• Zuhause
  • Artikel
  • Den wahrgenommenen Wert von Frauen durch abstrakte Kunst hinterfragen
Veröffentlicht am 11-09-2019

Den wahrgenommenen Wert von Frauen durch abstrakte Kunst hinterfragen

Weiblichkeit und Wert - und wie diese beiden Dinge zusammenhängen - standen Anfang 2018 in meinen Gedanken hoch im Kurs.

Ich fand mich vor kurzem wieder, nachdem ich jahrelang darüber nachgedacht hatte, wie Frauen in der Mainstream-Gesellschaft geschätzt werden. Vor allem, weil ich mich nicht sehr geschätzt fühlte oder zumindest aus den richtigen Gründen - mehr als nur jemand, der die emotionale Arbeit in einer Beziehung leitet, mehr als jemand, der nur für Sex und Sex da ist keine Beziehung, mehr als jemand, der unterrichtet werden soll, anstatt der Lehrer zu sein, oder als jemand, der eher hilfreich ist als jemand, der eine Idee hat und andere anweist, bei der Verwirklichung dieser Idee zu helfen. Um all diesen Fragen und Emotionen auf den Grund zu gehen, nahm ich einen Pinsel und verschiedene Flaschen mit farbiger Tinte.

Es stellten sich weiterhin große Fragen:

Was bedeutet es überhaupt, eine Frau zu sein?

Während wir heutzutage einige überfällige, zum Nachdenken anregende und herausfordernde Gespräche über Sex und Geschlecht führen, habe ich immer noch das Gefühl, dass mein Wert als Frau darin besteht, mir zu helfen und für mich zu sorgen andere und zu reproduzieren. Und wenn dies der Fall ist, sind die Eier einer Frau ihr höchstes Gut? Werden wir für unsere Biologie geschätzt und nicht mehr? Sollten sich junge Frauen, die unfruchtbar sind, schämen und abgewertet fühlen? Wenn eine Frau alt genug wird und ihr Körper keine Eier mehr produzieren kann, hat ihr Wert dann wirklich abgenommen?

Was ist auch ein Vermächtnis? Muss man Kinder haben, um einen zu verlassen?

Ich fand diese Frage besonders relevant für Frauen mit hohen Leistungen - Frauen, die sich aktiv um Karriere und gesellschaftliche Bekanntheit bemühen -, weil diese Dinge notorisch die Zeit verkürzen, die sonst für die Familie aufgewendet werden könnte. Wenn eine Frau zum Beispiel eine Arbeit schafft, die Aufmerksamkeit erregt und andere dazu zwingt, ihre eigenen Annahmen zu überdenken und in Frage zu stellen oder die Gesellschaft auf positive und dauerhafte Weise zu beeinflussen, auch wenn sie niemals Kinder bekommt, könnte dies nicht das ist schon vermächtnis genug Es sieht so aus, als ob die Gesellschaft Sie glauben lassen würde, dass dies nicht der Fall ist, insbesondere wenn Sie eine Frau sind.

Was auch immer die Antworten auf diese Fragen sein mögen, es ist immer noch schwierig, der Realität zu entkommen, dass ich mich als Frau oft auf meine Biologie reduziert fühle. Und je älter ich werde, desto bewusster wird mir die Tatsache, dass das scheinbar wertvollste Gut einer Frau, ihre Eier, irgendwann ausgehen wird. Wir neigen dazu, unsere Töchter sehr geschlechtsspezifisch zu erziehen, um uns dessen zumindest unbewusst, wenn nicht sogar direkt, bewusst zu werden. Es ist allgemein bekannt, dass wenn Frauen über 30 Jahre alt sind, unser gesellschaftlicher Wert abnimmt. Es scheint daher nur sinnvoll zu sein, eine Tochter zu erziehen, um zuerst und früh eine Familie zu suchen - bevor ihr Wert beeinträchtigt werden kann. Darüber hinaus neigen wir dazu, unsere Töchter fröhlich und nachgiebig zu erziehen - nicht unbedingt zu ehrgeizigen Führungspersönlichkeiten.

Ich habe kürzlich einige Tagebücher gelesen, in denen eine Handvoll Väter vorgestellt wurden, und darüber gesprochen, wie sie jeweils ihre Töchter großzogen. Und ich habe mich zusammengekauert, weil es eine ungewollte Handvoll Geschichten waren, in denen Vater der Hüter der Tochter ist. In jedem Fall wurde ich an den Mangel an Freiheit erinnert, den ich immer empfunden hatte, wenn es darum ging, jemandes Tochter zu sein - Papa ist die Person, auf die Sie antworten, mit der Sie nie zurück sprechen können und die immer das letzte Wort hat . Papa ist der unbestreitbare Anführer. Und doch war ich erleichtert, als ich mein eigenes Leben mit einigen der profilierten Töchter verglich, weil mir in meiner Jugend so viel Freiheit gegeben wurde. Niemand hat mich direkt erzogen, um zuerst und früh die Familie zu suchen. Ich wurde vielmehr mit nahezu völliger Freiheit erzogen, wer und was auch immer ich sein wollte, auch wenn das bedeutete, dass ich keine Frau und keine Mutter sein würde. Die stille Erwartung, dass Sie als Tochter heiraten und eine Familie gründen - Ihr weibliches Erbe hinterlassen - war schon immer da. Aber weder mein Vater noch meine Mutter haben jemals eine feste Erwartung an mich gestellt. Und dafür bin ich dankbar.

Also habe ich diesen Pinsel und diese verschiedenen Flaschen mit farbiger Tinte verwendet, um einen Haufen abstrakter Eier als Vermächtnis zu hinterlassen, als Teil einer fortlaufenden Serie mit dem Titel Fertile Ground. Sie sind das wahre Ergebnis meiner Fragen und Emotionen. Ich habe die ersten Eier im Januar kreiert und meiner Mutter gesagt, dass ich sie in Galerien zeigen möchte. Von Mitte Februar bis Anfang März wurden fünf von ihnen in die ArtHelix-Galerie in Bushwick geschickt, um dort zu hängen. Als nächstes zogen sie in das NoLita-Lokal des Café Grumpy, wo sie den ganzen Monat April durchhingen. Derzeit sind sie Ende August in der LIC Arts Open Gallery in der Fabrik in Long Island City, Queens, zu sehen.

Ich möchte, dass die Menschen beim Betrachten meiner Eier das Weibliche und den weiblichen Wert berücksichtigen und ihre eigenen Fragen als Antwort darauf entwickeln. Ich möchte auch, dass die Menschen erkennen, wie vielfältig Frauen sind. Vielleicht gehören alle diese Eier derselben Frau und sind ein Beweis für ihre ständige Veränderung, oder vielleicht gehören sie jeweils verschiedenen, wunderschön unterschiedlichen Frauen. Vielleicht sind sie natürlich oder synthetisch. Jedes Ei ist eine lebendige Landschaft für sich. Einige können sogar befruchtet werden - oder auch nicht. Und während wir weiblich sein technisch durch die Fähigkeit, Eier zu produzieren, definieren können, sind keine von ihnen tatsächliche Repräsentationen der Weiblichkeit.

Indem ich das Ei - ein inhärentes Symbol für Geburt und Wiedergeburt - als Symbol für die Berücksichtigung von Weiblichkeit und weiblichem Wert verwende, hoffe ich, andere herauszufordern, tiefer darüber nachzudenken, wie wir eine Frau definieren, wo der Wert einer Frau liegt, und all das verschiedene Möglichkeiten für das Erbe kann sie neben Kindern verlassen.

Alle Werke der Serie Fertile Ground sind auf meiner Website für zeitgenössische Kunst, Alyssa Yeager Studio, zu sehen.

Siehe auch

Jordan Peterson gegen Iain McGilchristÜberall ein Hinweis auf schlecht gezeichnete WebcomicsFRESCO heißt neuen Berater Joseph Scheer willkommenWas ist eine Möglichkeit, die Bibel zu studieren?Wie Thomas Coles fremde Wurzeln ihn zu einem amerikanischen Kunststar machtenWas denkt Gott über die Sünde des Stolzes?