Veröffentlicht am 29-09-2019

Entwerfen mit dem 2018 iPad Pro

Ich bin der Erste, der zugibt, dass ich impulsiv bin. Und während die Anschaffung eines neuen 11-Zoll-iPad Pro definitiv als Impulskauf qualifiziert ist, hat sein beeindruckender Nutzen als Designtool einen Teil der Schuld nach dem Impulskauf mehr als kompensiert.

Bis jetzt besaß ich noch nie ein iPad oder hatte jemals das Bedürfnis oder den Wunsch, eines zu besitzen. Als ich also den Apple Pencil der zweiten Generation in die Hand nahm und anfing, auf einem der neuen iPads zu kritzeln, um die Zeit im Apple Store zu vertreiben, waren meine Erwartungen ziemlich flach. Es war ein weiteres superschönes Stück Apple-Glas mit einem 120-Dollar-Stift. Oh, kostet es weitere 200 US-Dollar, auf der "intelligenten" Tastatur etwas hinzuzufügen? Klassisches Apple-Spiel. Es macht Spaß, mit einem Apple Store-Auftrag herumzuspielen, aber ich würde eigentlich nicht in Betracht ziehen, nach etwas Ausschau zu halten.

Ich skizzierte ein paar schnelle Figuren, einige Porträts und andere zufällige Kritzeleien. Whoa, das Ding war ziemlich schlank. Die Interaktion zwischen Stift und Bildschirm verlief beeindruckend reibungslos. Die Empfindlichkeit des Stifts hat meinen skizzenhaften / chaotischen Zeichenstil überraschend gut eingefangen. Ich habe es immer geliebt, mit Stift und Papier zu zeichnen, bin aber nie wirklich auf digitale Medien übergegangen, weil Sie dazu neigen, das organische Gefühl und den Stil zu verlieren. Nicht der Fall bei diesem magischen kleinen Schiefer. Dann habe ich versucht, ein paar Grundformen für Drahtgitter zu skizzieren. Ich zeichnete eine krumme Schachtel, die mir nicht gefiel, und tippte zweimal auf den Stift, um den Radierer in einer nahtlosen und intuitiven Bewegung aufzurufen, korrigierte den Fehler und fuhr mit den Skizzen fort. Oh oh. Ich war offiziell begeistert.

Unnötig zu erwähnen, dass ich mit dem iPad mit der Versicherung eines verlängerten Urlaubsrückgaberechts nach Hause gefahren bin. Ich hatte anderthalb Monate Zeit (anstatt der üblichen zwei Wochen), um herauszufinden, ob es den hohen Preis wert war. Pack deine Koffer Frodo, das würde eine Reise werden.

In den nächsten Wochen habe ich eine Vielzahl von designorientierten Apps erkundet, um das iPad auf die Probe zu stellen. Auf Anhieb stellte sich heraus, dass einige der beeindruckendsten Apps (nicht überraschend) zur Adobe-Familie gehören.

  • Adobe Capture
  • Adobe Comp
  • Adobe Draw
  • Adobe Sketch
  • Spark Post

Jedes davon hat seinen eigenen eindrucksvollen Nutzen zum Illustrieren und Entwerfen. Sie sind frei und integrieren sich sehr gut. Mit Adobe Capture können Sie beispielsweise ein Bild ausrichten und schnell eine Palette erstellen, die auf den Farben im Bild basiert, und diese in Ihre Farbbibliothek in Adobe Sketch exportieren.

Adobe Comp ist ein schnelles und effizientes Drahtgitter-Tool zum einfachen Erstellen von Drahtgittern mit niedriger bis mittlerer Wiedergabetreue:

Adobe Draw und Adobe Sketch sind Killer-Apps zum Zeichnen und Malen. Sie haben eine Menge Kontrolle über Ihre Bürstenwerkzeuge und die Palette. und es gibt intuitive Fingergesten zum Rückgängigmachen und Wiederholen von Strichen und zum Steuern der Zeichenfläche.

Was mich beim iPad und dieser neuen Generation von Zeichen- / Mal-Apps am meisten beeindruckt hat, ist, wie gut diese Tools in der Lage sind, einen organischen Stil auf eine Weise zu erfassen, die sich nicht übermäßig digital anfühlt oder verarbeitet.

Bei der Arbeit mit dem iPad an Illustrationen und Designs bin ich auch auf etwas gestoßen, das meine Herangehensweise im kreativen Prozess grundlegend verändert hat. Wenn ich zum Beispiel mit Öl male, habe ich oft die Idee, einem bestimmten Teil des Gemäldes Schattierungen oder Akzente hinzuzufügen. Wenn ich die Idee verwirkliche und das Ergebnis nicht mag, kann ich manchmal den Effekt mit mehr Farbe rückgängig machen - auf Kosten der verlorenen Zeit -, aber es ändert sich oft das Gefühl des Gemäldes vollständig. Dies schafft eine Art Risiko / Ertragsdynamik, die Entscheidungen beim Zeichnen oder Malen direkt beeinflusst. Am Ende bin ich oft konservativer, wenn ich an einem potenziell coolen Effekt experimentiere.

Malen, Skizzieren oder Entwerfen auf dem iPad ist ein besonderes Erlebnis in dem Sinne, dass sich nichts als dauerhaft anfühlt. Die Verknüpfungen und Gesten für das Rückgängigmachen sind nahtlos in Ihren Workflow integriert und fördern das Experimentieren, ohne Rückwirkungen oder Zeitverlust zu befürchten. Dies gilt für das Malen und Illustrieren, aber auch für das Skizzieren von Drahtgittern oder das Entwerfen von Infografiken.

Durch die Möglichkeit, einfach Anmerkungen zu machen, können Drahtgitter und Ergebnisse fließender gestaltet werden.

Die Fähigkeit, sich so flüssig zu bewegen, zusammenzuführen, zu ändern und neu anzuordnen, macht das Entwerfen auf dem 2018 iPad Pro zu einem absoluten Vergnügen. Ich denke, dass sich die Grenze für die Rückkehr bald nähert und dass dieser Impulskauf seinen festen Platz in meinem Köcher mit Designwerkzeugen gefunden hat. und es wird eine großartige Bereicherung für Kreativität und Design im Jahr 2019 sein.

Siehe auch

Ein Leitfaden für Anfänger in der StudiofotografieWie man Bilder liest: Bellinis Altarbild von San ZaccariaWas ist mit den guten Tagen?Rom feiert ihr OvidKritik: "Ahnungslos, das Musical" ist eigentlich wirklich gut