Veröffentlicht am 13-03-2019

Spickzettel: Der Kunstmarkt 2019

Art Basel & UBS-Bericht

Vorbereitet von Dr. Clare McAndrew, Gründerin von Arts Economics

Der 500-Seiten-Bericht in Kürze

von FERAL PFERDE

Der globale Kunstmarkt im Jahr 2018

  • Der weltweite Kunstmarkt erzielte im Jahr 2018 einen Umsatz von 67,4 Mrd. USD
  • Die Umsätze in den drei größten Märkten USA, Großbritannien und China machten 84% des Gesamtwerts des Weltmarktes aus
  • Trotz der Sorgen um den Brexit verzeichnete Großbritannien ein relativ starkes Umsatzjahr. Die Werte stiegen um 8% auf knapp 14 Mrd. USD

Händlerverkauf

  • Der Händlerumsatz im Jahr 2018 erreichte geschätzte 35,9 Milliarden US-Dollar
  • Das umsatzstärkste Segment für den Umsatz im Jahresvergleich waren Händler mit einem Umsatz zwischen 10 und 50 Mio. USD.
  • Die Suche nach neuen Käufern bleibt die größte Herausforderung für Händler im Jahr 2018. Neue Käufer waren für Händler mit niedrigeren Umsätzen wichtiger als für diejenigen am oberen Ende.

Über die Käufer

Der Verkauf an private Sammler dominierte 2018 mit 68% der Gesamtwerte die Händlerbranche

Im Durchschnitt waren nur 25% der Käufer weiblich, und sie erzielten im Jahr 2018 ein Drittel der Verkaufswerte des Sektors. Weibliche Käufer waren in allen Sektoren in der Minderheit, mit einem etwas höheren Durchschnitt auf dem zeitgenössischen Markt und anderen bildenden Künsten Sektoren.

Den größten Umsatzanteil erzielten die weiblichen Einkäufer in den anderen Bereichen der bildenden Kunst, wie Alte Meister und Impressionismus, und den geringsten im Modern-Bereich.

Künstlervertretung und Genderfragen

  • Händler, die ausschließlich im Primärmarkt tätig sind, hatten mit 500.000 USD den niedrigsten Umsatz, verglichen mit 5,1 Mio. USD nur im Sekundärmarkt. Diejenigen, die in beiden Betrieben tätig waren, hatten 1,8 Millionen US-Dollar.
  • Für den Primärmarkt Galleries - 63% ihres Gesamtumsatzes stammten von ihren drei besten Künstlern, 42% des Wertes entfielen auf einen der führenden Künstler.
  • Große Galerien auf dem Primärmarkt vertreten weniger Künstlerinnen. Diejenigen, die einen Umsatz von bis zu 1 Million US-Dollar erzielen, haben 38% weibliche Künstler, verglichen mit 35% für über 1 Million USD und 28% für über 10 Millionen USD.
  • Auktionsverkauf

  • Der Verkauf von öffentlichen Kunst- und Antiquitätenauktionen erreichte 2018 29,1 Milliarden US-Dollar (88% des Gesamtbetrags = 40% der USA.
  • Kunstwerke, die zu Preisen von mehr als 1 Million US-Dollar verkauft wurden, machten 61% des Gesamtverkaufswerts auf dem Kunstmarkt aus, jedoch nur 1% der verkauften Lose.
  • Der Umsatz der Nachkriegszeit und der zeitgenössischen Kunst machte 2018 die Hälfte des Kunstauktionsmarktes aus und erreichte $ 7,2 Milliarden
  • Die Zahl der Kunstauktionen ist im Jahr 2018 um 7% gegenüber dem Vorjahr gesunken

    Die Arbeit weiblicher Künstler verkauft sich nicht besser als noch vor einem Jahrzehnt. 2018 wurden nur 8% der gesamten Lose verkauft, verglichen mit 6% im Jahr 2008

    Die meisten der höchstpreisigen Lots im Nachkriegs- und zeitgenössischen Sektor wurden 2018 in New York verkauft

    Der Auktionsmarkt für Werke lebender Künstler stieg im Jahr 2018 um 23% auf 3,3 Milliarden US-Dollar - eine stärkere Wertsteigerung als im Nachkriegs- und im zeitgenössischen Sektor.

    Kunstmessen

  • Der Umsatz von Kunstmessen wurde im Jahr 2018 auf 16,5 Milliarden US-Dollar geschätzt
    • Der Anteil des weltweiten Kunsthandelsumsatzes auf Kunstmessen ist von weniger als 30% im Jahr 2010 auf 46% im Jahr 2018 gestiegen (Händler haben im Jahr 2018 an vier Messen teilgenommen)
    • Von einer Stichprobe von 82 Messen und 27.000 Künstlern im Jahr 2018 waren nur 24% der ausgestellten Künstler weiblich.

    Im Jahr 2018 gaben Händler an, dass sie geschätzte 4,8 Milliarden US-Dollar für Messen und Messen ausstellten, ein Plus von 5% gegenüber dem Vorjahr.

    Organisatoren sehr großer Messen berichten, dass oft nur etwa 5% der Besucher "ernsthafte Käufer" sind, während dieser Anteil bei kleineren Nischenmessen mit geringeren Besucherzahlen oft viel größer ist

    Online-Verkäufe

    • Im Jahr 2018 erreichte der weltweite Umsatz im Online-Markt für Kunst und Antiquitäten geschätzte 6 Milliarden US-Dollar - 9% des weltweiten Umsatzes (E-Commerce 12%).
      • Die meisten Online-Unternehmen verkaufen immer noch den Großteil ihrer Werke im Segment von 5.000 USD und darunter
      • 93% der tausendjährigen HNW-Sammler gaben an, von einer Online-Plattform gekauft zu haben
      • Obwohl der Großteil der online verkauften Werke zu niedrigen Preisen verkauft wurde und 77% für weniger als 1.000 US-Dollar verkauft wurden, ist der Wert auf hohem Niveau beträchtlich
        Der Online-Markt hat zwar den Umsatz kontinuierlich gesteigert; Seine wichtigste Funktion ist nach wie vor der Zugang zu neuen Käufern

        Globaler Wohlstand und die Kunstkäufer

        • Umfragen unter HNW-Sammlern im Jahr 2018 ergaben, dass 46% der in Singapur befragten Sammler Millennialsammler waren und 39% in Hongkong.
        • Während Galerien und Auktionshäuser die am häufigsten genutzten Kanäle für den Einkauf waren, waren Kunstmessen in Asien von großer Bedeutung. 92% bis 97% der Sammler aus Hongkong und Singapur kauften auf einer Kunstmesse.
        • Sammler aus der Jahrtausend-Generation waren wesentlich aktivere Kunstkäufer als andere, wobei 69% Kunst und 77% Dekorationskunst im Zeitraum von 2016 bis 2018 gekauft hatten.
        • Während der Kunsthandel oft von Wirtschaft und Politik isoliert zu sein scheint, werden die Pläne der Verkäufer oft stark von ihren Ansichten über die Stärke und Stabilität der Wirtschaft beeinflusst und davon, ob sie als guter Verkaufszeitpunkt wahrgenommen werden
          Die Aufteilung der Sammler nach Geschlecht war zu 67% männlich und 33% weiblich, wobei die größte weibliche Vertretung in Hongkong bei 39% lag
          Sammler neigten dazu, Werke lebender zeitgenössischer Künstler zu kaufen, die 57% der Werke in ihren Sammlungen ausmachten

          Der am häufigsten verwendete Kanal war eine Galerie oder ein Händler, der auch der am meisten bevorzugte Kanal für Einkäufe war

          62% der Sammler empfanden den Kunstmarkt als transparent hinsichtlich der Informationen, die sie zur Verwaltung ihrer Sammlungen benötigten

          Wirtschaftliche Auswirkung

          • 310.700 Unternehmen sind auf dem globalen Kunst- und Antiquitätenmarkt tätig und beschäftigen knapp 3 Millionen Menschen
          • Die geschlechtsspezifische Verteilung der Beschäftigung in den führenden Auktionshäusern war zu 65% weiblich, während die Unternehmen der zweiten Klasse geschlechterausgeglichener waren, im Durchschnitt 52% weibliche Angestellte, und 61% der Beschäftigten im Handel waren Frauen.
            • Der weltweite Kunsthandel gab 20,2 Milliarden US-Dollar für eine Reihe externer Unterstützungsdienste aus, die direkt mit ihrem Unternehmen verbunden sind und 375.030 weitere Arbeitsplätze schaffen.
            • Der größte Ausgabenbereich entfiel auf Kunstmessen, die 4,8 Milliarden US-Dollar erreichten, was 24% der gesamten Nebenausgaben entspricht. Der zweite, größte Bereich war Werbung und Marketing, der sich auf 3,2 Milliarden US-Dollar belief. Dies entspricht einem jährlichen Zuwachs von 12% nach zwei rückläufigen Jahren
            • Mit zunehmendem Online-Umsatz wird die traditionelle Kluft zwischen Auktionen und Händlern in allen Bereichen außer dem Top-Tier des Wiederverkaufsmarkts möglicherweise weniger relevant

              Mit dem Brexit erhält Großbritannien die Chance, eine umfassende Kosten-Nutzen-Analyse mehrerer auf den Kunstmarkt angewandter europäischer Richtlinien durchzuführen

    Siehe auch

    Ausrichten Ihrer Daten und Methoden Ihrer MissionBLINDNESS, eine Einzelausstellung von Javier Martin, einem spanischen Künstler aus New York und MiamiMerkmale von Kunstinvestitionen und KunstinvestorenKunst schätzen um der Kunst willenJeder ist kreativ, wahr oder wahr?Eine atemberaubende Kunstinstallation, die projizierten Meeresspiegelanstieg zeigt