Veröffentlicht am 06-09-2019

Dapu Khan-Living Legende von Khamaicha

Dapu Khan & Group.

Dapu Khan ji sitzt auf dem Fort Jaisalmer und gehört zu den letzten Künstlern, die das Erbe eines so alten Instruments weitergeben. Seit dreißig Jahren unterhält er Menschen aus der ganzen Welt.

Als man ihn in seinem Heimatdorf besucht und sich fragt, was Dapu ji täglich hundertfünfzig Meilen weit reisen lässt und dann den ganzen Weg zum Königinnenpalast hinaufgeht, tritt er mit höflicher Stimme ein: "This Khamaicha here! Es gibt nur noch sehr wenige Leute, die das spielen. einige von ihnen in Pakistan und ein paar von uns hier in Indien. Wenn wir aufhören zu spielen, wird der Welt ein wunderbarer Klang verwehrt. “

Khamaicha ist das älteste Instrument in der überlieferten Geschichte der rajasthanischen Volkskultur und gilt als das Lieblingsinstrument der hinduistischen Götter. Und wenn man den ganzen Tag an den Pforten des Walles sitzt und das Fort von Jaisalmer lebt, kann man Dapu ji von seiner bescheidenen Erscheinung unterscheiden; Aber er hat unter anderem im Weißen Haus gespielt und auf dieser Reise waren seine Neffen Kailash und Jassu sowie sein Sohn Ridhu, die ihn auf der Bühne begleiteten, um Magie zu erschaffen, seine größte Unterstützung.

Dapu Khans Familiengeschichte geht auf eine Zeit zurück, in der Gandharv Kanyas (Jungfrauen) auf den Höfen des Hindugottes Indra tanzten und die Gruppe auf ihr kulturelles Erbe stolz ist Mitglieder der Gruppe Ridhu, Jassu und Kailash sind von ihrem Volk begeistert und arbeiten daran, das Licht zu halten und das Erbe an kommende Generationen weiterzugeben.

Während Dapu Jis zerbrechliche Hände die Stimmung für die Auftritte der Gruppe bestimmen, gibt der junge Jassu den Dholak und Khartaal einen Rhythmus. In seinen zehn Spieljahren ist er durch ganz Indien gereist, ähnlich wie sein Bruder Ridhu, der seine eigenen Lieder komponiert, um dieser uralten Kunst einen modernen Touch zu verleihen. Durch die Zeit wurde ihnen klar, dass formale Bildung keine große Hilfe sein wird, da sie aus dem kleinen Dorf in dem von Konflikten geprägten Land in der Nähe des indisch-pakistanischen LOC stammen. Sie nahmen sich keine Zeit, sich Dapu Ji anzuschließen, um ihrer Familientradition zu folgen und Volksmusik zu spielen, um Menschen zu unterhalten . Beide trainieren immer noch unter Dapu ji, obwohl sie seit mehr als einem Jahrzehnt auftreten.

Kailash vervollständigt die Gruppe mit Harmonium und Gesang und erinnert sich auf witzige Weise, wie er seine Freiheit fand, als sein Lehrer ihn bat, anlässlich der Feierlichkeiten zum Unabhängigkeitstag in seiner Schule aufzutreten. Die Suche nach Arbeit und eine Einkommensquelle führten ihn nach Pune und schließlich nach Mumbai, aber das Glück führte ihn zurück zu seinen Wurzeln in Form eines vernachlässigten Harmoniums in einem Möbelgeschäft, in dem er früher gearbeitet hatte.

Während sich die Gruppe an ihre gemeinsame Zeit erinnert, bricht ein Lächeln auf ihrem Gesicht auf und sie geben zu, dass es mehr Kämpfe als Lorbeeren gegeben hat. Gleichzeitig sind sie zufrieden mit dem, was sie erreicht haben, und der Respekt, den sie von Menschen in ganz Indien und im Ausland erhalten, hat andere Dorfbewohner motiviert, ihre Kinder nach Dapu Khan ji zu schicken, um diese zeitlosen Melodien zu lernen.

Siehe auch

Einreichungsrichtlinien und FAQsErstellen einer Lebensgeschichte, Jahr für Jahr, 8 Wörter gleichzeitigEin Gespräch mit Ai WeiweiIch habe vor langer Zeit aufgegeben ... nachdem ich mich auf See verlaufen hatte.Bist du ein Künstler? Der verrückte Konflikt zwischen Kunst machen und Geld verdienenDie Zukunft der virtuellen Realität ist heiß und heiß…