David Hockney verbeugt sich

Das Metropolitan Museum of Art bietet einen großartigen Überblick über das neugierige, vielseitige und liebenswerte Werk des Künstlers.

Mit einer fast 60-jährigen Praxis, die von der angeborenen Neigung der Menschheit geprägt ist, die Welt in Bilder zu übersetzen, befindet sich David Hockney in guter Gesellschaft im Metropolitan Museum of Art, wo 5.000 Jahre vollendete Kreativität entlang des internationalen Kontinuums der Kunstgeschichte zusammenlaufen.

Nach seiner rekordverdächtigen Eröffnungsveranstaltung in der Tate Britain und anschließend im Centre Pompidou in Paris feiert David Hockney, der zu Ehren des 80. Geburtstages des Künstlers organisiert wurde, seinen letzten Bogen in New York City.

„Ich möchte, dass meine Arbeit gesehen wird. Ich muss nicht gesehen werden, aber ich möchte, dass meine Arbeit gesehen wird. “ David Hockney, ein kurzes, aber bescheidenes Angebot eines der bekanntesten modernen Meister Großbritanniens bei der Vorschau auf das große Finale seiner gleichnamigen Ausstellung, bedarf keiner Einführung - aber seine Arbeit fordert sicherlich Ihre Zeit und Aufmerksamkeit.

Die expansive Karriere des Künstlers verläuft chronologisch, um seine Einflüsse (sowohl thematisch als auch ästhetisch) abzubilden und seine Streifzüge in das Zeichnen und Fotocollagen zu verfolgen. Jedes Kunstwerk strahlt Hockneys Witz und Optimismus aus und verleiht den sonnenverwöhnten, juwelenfarbenen Gemälden, für die er am besten bekannt ist, Tiefe und Dimension.

Mit Blick auf Meisterwerke wie A Bigger Splash (1967) könnte Hockneys frühes Werk eine Überraschung sein. Weit entfernt von diesen blauen Pools in Kalifornien und dem üppigen Grün von Yorkshire sind sie ungewöhnlich dunkel und abstrakt.

Ein Großteil der Arbeiten, die Hockney zwischen 1960 und 1961 schuf, verwendet Stilelemente, die an Francis Bacon und Jean Dubuffet erinnern, um seine Homosexualität zu einer Zeit zu erforschen und zu kommunizieren, als sie im Vereinigten Königreich illegal war.

David Hockney, Zahnreinigung, früher Abend (22 Uhr) W11, 1962 | © David Hockney / Sammlung Astrup Fearnley Museum für moderne Kunst, Oslo

Mit seinem anschließenden Umzug nach Los Angeles Mitte der 60er Jahre nach seinem Abschluss am Royal College of Art in London ändert sich Hockneys Perspektive in mehrfacher Hinsicht. Seine Palette wird heller und er beginnt mit Wahrnehmung und Raum durch Landschaften und zwischen Menschen zu experimentieren.

"[Hockneys] Arbeitsweise ist geprägt von seiner unersättlichen Neugier und seiner rigorosen Erforschung der Natur der Wahrnehmung und Repräsentation - sowohl intellektuell als auch technisch -, die von einer puren Freude am Schauen beleuchtet wird", sagte Sheena Wagstaff, Leonard von The Met A. Lauder Vorsitzender für moderne und zeitgenössische Kunst.

"Als vollendeter Zeichner und großer Kolorist liegt der Grundstein für Hockneys Fähigkeit, die Konventionen der Bildherstellung in Frage zu stellen, vielleicht in dem ersten großen Gemälde, das David - wenn auch in Reproduktion - in Fra Angelicos Verkündigung (1437–1446) sah", fuhr Wagstaff fort .

"In diesem wundersamen Gemälde der frühen Renaissance war die Position von Linien, klaren, hellen Farben und Figuren in einem engen Rahmen mit einer eigenen flachen räumlichen Logik sicherlich ein bleibender Einfluss."

Hockney ist besonders bekannt für seine Landschaften und Porträts aus den späten 1960er und 1970er Jahren, die "das Interesse des Künstlers an der Spannung in sozialen Beziehungen und der Schwierigkeit zeigen, transparentes Material wie Glas und Wasser darzustellen", sagte The Met in a Erklärung.

David Hockney, Christopher Isherwood und Don Bachardy, 1968 | © David Hockney

In den folgenden Jahrzehnten gibt Hockney seine Faszination für die Darstellung visueller Komplexität nie auf. Vielmehr entwickelt sich sein Ansatz im Laufe der Jahre, um dieselben Themen aus verschiedenen Perspektiven zu untersuchen.

In den 1980er Jahren begann Hockney, seine Kunstwerke zu zerbrechen. Während er dieselbe helle Farbpalette verwendete, experimentierte er mit der Kunst der Verzerrung, indem er eine Szene in mehreren Segmenten malte oder fotografierte.

Der Ansatz erinnert an eine „kubistische Perspektive, die sowohl sein Interesse an Pablo Picasso als auch seine eigenen Experimente mit der Polaroid-Fotografie widerspiegelt“, fährt The Met fort.

Hockneys Werk ist immer fasziniert von den Künstlern, die vor ihm kamen, und den neuen Technologien, die sich im zeitgenössischen Leben schnell und beständig entwickeln. Es ist zeitlos.

David Hockney schließt mit den neuesten Kunstwerken des Künstlers: gemalte Landschaften, kühner und heller als je zuvor, und eine Auswahl seiner iPad-Zeichnungen. "Selbst für den engagiertesten Anhänger von Hockneys Kunst", sagt The Met, "wird die beispiellose Vereinigung seiner bekannten frühen Werke mit den neuesten aufschlussreich sein."

In den benachbarten Galerien leben weit über 100 Meisterwerke, aus denen die bislang größte Michelangelo-Ausstellung des Museums besteht. im Met Breuer eine umfassende Übersicht über Edvard Munchs unvergleichliches Werk. Es ist nur passend, dass David Hockney gleichzeitig unter den Adligen der Kunstgeschichte gefeiert wird.

Die David Hockney-Ausstellung wird bis zum 25. Februar 2018 im Metropolitan Museum of Art, 1000 5th Avenue, New York, NY 10028, zu sehen sein. Eine Version dieses Artikels erschien ursprünglich auf Culture Trip, wo mehr von Rachel Goulds Werken gelesen werden können .