Veröffentlicht am 01-04-2019

Kapitel 1

Die Abendspaziergänge waren ein kultivierter Luxus, sorgfältig in den Stoff von Sara 'Alltag eingenäht.

Dieses einfache Ritual wurde so tief geschätzt, dass sie große Anstrengungen unternahm, um es sicherzustellen.

Der gepflasterte Weg war voll mit Radfahrern, Kindern, Paaren, Joggern und etwas Mutigen auf einem Einrad. Sie hatte gerade den beliebtesten Bereich ihres Spaziergangs betreten. In weiteren 30–40 Minuten würde diese Szene einem verlassenen, kaum gepflasterten Gebiet mit viel mehr Bäumen als den Menschen weichen. Diese fast private Grünfläche würde ununterbrochen eine halbe Meile andauern.

„Entschuldigung!“, Rief ein Kind, er hatte gerade einen Fußball getreten, der Sara knapp verfehlte. Sie lächelte den Jungen an und trat den Ball zurück, er drehte sich grinsend um.

Ein süßer Geruch erfüllte die Luft und sie bemerkte, dass es einen Eiswagen gab. "Ein Schokoladenwirbel bitte", fragte sie und übergab rasch die Änderung.

Sie beschleunigte ihr Tempo, sie wollte den Sonnenuntergang in ihrer grünen Umgebung sehen.

Eine Stunde verging und es war ruhig genug, dass Sara ihre eigenen Schritte wieder hören konnte. Sie fühlte sich zum ersten Mal in all den Jahren ihrer Spaziergänge, als wäre sie allein hier.

Normalerweise gab es einige Leute, die öfter gehört als gesehen wurden. Ihre subtile Präsenz bildete jedoch einen Teil der Umwelt, wie ein entscheidendes Element eines Ökosystems.

Sie ging weiter und schaute jetzt regelmäßig nach Lebenszeichen über die Schulter.

Siehe auch

5 Möglichkeiten, kreative Zeit herauszuschneidenEin Vogel der LustPorträt von HaarKunstfunde durch einen GebrauchtwarenladenBucks bietet auf Epstein Campus kostenlose Kunstkurse für Veteranen anSonnenblumen, lächelnd