Veröffentlicht am 09-09-2019

Schöne neue Kunstwelt

Sei dein eigener Medici

Sei großartig wie Lorenzo. Porträt von Luigi Fiammingo.

Von Yehudit Mam

Wofür ist Kunst? In erster Linie zu Ihrer persönlichen Freude. Wenn es Sie glücklich macht, hat es seine Arbeit getan. Sie stehen in einem Museum davor oder bewundern es auf einem Plakat, und es erregt Sie. In Kunst zu investieren kann Spaß machen und ein gutes, rücksichtsloses Geschäft sein. Aber die meisten Kunstsammler tun es, weil sie Kunst lieben.

Ein Teil dieser Freude kommt von dem Nervenkitzel, etwas zu bewundern, das Sie bewegt. Ein weiterer großer Teil kommt von der Fähigkeit, etwas zu besitzen. Immerhin ist eines der ersten Wörter, die Kleinkinder aussprechen, wenn sie individualisiert werden, das Wort „meins“. Besitz ist ein Urinstinkt. Und Besitz macht noch mehr Spaß, wenn er eine Herausforderung beinhaltet.

Beim Sammeln geht es um Begierde. Und Begierde geht es um Besitz.

Ich interessiere mich nicht wirklich für materielle Dinge. Aber wenn ich ins MoMa gehe und meinen Lieblings-Jackson Pollock sehe, möchte ich ihn mitnehmen. Ich möchte es an meiner Wand haben.

Full Fathom Five

Ich kann mir vielleicht keinen Jackson Pollock leisten, aber jetzt kann ich mir mit seltener digitaler Kunst die Arbeit von neuen Künstlern leisten, für die ich mich einsetzen möchte. Ich kann wie Gertrude Stein in Paris sein, aber an meinem Schreibtisch vor meinem Computer.

Stein auf der rechten Seite sammelte Picasso und Matisse, als sie Niemand waren.

Ein Teil der Freude, Kunst zu besitzen, kommt davon, jemanden zu unterstützen, dessen Werk Sie bewundern, sei es aus ästhetischen, altruistischen oder narzisstischen Gründen. Leider ist die Welt der bildenden Kunst heute weit entfernt von der Realität der meisten Menschen. Kunstmessen sind Zirkusse für die Reichen. Mitglieder der 1% zahlen ungeheure Summen für Gemälde, die andere möglicherweise nie sehen werden. Museen erheben hohe Eintrittsgebühren. Anspruchsvolle Kunst macht den Menschen Angst.

Aber seltene digitale Kunst, ein aufstrebendes Feld, ist wie ein Hauch frischer Luft.

Meine Sammlung von Werken der DADA-Künstler Vanesa Stati, Javier Errecarte, Hernán Cacciatore, Moxarra, Franklin Piragauta, Gil Sansón und Massel Quispe.

Seltene digitale Kunst ist erschwinglich, zu besitzen und zu verkaufen. Dabei wird die traditionelle Kunst nachgebildet, aber bald in großem Maßstab.

Es bringt Kunst den Menschen näher und macht sie leicht erreichbar. Da es an Kryptowährung gebunden ist, handelt es sich zufällig auch um eine Investition mit ähnlichen Risiken und Chancen wie eine reguläre Kunstinvestition. Warum sollten Sie sich mit einer abgenutzten Reproduktion zufrieden geben, wenn Sie die frische, originelle Arbeit eines lebenden Künstlers besitzen können, ohne Ihr Haus verpfänden zu müssen? Normale Leute können Sammler werden. Sie können Förderer der Künste werden.

Dies kann starke Auswirkungen haben:

Künstler, jene mythischen Wesen, die niemand versteht, werden entmystifiziert. Sie verdienen Anerkennung und Bestätigung. Jetzt können sie davon profitieren, direkt mit ihren Fans und Champions in Kontakt zu treten. Dies ist für beide enorm motivierend. Die Kluft zwischen Künstlern und ihren Fans wird enger. Künstler erhalten mehr Aufmerksamkeit und mehr Möglichkeiten, von ihrer Arbeit zu leben.

Normale Menschen haben sofort Zugang zu erschwinglicher Kunst. Sie können endlose Freude (und sogar ein bisschen Geld) daran haben, die Künstler, die sie bewundern, zu sammeln und zu fördern. Durch kluge Verträge gewinnt jeder. Der Sammler profitiert und der Künstler erhält immer einen Teil dieser Zweitverkäufe (so funktioniert es bei DADA). Wenn man es aus erster Hand genießt, verstehen mehr Menschen, dass Künstler und Kunst für eine gesunde Gesellschaft unerlässlich sind. Die Kunst entwickelt sich weiter und wird zu einem aktiven Teil des Lebens von Millionen von Menschen. Kunst zu besitzen wird so selbstverständlich wie Atmen. Die Menschheit verbessert sich.

Seltene digitale Kunst ist eine mächtige demokratisierende Kraft. Es bringt Kunst zurück zu den Menschen - als Schöpfer und Sammler. Es passierte gerade beim Rare Digital Art Festival. Bei einer Live-Auktion erzielte ein seltener Pepe 40.000 US-Dollar. Ein Cryptokitty, der für wohltätige Zwecke versteigert wurde, erzielte einen ähnlichen Preis. Aber die Leute, die bieten, waren nicht die Brut von Dynastien: sie sind frisch geprägte Kryptomillionäre. Das könnte dir geschehen.

Seltene Pepes von Herrn Hänsel

Ja, einige Leute zahlen möglicherweise enorme Summen für das, was im Grunde genommen Pixel sind, aber der Geist dieser Projekte ist von Inklusivität und Verspieltheit geprägt. Einige von ihnen, wie CryptoPunks, Cryptokitties oder DADA, sind selbst komplexe, lebende Kunstwerke. Sie engagieren ganze Gemeinschaften. Sie sind partizipativ und trotz Kauf und Verkauf von Wahnsinn von Natur aus demokratisch. Sie machen das, was die analoge Kunstwelt nicht kann - sie geben den regulären Menschen die Möglichkeit, sich zu bewegen. Ich habe ein CryptoKitty für 1,40 USD gekauft. Menschen können von Cryptopunks profitieren, die sie kostenlos beanspruchen. Ich kann ein Originalkunstwerk eines lebenden Künstlers bei DADA für 20 USD kaufen. Ich kann eine Sammlung meiner Lieblingskünstler zu einem Bruchteil dessen zusammenstellen, was es kosten würde, ein Gemälde eines unbekannten Künstlers zu besitzen. Ich kann mein eigener Medici sein.

Siehe auch

DJPEPE erobert das Rare Art Festival in New York CityDie Evolution der Kunst: Werden Pixel die Farbe ersetzen?17 für ‘17Wurde der Künstler vom Unternehmer getötet und ersetzt?Vincent van Gogh und künstlerische KontrolleMach Kunst, nicht Krieg