• Zuhause
  • Artikel
  • Creative AI Newsletter # 6 - Kunst-, Design- und Musikupdates der letzten 2 Monate
Veröffentlicht am 06-09-2019

Creative AI Newsletter # 6 - Kunst-, Design- und Musikupdates der letzten 2 Monate

Ausgabe # 6 28. September - 4. Dezember

Dies ist ein gelegentlicher Newsletter mit Updates zu kreativen Anwendungen künstlicher Intelligenz in Kunst, Musik, Design und darüber hinaus. Unten finden Sie die 6. Ausgabe. Hier können Sie zukünftige Ausgaben abonnieren

Kunst

Forscher der Rutgers University und des Ateliers für Restaurierung und Forschung von Gemälden verwendeten RNNs, um anhand eines Datensatzes von 80.000 Pinselstrichen aus 300 Gemälden von Picasso, Matisse und anderen zu identifizieren, welche Strichmerkmale den Künstler identifizierten. In der Zwischenzeit durchsuchte Artnome über 1800 von Munchs Gemälden mithilfe von Objekt-Tags, um neue Lieblingskunstwerke zu entdecken.

Zu den neuesten Kunstwerken zählen Marco Donnarummas Arbeit Amygdala, ein Roboter, der das Reinigungsritual „Hautschneiden“ lernt, und Paperclips, ein Spiel von Frank Lantz, mit dem Sie eine KI steuern können, die eine Büroklammerfirma führt. Hyperallergic deckte auch Phillipp Schmitts Fotobuch „Computed Curation“ ab.

Zu den Kunstprojekten, die für die AI Summer-Webresidenz des Solitude ZKM zugelassen wurden, gehören NefertitiBot, 24-Stunden-Host, AI-vermittelte Produktionsresidenz und Deep Unlearning.

Im Projekt Neural Kubrick wurde AI vom Interactive Architecture Lab der UCL als Art Director, Film Editor und Director of Photography eingesetzt. Yannick Assogba erkundete visuelle Motive in Wes Anderson-Filmen.

November war NaNoGenMo und Procjam Monat. Schauen Sie sich die Experimente von Janelle Shane an, in denen erste Romanze mit neuronalen Netzen erstellt wurden, und das GLKT-Projekt Random Character, in dem Zeichen aus verschiedenen Objekten und Texturen erstellt werden. Mario Klingemann hat eine überarbeitete Version.

Es gibt auch einen Podcast über das maschinelle Lernen, um eine neue "Superreligion" zu generieren.

Design

In letzter Zeit gab es einige Projekte, in denen GANs in der Mode eingesetzt wurden: Adobe und UCSD haben zum Ziel, Ihren persönlichen Geschmack zu finden und Designs zu generieren, die am besten zu ihm passen, während das Start-up Vue.ai zeigt, wie Modekleidung zu einer Person passt. Auch Adidas hat datenbasierte Ansätze angewendet, um Spezialschuhe für Läufer in verschiedenen Städten zu entwerfen. Kota Yamaguchi bietet einen Überblick über Computer Vision-Anwendungen in der Mode.

Die Universität von Illinois in Urbana-Champaign veröffentlichte Rico, das bislang größte Repository für mobile App-Designs, während Airbnb ein Produktentwicklungstool mit KI-Technologie entwickelte.

Bereits im Oktober kündigte Adobe neue AI-basierte Bildbearbeitungstools zum Entfernen von Objekten, zur Stilübertragung und zum Einfärben an.

Musik

Zu den neuesten Musik-KI-Experimenten gehören dieses Wiegenlied von Jukedeck, Black Metal von Dadabots und die Zusammenarbeit von Stromae und Flow Machines für das Album Hello World (auf Französisch). Schauen Sie sich Pixel Records an, ein fiktives Label, das von Boiler Room und Google Pixel 2 erstellt wurde.

Tero Parviainen hat einen interaktiven Erklärer für generative Musik, während Sophia Ciocca enthüllte, wie die personalisierten Empfehlungen von Spotify funktionieren, und Leon Fedden sein Projekt zur vergleichenden Audioanalyse mit Wavenet, MFCCs, UMAP, t-SNE und PCA verfasste.

Ressourcen

Aufzeichnungen sind auf der FACETS-Konferenz zu Kunst und KI, dem HEX-Workshop zur Geschichte expressiver Systeme und ASYNC zu Spielen und maschinellem Lernen verfügbar.

Connection Science haben ihre Ausgabe 4 Computational Creativity gewidmet, darunter Beiträge von Margaret Boden zu Deep Dreaming und Collage sowie von Anna Jordanous zu „Beyond the Fence“ und Musiktheater.

Glass Bead haben das Thema Site 1: Logic Gate, die Politics of the Artifactual Mind erkunden die Vernunft und AI mit Stücken von Hito Steyerl, Ian Cheng und Benjamin Bratton.

Procjams Seeds, Ausgabe 2, erscheint mit einer Reihe von Beiträgen aus der generativen Community. Hier ist ein interessanter Beitrag zur Verwendung genetischer Algorithmen bei der Gestaltung von Hilfslagern.

In Technology Review gibt es einen umfassenden Überblick über KI im Spieledesign, der sich mit den Arbeiten von Mike Cook, Julian Togelius und Mark Riedl befasst. In Bezug auf Mark Riedl ging er hier auf Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der rechnerischen narrativen Intelligenz ein.

Wenn Sie eine Einführung in neuronale Netze suchen, hat Gene Kogans ml4acourse hier und hier die ersten beiden Buchkapitel veröffentlicht. Hier gibt es auch eine große Sammlung von Ressourcen für den Transfer neuronaler Stile von Kailash Ahirwar und einen Spielplatz, auf dem Reiichiro Nakano GANs erkunden kann.

Forschung

NVIDIA hat in letzter Zeit beeindruckende Arbeit mit GANs geleistet, einschließlich dieser hochauflösenden Bildsynthese aus semantischen Label-Maps, nachdem die ICLR-Einreichung von GANs, die hyperrealistische Bilder erzeugen kann, stetig zugenommen hat.

Chris Olah, Alex Mordvintsev (Forscher hinter dem Original DeepDream!) Und Ludwig Schubert veröffentlichten einen Artikel zur Feature-Visualisierung mit einem Vergleich von Techniken und Tipps zur Verbesserung der Optimierung. Beachten Sie auch die zusätzlichen Visualisierungen im Anhang.

David Ha hat einen visuellen Leitfaden für Evolutionsstrategien verfasst.

Falls Sie es verpasst haben, gibt es in der physischen Welt die täuschenden Neuronalen Netze mit 3D-Gegenständen. Es macht immer Spaß, eine Katze als Guacamole zu erkennen.

Möglichkeiten

Es gibt einige offene Telefonkonferenzen für Vorträge, darunter Cybernetic Serendipity Reimagined am 4. und 6. April in Liverpool (5. Januar), Politics of Machines - Art and After am 15. und 17. Mai in Kopenhagen (22. Dezember) und Intelligent Music Interfaces for Listening und Schaffung am 11. März in Tokio (Frist 17. Dezember).

Google Arts and Culture sucht nach Künstlern, die maschinelles Lernen für n-dimensionales Lernen einsetzen. Dies ist das erste Remote-Artist-in-Residence-Programm in den Somerset House Studios. Bewerben Sie sich vor dem 7. Dezember. Wenn Sie es sind, sollten Sie erwägen, Ihre Kunst bei Singularity Now, dem 14. Athens Digital Festival, einzureichen, das im Mai 2018 stattfindet. Offene Ausschreibung für Kunstwerke bis zum 31. Dezember.

Dartmouth hat Bewerbungen für seine kreativen Turing-Tests für Literatur und Musik 2018 eingereicht. Zu den literarischen Kategorien gehören maschinengenerierte Sonette, Limericks, Gedichte und Kindergeschichten. Für Musik ist es Stil oder freie Komposition und Improvisation mit einem menschlichen Interpreten. Bewerben Sie sich vor dem 15. Mai 2018.

Die Monash University sucht einen Creative AI Research Assistant (Anmeldeschluss: 14. Dezember) und die Processing Foundation nimmt Bewerbungen für ihr Fellowship-Programm bis zum 20. Dezember entgegen.

Das Meetup

Ich plane noch die Veranstaltungen für das nächste Jahr. Wenn Sie also Referenten oder Themen empfehlen möchten, lassen Sie es mich bitte wissen. Die Termine für die nächsten Treffen sind der 11. Januar und der 6. Februar. Folgen Sie der Meetup-Gruppe für Updates.

Oh, und Folien von Hooman Shayanis Vortrag auf der Veranstaltung zu KI und Design sind jetzt online.

Coole Dinge zu tun to

Ich organisiere am 8. Dezember in Long Beach einen NIPS-Workshop zum Thema Maschinelles Lernen für Kreativität und Design. Unser Zeitplan mit akzeptierten Papieren finden Sie hier. In Kürze wird es auch eine Online-Galerie mit akzeptierten Kunstwerken geben. Schauen Sie doch mal vorbei, wenn Sie bei NIPS sind.

Karlsruhe: Die Open Codes-Ausstellung im ZKM zeigt Kunst und wissenschaftliche Arbeiten, die Codes visualisieren und erklären und die Art und Weise, wie sie unser Leben und unsere Wahrnehmung der Welt prägen. Zu den Künstlern zählen Constant Dullaart, James Bridle und Matthew Plummer-Fernandez. Bis zum 5. August 2018.

New York: Thinking Machines bei MOMA befasst sich mit Kunst und Design im Computerzeitalter zwischen 1959 und 1989 und bringt computerproduzierte Kunstwerke und computergestütztes Denken mit bemerkenswerten Beispielen für Computer- und Komponentendesign zusammen. Bis zum 8. April 2018.

Manchester: The Lowry veranstaltet eine Digitalausstellung für Menschen, die den Berührungspunkt zwischen Menschen und Digitalität beleuchtet, einschließlich der Hipster-Bar von Max Dovey. Bis zum 25. Februar 2018.

Danke, dass du so weit gekommen bist. Das war lang. Was habe ich verpasst? Schreiben Sie mir eine E-Mail oder finden Sie mich auf Twitter, wenn Sie Aktualisierungen haben, die ich aufnehmen sollte, oder wenn Sie kreative Hilfe im Zusammenhang mit KI benötigen.

Abonnieren Sie diesen Newsletter hier

Siehe auch

Die Psychologie der schönen MusterAusstellung der Kulturrevolution, Teil 3: Dazibao ExhibitionismusSeelen stehlenWIE ICH DURCH MEINE DEPRESSION KOMMEDie Begehrlichkeit von GeschichtenerzählernEin Argument gegen die Kunst