Veröffentlicht am 11-05-2019

Dana Schutz-Profil

Medium (Bekannt für): Malen

Ausbildung:

MFA, Columbia University New York, USA

BFA, Cleveland Kunstinstitut, Cleveland, Ohio, USA

Derzeitiger Ort oder Wohnort: Brooklyn, NY

3–5 Ausstellungen ihrer Arbeit:

Dana Schutz

Stellen Sie sich Mich und Sie vor: Brezel Gallery

10. Januar - 23. Februar 2019

456 W 18th Street

VERGANGENHEIT:

Dana Schutz: Wenn das Gesicht Räder hatte, Neuberger Museum of Art,

Staatliche Universität von New York, USA / 2012

Fehlende Bilder, Zach Feuer, New York / 2009

Arbeiten am Display:

Das Museum of Modern Art: New York

Museum der schönen Künste Boston

Museum für zeitgenössische Kunst: Los Angeles

Die Malerin Dana Schutz setzt Kreativität ein, um durch ihre exzentrischen und kräftigen Pinselstriche, die mit leuchtenden Farben gefüllt sind, das Unmögliche zu schaffen. Sie kombiniert Abstraktion mit figurenartigen Kreaturen, die sich auf der Leinwand zu bewegen scheinen und auf diese Weise das Unvorstellbare schaffen, indem sie faszinierende und einzigartige visuelle Elemente für ihre Zuschauer schafft, die sie sicherlich wundern.

Schutz ist der Meister der Schaffung von Veränderungen in fiktionalen Umgebungen, in denen das Unmögliche Wirklichkeit wird. Ihre Karriere begann bereits im Alter von 14 Jahren, als sie begann, meisterhafte Werke zu schaffen, und beschloss, dass sie Vollzeitmalerin werden wollte. Dana wurde in Detroit Michigan geboren, wo sie ihre aufrichtige Liebe zur Kunst und die Fähigkeit erkannte, aus leeren Räumen etwas zu machen. Ihre künstlerische Obsession wurde auf leeren Wänden, Fliesen und Decken im Keller ihrer Eltern gefangen, wo sie allein und frei war, wodurch der Ort zu einem lebendigen Kunstwerk wurde. Mit ihrer neu entdeckten Liebe zu Kunst und Kreation setzte sie ihre künstlerische Reise am Cleveland Institute of Art fort, wo sie im Jahr 2000 ihr BFA erhielt. Dies war jedoch nicht das Ende ihrer Ausbildung. Sie entschied sich dann, zwei Jahre später ihren M.F.A an der Columbia University zu erwerben. Nach ihrem Abschluss wurde sie fast sofort durch ihre erste Reihe von Kunstwerken mit dem Namen "Self Eaters" berühmt.

Danas Arbeit offenbart kontinuierlich ihre Fähigkeit und ihre seltsame Besessenheit, verschiedene Themen zu überdenken, die dann zu expansiven Kunstwerken werden. Die Serie „Self Eaters“ ist eine Darstellung von zum Nachdenken anregenden Bildern, die den Einzelnen dazu zwingt, ihre Logik hinter den Kunstwerken zu verstehen. In dieser Serie präsentiert sie eine andere Art von menschlicher Rasse; Ein Rennen, das sich selbst verzehrt und dann wieder aufbaut. Mit diesem natürlichen Ehrgeiz, gesellschaftliche Situationen zu erfinden, kombiniert sie ihren taktilen Malstil mit ihren individuellen Pinselstrichen. Ihr einzigartiger komplexer Stil zeigt Hinweise auf Kubismus, Expressionismus und Surrealismus, die Ideen aus dem Unterbewusstsein präsentieren, einschließlich traumähnlicher Halluzinationen. Sie verwirrt und bündelt all diese Stile in ihren eigenen, indem sie eine Mischung aus Texturen, lebhaften Pinselstrichen und ihren leuchtenden Farbkombinationen kombiniert, die die Leinwand mit einem Schuss Kontrast zum Leben erwecken.

Schutz ist nicht nur ein Meister der Farbanwendung, sie ist auch die Herrscherin, um das Undenkbare zu schaffen. Ihr mit dem Automatismus erscheinende Gegenstand macht Kreaturen zum Handeln; Mit ihrem ausdrucksstarken und übermäßig taktilen Farbauftrag, der die Grenzen der expansiven Leinwände, an denen sie arbeitet, zu überschreiten scheint, bekämpft sie die Leinwand. Diese Spannung auf der Leinwand lässt den Betrachter versuchen, die Komposition zu entwirren und der rekonstruierten fabrizierten Welt, die sie in ihren Kompositionen erschafft, Bedeutung zu verleihen. Ein Beispiel für diese Spannung spiegelt sich in ihrem berühmten Stück „Mountain Group“. Hier ist die große Leinwand mit Menschen gefüllt, die zu einem großen Gipfel mit einem Regenbogen von Farben auf der Leinwand zusammengewürfelt sind. Die Menschen und Objekte auf dem Gipfel scheinen sich alle zu einem Ganzen zu entwickeln, was es für Menschen, die das Bild betrachten, zu einem Puzzle werden lässt. Auf der linken Seite malt Schutz eine Leinwand und ihr anderes "Ich" ist Leiden dargestellt; vom Gipfel der Menschen mit Füßen getreten werden, die wie geometrische Monster aussehen. Die Geschichten, die sie kreiert, offenbaren sich als überzeugende Halluzinationen der unendlichen Grenzen der Vorstellungskraft. Ihre künstlerische Vision hat keine Grenzen und ist außer Kontrolle geraten.

Schutz 'Expertise im Verweben von Mysterien in die Realität hat dazu geführt, dass sie von Galerien und Museen auf der ganzen Welt anerkannt wurde. Ihre allererste Einzelausstellung fand 2002 in der Zach Feuer Gallery statt. Während ihrer gesamten Laufbahn war sie in über 20 Einzelausstellungen vertreten. Einige davon in bekannten Galerien wie Frank From Observation, in der LFL Gallery in New York (2002), Teeth Dreams and Other Supposed Truths Contemporary Fine Arts in Berlin (2005), Dana Schutz Paintings 2002–2006 im MOCA Museum für zeitgenössische Kunst in Cleveland, USA (2006), Tourettes Gemälde in der Douglas Hyde Gallery in Dublin, Irland (2010), Dana Schutz: Wenn das Gesicht Räder hätte, im Neuberger Kunstmuseum der State University of New York (2011), und auf der Whitney Biennial 2017.

Dana Schutz erhielt eine Vielzahl von Auszeichnungen für ihre herausragende Dynamik in ihrer Arbeit, darunter den Louis Comfort Tiffany Foundation Award in New York (USA) im Jahr 2003 und die American Academy of Arts sowie den Letters Award in New York im Jahr 2007. Sie setzt ihre Karriere in New York fort und steht nun im Rampenlicht ihrer kreativen Reise. Selbst bei ihrem umstrittenen Keuchen von Emit Till mit dem Titel „Open Casket“ in der Whitney-Biennale 2017 und den Rückschlägen, die sie von der Community erhielt, setzte sie sich durch und ließ sich durch diesen Fallout in ihrer Kunstkarriere nicht davon abhalten, Arbeit zu produzieren. Schutz antwortete sogar auf die Veranstaltung mit den Worten „Nein, ich wünschte nicht, ich hätte es nicht gemalt“, was zeigt, dass dies ein Teil ihrer Reise war und sie letztendlich als Künstlerin und Schöpferin in der Kunstszene gestärkt hat .

Ihre faszinierende Bildsprache fügt Logik in Kompositionen voller bizarrer Mysterien ein und zieht die Aufmerksamkeit von Künstlerliebhabern auf der ganzen Welt auf sich. Inmitten ihrer bizarren Arbeit fängt sie die Kämpfe und Freuden einer wachsenden und sich ständig verändernden Gesellschaft ein.

Siehe auch

Willkommen in der versunkenen WeltKREATIVITÄT FÜR Spaß, körperliche und geistige GesundheitGesehen mit geschlossenen AugenPraktikumZufällige Gedanken über WarholIm Namen des Königs