tut: Sie beschämt die ersten Familienfrauen. Dumm von mir, ich dachte, Slut-Shaming sei ein Tabu, und diese progressiven Feministinnen bekämpfen es mit aller Kraft. Nicht wirklich. Ich habe vor einigen Monaten geschrieben, dass der Mainstream des zeitgenössischen Feminismus nichts anderes als ein nackter Powergrab ist.

In Wirklichkeit sind Slut Walks meistens Chucks und Kampfstiefel

Burleigh war so begeistert von der Entmenschlichung und Objektivierung ihrer politischen Gegner, dass sie vergaß zu bemerken, dass Trump-Frauen nicht dieselbe Person sind. Ich kann über Melania urteilen, eine Tochter eines kleinen jugoslawischen Kommunisten, der in New York City für Softpornos posierte. Wenn diese Frau irgendeine Substanz hat, macht sie sicher einen guten Job, sie zu verstecken.

Doch Burleigh gruppiert Melania mit Ivanka, einer ehrgeizigen und überhaupt nicht dummen Mutter von drei Kindern, die nach allen Angaben religiös ist. Warum? Weil Burleigh ihre Schuhe nicht mag.

Es handelt sich anscheinend um „Satans Schuhe“, wie sie laut Artikel von einer Frau verlangt werden, früh im Leben zu trainieren und „rigoros“ zu trainieren, weil sie sonst wie jede Braut über sich selbst stolpern und sich den Hals brechen würde tut, wenn man die Insel hinuntergeht. YouTube-Videos sind notwendig, um die Kunst des Stiletto Walk zu beherrschen. Jede Frau, die Louboutins besitzt, läuft Gefahr, Opfer von Perversen zu werden. Auch sie könnte sich in eine Konservative verwandeln.

Naomi Cambell fiel zwar auf die Landebahn, aber diese Plattformen ähnelten eher Stelzen und noch dazu clownhaften

Das Schlimmste an den Absätzen ist, dass Männer Frauen mögen, die sie tragen, was nach Ansicht des Autors die Träger hilflos macht und das Patriarchat verewigt.

Geschichte und Beobachtung stehen Burleighs These im Wege

Seltsamerweise wagt sich Burleigh nach dieser klassischen Erklärung der zweiten Welle sofort in die Geschichte der bösartigen Schuhe. Es stellte sich heraus, dass Stilettos zuerst von einem Unterdrückten getragen wurden… König Ludwig XIV. Von Frankreich. Aber König Sun trug sie, um von seinen Untertanen erhöht und bewundert zu werden; Seine High Heels stehen symbolisch für absolute Macht, nicht für Schwäche. Wenn eine Frau, die Pumps trägt, ebenfalls kein Selbstvertrauen und keine Macht ausstrahlt, sollte sie mehr an ihrer öffentlichen Person arbeiten. Oder vielleicht sind sie nicht für sie.

Ivanka ist ein Paradebeispiel für jemanden, der weiß, wie man ihre Fersen bearbeitet. Sie überragt die meisten Männer auch ohne Schuhe und ist nicht zu schüchtern, um ihrer Statue weitere zehn Zentimeter hinzuzufügen. Dies allein ist eine Leistung, zu der Feministinnen ihr gratulieren müssen. Mit ihrer gutaussehenden Familie und ihrem Vater um ihren kleinen Finger ist sie eine der mächtigsten Frauen unserer Generation. Ich mag Ivanka nicht besonders, aber bestimmte Punkte müssen gemacht werden.

Burleigh vergleicht ein getragenes Stilett mit einer „lahmen Beute“, die für einen Fetischisten verlockend sein könnte und daher eine Kraftquelle darstellt:

Feministinnen haben sich lange mit dem hochhackigen Schuh auseinandergesetzt, und ob der Stilett Telegraphen Macht (sexuell oder auf andere Weise) oder selbst humpelnde Schwäche. Stiletto-Pumps sind der ultimative Test für eine bestimmte Art von Weiblichkeit. Sie signalisieren die straffe Kombination von Macht und Schwäche, die konservative Frauen pflegen müssen, um unter Ideologen zu überleben, die unsere steuerfreie Zukunft „Handmaid's Tale“ gestalten.

Ich gebe frei zu, Atwoods Dystopie nicht zu lesen, aber aus irgendeinem Grund stelle ich mir ihre Dienstmädchen vor, die Burkingstocks tragen. Ich bezweifle ernsthaft, dass sie Stilettos unter diesen roten Gewändern verstecken, obwohl ich etwas über totalitäre Gesellschaften weiß - und das tue ich -, das sie wahrscheinlich wollen.

Ich stelle mir vor, dass der statistische Albtraum von Gilead hohe Steuern erfordert, um sich selbst zu verewigen.

Ich bin mir nicht sicher, woher Burleigh ihre Idee hat, dass konservative Frauen (und Trump-Frauen sind nicht konservativ) mehr Stiletttoes tragen als liberale Frauen. Können wir einen Soziologen bitten, dies zu bestätigen? Darüber hinaus haben progressive Frauen eine bestimmte Art von Weiblichkeit perfektioniert, bei der sie in Not Mädchen spielen, um dann ihre politische Macht zu behaupten (siehe zum Beispiel das Matress Girl oder Sandra Fluke oder die Mitarbeiterinnen von Google, die angeblich nicht gehen konnten arbeiten, weil ein Mann etwas nicht ganz zu ihrer Zufriedenheit sagte).

Öffentliche Frauen tragen schöne Schuhe. Diejenigen auf der kürzeren Seite bevorzugen einen höheren Auftrieb. Wenn Politikerinnen keine Absätze tragen, ist es normalerweise eine Erklärung abzugeben, siehe Abtreibung Barbie Wendy Davis mit ihren rosa Turnschuhen.

Die Septugenerin Nancy Pelosi macht einen feierlichen Spaziergang auf spitzen Stilettos mit spitzen Absätzen, die ein scheinbar schweres, eher phallisch aussehendes Objekt bilden. Domina viel?

Mein Hauptproblem bei diesem letzten Absatz von Burleigh ist nicht die Stereotypisierung konservativer Frauen, von denen sie nichts weiß, sondern dass sie erwähnt, dass sie die Feministinnen mit Stilett „auseinandersetzt“, ohne zu erklären, wie. Sie tut es, weil Camille Paglia ihre Argumentation zerstört. Uhr:

Der Stiletto High Heel ist die tödlichste soziale Waffe der modernen Frau. Das Stilett wurde erstmals in den 1930er Jahren vorgestellt, aber erst realisiert, als die Nachkriegstechnologie es in den frühen 1950er Jahren ermöglichte. Es ist ein visueller Schrägstrich, der zum Einstechen und Durchstechen geboren wurde.
Während Plateauschuhe sowohl für Männer als auch für Frauen an Bedeutung gewannen, von griechisch-römischen Schauspielern bis hin zu venezianischen Kultivierten auf überfluteten Gehwegen, stammt die schräge Struktur der aktuellen High Heels von den Stiefeln frühmittelalterlicher Reiter, die im Steigbügel Traktion suchen. Daher haben High Heels eine männliche Abstammung, die von emanzipierten Frauen, die darauf aus sind, auf das Niveau von Männern aufzusteigen, latent verwendet wird.
Diesem Streben nach Gleichheit, Dominanz oder bloß durchsetzungsfähiger Präsenz bei Arbeit und Freizeit widerspricht jedoch eine lähmende Konstruktion: Kein weibliches Kleidungsstück, da das eng geschnürte viktorianische Korsett so verstümmelt. Schmerz und Verformung sind der Preis für hochhackige Schönheit. Der hohe Absatz erzeugt die Illusion eines verlängerten Beins, indem er den Wadenmuskel verkürzt, den Fuß krümmt und die Zehen zerquetscht und Brüste und Gesäß in einer klassischen hominiden Haltung der sexuellen Einladung herausdrückt.
Die Erotisierung von High Heels (immer noch in mittlerer Höhe) wurde in den 1920er Jahren durch den steigenden Saum von Flappern beschleunigt, die ihre Beine in skandalös hyperkinetischen Tänzen wie dem Charleston zeigten. Alfred Hitchcocks fetischistischer Fokus auf High Heels zeigt sich in seinen Krimis, von seinen frühen Stummfilmen in London bis zu seinen Technicolor Hollywood-Klassikern wie Vertigo und The Birds, in denen Tippi Hedren (ein ehemaliges Model) die exquisite Kunst des High Heels demonstriert Tragen sowie seine masochistische Verletzlichkeit, aufgezeichnet in tausend Low-Budget-Horrorfilmen. Eine Frau in High Heels, die nicht rennen kann, ist ein aufregendes Angriffsziel.
Aber der High Heel als Instrument des Sexkrieges kann in einem atemberaubenden Duell in Butterfield 8 (1960) in Aktion gesehen werden, wo Elizabeth Taylor als glänzendes Callgirl ihr Handgelenk von Laurence Harvey in einer schicken Bar in Manhattan schmerzhaft gepackt hat , schleift unerbittlich ihre phallische Stachelferse in seinen fein ledrigen Fuß. Dies war zu einer Zeit, als Stöckelschuhe, die auf kleinstem Raum enormen Druck ausüben, aus Gebäuden mit anfälligen Linoleum- oder Holzböden verbannt wurden.
[…]
Im Kaufhaus Neiman Marcus in der King of Prussia Mall in einem Vorort von Philadelphia wird ein Besucher, der die Rolltreppe in den zweiten Stock hinaufsteigt, von einem riesigen Horizont einladender Tische begrüßt, die mit Designerschuhen von hinreißender Anziehungskraft, aber atemberaubenden Preisschildern beladen sind (die jetzt dazwischen schweben) 500 US-Dollar und 900 US-Dollar pro Paar, aber bis zu 6000 US-Dollar für bonbonfarbene, mit Kristallen besetzte Narzissenpumps von Christian Louboutin). Trotz meiner Abneigung gegen seine Dekadenz hat mich diese Auswahl an Theaterschuhen jahrelang mit weitaus intensiverer ästhetischer Überraschung und Freude versorgt als jede Galerie zeitgenössischer Kunst mit ihren abgeleiteten Gesten, roten Ironien und erschöpften Ideologien.

Meine Damen und Herren, ich ruhe meinen Fall aus.

Aus dem Neiman Marcus Stiletto Strut Walk, einer Spendenaktion für Brustkrebsforschung. Houston 2014