Veröffentlicht am 30-05-2019

Veränderung fühlt sich an wie ein schlechter Kater.

Foto von Hailey Kean auf Unsplash

Ja, eine Änderung ist erforderlich.

Ja, Veränderung ist gut.

Ja Ja Ja.

Aber seien wir ehrlich, es ist scheiße.

Es macht deinen Mund trocken.

Sie gehen herum wie ein Zombie mit halben Gedanken.

Alles macht dich gereizt.

Lärm ist überall.

Konzentriere dich, vergiss es.

Kreieren Sie etwas, ja richtig.

Mit diesem Chaos in deiner Seele machst du einen weiteren Schritt.

Warum die Verwirrung und der Stress?

Nun, weil dein kleines Reptilienhirn es nicht gut findet.

Ja, Sie schließen kurz.

Es sagt dir, dass du falsch liegst.

Warum den Status quo ändern?

Warst du nicht glücklich, dieses kleinere Ich zu sein?

Natürlich warst du es.

Deshalb bist du so lange dort geblieben.

Komm schon, willst du nicht blöd bleiben?

Wer muss etwas erreichen?

Sieh dich an.

Im Ernst, schau in den Spiegel.

Du siehst schrecklich aus.

Deine Augen sind rot.

Ihre Haut ist Ikterus.

Ihr Haar ist fettig und verfilzt.

Deine Hände sind verschwitzt.

Ein Ibuprofen wird benötigt.

Auch einige Liter Wasser.

Essen, du bist nicht hungrig.

Du kannst es sowieso nicht probieren.

Ja, das ist Veränderung.

Sie müssen durch das Leiden lächeln.

Glauben Sie mir, es lohnt sich.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, geben Sie ihm eine oder 50, wenn Sie möchten. Und bitte teilen. Danke im Voraus.

Und ein Herz haben - unterstütze meinen YouTube-Kanal. Danke im Voraus.

Siehe auch

Nicht meine Geschichte zu teilenKreativität ohne WiderstandArtistry & Autistry: Erkenne deinen Dorn, o Erkenne dein Schicksal!Es ist unbestreitbar, dass wenn der Betrachter ein Kunstwerk beobachtet, diese Erfahrung ihm unvermeidlich gibt oder ...Autistische Säuberung: Die Welt für das Gewohnte sicher machen!Die Probleme der Subjektivität