Veröffentlicht am 13-09-2019

Schönheit wird die Welt retten

„Lass uns ein neues Lied singen, eine neue Geschichte erzählen; eine, die sich unter Berücksichtigung der alten Geschichten von der Wissenschaft inspirieren lässt.
Suchen wir das Bleibende inmitten des Flüchtigen und Veränderlichen, für das, was durch das Schauspiel des unaufhörlichen Wandels Bestand hat. Lasst uns das Ewige, das Gute finden. “
- Terrence Malick
Albrecht Dürer, Sol Justitiae (oder Der Richter), 1499, 4,25 x 3, ”Gravur.

Teil I dieser Serie widmete sich der Erklärung der Vision des #ArtProject und der Frage, wie eine Reihe erstaunlicher Menschen in der Ethereum- und Kryptowährungs-Community versuchen, aus dem Phänomen des magischen Internet-Geldes neue Bedeutungen zu ziehen.

In Teil II möchte ich anhand einer Prophezeiung von Fyodor Dostoevsky über das Bedürfnis nach Schönheit in allem, was wir tun, insbesondere in der Hochtechnologie, diskutieren: „Schönheit wird die Welt retten“.

Alexandr Solschenizyn analysierte dieses Zitat von The Idiot in seiner Dankesrede für den Nobelpreis und fragte:

„Was ist das für eine Aussage? Lange habe ich es für bloße Worte gehalten. Wie könnte das möglich sein? Wann in der blutrünstigen Geschichte hat die Schönheit jemals jemanden gerettet? Veredelt, emporgehoben, ja - aber wen hat es gerettet? "

Um die Antwort zu verstehen, die Solschenizyn auf diese Fragen gibt, müssen wir zunächst verstehen, was er als Funktion der Kunst ansah, die letztendlich „der einzige Ersatz für eine Erfahrung war, die wir selbst nie erlebt haben“. Kunst ist etwas anderes als Erfahrung und gleichzeitig das einzige, was uns direkten Zugang zu Sinn und Gefühl von Erfahrungen verschafft, die über unsere eigenen hinausgehen.

Es gibt uns einen Blick darauf, was es heißt, sich direkt auf den anderen zu beziehen.

Ich habe die Möglichkeiten der Poesie als künstlerische Form von einer Gruppe von isiXhosa-Dichtern in einer Gemeinde namens Joza gelernt, als ich Student war. Durch die Rhythmen einer Sprache, die nicht meine eigene ist, wurde mir klar, dass die Art und Weise, wie wir miteinander in Beziehung treten können, weit über das hinausgeht, was die meisten sich vorstellen können. Dank der Kryptowährung konnte einer der Dichter, von denen ich am meisten lernte, kürzlich an einem Hackathon in Kapstadt teilnehmen, bei dem er einen Twitter-Bot trainierte, der dort eine Stimmungsanalyse zur Dürre durchführte. Alles hängt zusammen.

Wie Carl Sagan es ausdrückte, "beweisen Bücher, dass die Menschheit zur Magie fähig ist". Er meinte dies sowohl in dem Sinne, dass sie uns erlauben, die Zeit buchstäblich zu überschreiten, als auch tief mit dem Bewusstsein anderer Menschen als uns selbst verbunden zu sein. Diese Idee gilt für alle Kunst.

Solschenizyn führt kein spirituelles Argument an, sondern weist darauf hin, dass wir echte und sehr greifbare Gemeinschaft mit denen finden können, die vor uns gekommen sind - und mit denen wir existieren - durch Schönheit. Schönheit ist hier das, was es jedem von uns ermöglicht, unsere individuellen und höchst spezifischen Kämpfe auf etwas zu heben, das der universellen Bedeutung näher kommt.

Bei Schönheit geht es nicht um Güte, sondern - um auf das Keats-Zitat aus Teil I zurückzukommen - um Wahrheit. Solschenizyn schrieb an anderer Stelle: „Ein Tropfen Wahrheit kann einen Ozean von Lügen überwiegen“. Er betont, dass es nur eines Tropfens bedarf, um Güte und Gerechtigkeit zu bewahren. In einem grenzenlosen Ozean ist die Existenz dieses einen Tropfens keine verlorene Sache. Es ist alles was zählt.

Ich weiß, dass es paradoxerweise einschränkend ist, in einem solchen relativen Alter über „Wahrheit“ zu schreiben. Meine Wahrheit muss nicht deine sein. was ich schön finde, muss dir nicht so erscheinen. Dies ist jedoch eine Einschränkung des Schreibens, nicht der Schönheit oder der Wahrheit. Während wir immer einen Verzerrungsmechanismus anwenden müssen, um ihn auszudrücken - und genau das lädt zur Interpretation ein -, halte ich es dennoch für möglich, das Ding, das als "Wahrheit" oder "Schönheit" bezeichnet wird, direkt zu erleben.

Darüber hinaus braucht es echten Mut - was man als Rohstoff der Kunst bezeichnen könnte -, um Ihre Wahrheit zu kennen und nicht nur daran zu glauben. Mut, angemessen und weil nichts jemals ein Zufall ist, kommt vom französischen Wort, coeur oder cor, was Herz bedeutet. Solschenizyn schreibt:

"Allmählich wurde mir klar, dass die Grenze zwischen Gut und Böse weder zwischen Staaten noch zwischen Klassen oder zwischen politischen Parteien verläuft - sondern durch jedes menschliche Herz."

Es ist der Mut eines einzigen Tropfens - der Wahrheit verpflichtet - der bereit ist, sich in einen endlosen Ozean zu tauchen, der es uns ermöglicht, diese Linie so zu bewegen, dass wir Schönheit schaffen können. Hier haben wir Entscheidungsfreiheit und können etwas bewirken, aber dies erfordert Mut und Verantwortungsbewusstsein. der primären Faltung des Menschseins in der Welt.

Dies ist hoffentlich der Punkt, an dem wir erkennen, dass die Grenze zwischen unseren Herzen und dem Rest der Welt nur eine Konvention ist, die darauf wartet, überschritten zu werden. Wenn wir uns das vorstellen können, wird selbst der kleinste Sieg von kosmischer Bedeutung.

Gegen die ewige Ungerechtigkeit bietet die Kunst Schönheit als ebenso ewiges Gegenmittel. Cyprian Norwid drückte es poetischer aus: „Schönheit soll uns für die Arbeit begeistern, und Arbeit soll uns erziehen“. Es ist schwierig, genau zu definieren, was diese Schönheit wirklich ist, aber genau darum geht es. Sie müssen definieren, was Ihre eigene Schönheit ist, und wenn Sie so gut sind, müssen Sie immer Wege finden, wie Sie diesen Ausdruck sinnvoll mit anderen teilen können, damit wir uns alle erheben können.

Wir müssen uns für das einsetzen, was wir im Leben für sinnvoll halten. Wir müssen den Mut, die Einsicht und die Demut haben, um aus diesem Leben etwas Größeres zu machen. es in allen Dimensionen kennenzulernen, in denen es sich zu kennen lohnt. In diesem Sinne richtete Papst Johannes Paul II. Vor der Jahrtausendwende einen Brief an die Künstler:

„An der Schwelle zum dritten Jahrtausend hoffe ich für alle Künstler, dass Sie ein besonders intensives Erlebnis kreativer Inspiration haben. Möge die Schönheit, die Sie noch an Generationen weitergeben, so sein, dass sie sie zum Staunen anregen wird! Angesichts der Heiligkeit des Lebens und der menschlichen Person und vor den Wundern des Universums ist das Wunder die einzig angemessene Haltung.
Aus diesem Wunder kann die Begeisterung hervorgehen, von der Norwid in dem Gedicht gesprochen hat, auf das ich mich zuvor bezogen habe. Die Menschen von heute und morgen brauchen diese Begeisterung, um die entscheidenden Herausforderungen zu meistern, die vor uns liegen. Dank dieser Begeisterung wird die Menschheit jedes Mal, wenn sie ihren Weg verliert, in der Lage sein, sich zu erheben und sich wieder auf den richtigen Weg zu begeben. In diesem Sinne wurde mit tiefer Einsicht gesagt, dass „Schönheit die Welt retten wird“.

Virtuelle Räume bilden eine sich ständig verändernde, endlos innovative, zutiefst chaotische Matrix neuer Welten, die alle von der Schönheit gerettet werden müssen, um sich für unsere zunehmend vernetzte Gesellschaft als nützlich zu erweisen. Die DOGE-ETH-Brücke ist ein Versuch, einen Moment in der Zeit festzuhalten, der aus der Begeisterung, die die Bildung beider Gemeinschaften untermauert hat, und der Musik verschiedener Lieder besteht, die beschreibt, was Wert ist und wie er in der Welt verbreitet werden kann.

Das #ArtProject versucht im Allgemeinen, Menschen über die neuen Arten von Wahrheiten aufzuklären und sie zu inspirieren, die mit weit verbreiteten „Vertrauensmaschinen“ sichergestellt werden können.

Siehe auch

Machen Sie Ihr Meisterwerk, indem Sie Ihre kreative Energie in „Front-Burner“ und „Back-Burner“ aufteilen.Wie Sie Ihre großartige Kreativität abbildenDie Schwierigkeit der EinfachheitKreativität entfesselnMeine Söhne haben meinen Rollstuhl geschobenLeben als Künstler, wenn Sie nicht herumspielen