Veröffentlicht am 08-09-2019

Diskurs und Diskografie - Meine lebenslange Aufgabe

Mit freundlicher Genehmigung von Pexels

Ich hatte die Gelegenheit, eine Familie zu besuchen, die ich nicht oft sehe, aber ich denke, wenn Ihre nächsten Verwandten mehr als drei Stunden entfernt sind, wird jede Familie zu einer Familie, die Sie nicht oft sehen.

Nicht der Punkt.

Ich flog in dieser Ferienzeit zurück in den texanischen Bundesstaat, um etwas mehr als eine Woche mit meiner Tante, meinem Onkel und einigen der anderen üblichen Verdächtigen zu verbringen. Es war schön, sie zu sehen, aber wie ich erwartet hatte, war mein Onkel der Höhepunkt meiner Reise.

Er ist ein ziemlich versierter Künstler, der mit einer Fülle von Erfahrungen in einer Reihe von Medien arbeitet. Ich bin ein Designstudent und genieße meine Besuche mit ihm, da wir die Gelegenheit haben, die Kunstwelt ausführlich zu diskutieren und mir normalerweise neue Einsichten und Ideen einfallen lassen. Während unserer Woche der Interaktion bestand unsere Zeit aus Galerien, Museen, Studiozeiten und viel Lesen. (Er hat eine ziemlich umfangreiche Sammlung von Büchern über eine immense Anzahl von Künstlern)

Kunst fasziniert mich wegen ihrer Hierarchie. Nehmen Sie jeden Künstler, unabhängig vom Medium, und sie können normalerweise in Abschnitte zerlegt werden. Ob es sich um eine Untersuchung ihrer einzelnen Kompositionen, ihrer Perioden oder ihrer gesamten Werksammlung handelt, auf jeder dieser Ebenen gibt es etwas zu lernen. Dies war ein großes Thema unserer Diskussion, da einer der wichtigsten Aspekte der Kunst die Erforschung neuer Ideen ist. Ein Künstler sollte sich weiterentwickeln und neue Methoden und Stile ausprobieren, um die Botschaft einzufangen, die er vermitteln möchte. Einzelne Kompositionen oder eine Sammlung von Werken sind stark, aber das Wachstum eines Künstlers zu sehen ist stark. Wenn die Arbeit das widerspiegelt, was ein Künstler gelernt hat, und die Einsichten zeigt, die er durch seine Versuche und Irrtümer gewonnen hat, finde ich Kunst wirklich faszinierend.

Natürlich erstreckt sich dies nicht nur über die Welt der physischen Künste, sondern kann auf jedes Gebiet angewendet werden. Unabhängig von der Branche, in der man tätig ist, gibt es einen Grad an Professionalität, der nur durch eine Reihe von Experimenten erreicht wird. Malcolm Gladwell verwendet seine Zehntausend-Stunden-Regel, um dies zu veranschaulichen, und schlägt vor, dass jemand Jahre des Studiums braucht, um sich in ihrem Handwerk zurechtzufinden. Diese unzähligen Stunden formen den Einzelnen und geben ihm Erfahrung, um seine eigenen Methoden, seine eigene Stimme und seine eigene Umgangssprache zu formen.

Dies inspirierte den Beginn einer hoffentlich lebenslangen Studie für mich.

Kunst nimmt viele Formen an und Musik ist ein Medium, das ich immer geliebt habe. Das Erlernen einer Vielzahl von Instrumenten hat mein Interesse geweckt, aber das Hören von Musik war schon immer ein wichtiger Aspekt meines Alltags (Spotify behauptet, ich habe im letzten Jahr 1.250 Stunden Musik allein durch ihre Anwendung gehört) Erleben Sie die Entwicklung der Musiker; ihre Versuche und Irrtümer zu erleben und zu beobachten, wie sie im Laufe ihrer Jahre wachsen. Um dies zu erreichen, habe ich Wiedergabelisten zusammengestellt, um die Diskografie so vieler Künstler wie möglich zu durchlaufen, bevor ich die Podien hochschiebe. Ich habe diese Woche bereits The Beatles und Led Zeppelin gehört und noch viel mehr zum Genießen aufgereiht.

Jede Woche (hoffentlich freitags) werde ich einige meiner Gedanken und Dinge mitteilen, die ich zur Kenntnis genommen habe, während ich diesen Künstlern zuhörte.

Siehe auch

Warum muss ich wie ein Hund schütteln?Kommunizieren der Verwendung und Wiederverwendung in der Schnittstelle für digitale SammlungenEllo für FotografenFehlende Seiten zuordnenWie der Mann mit dem Bart und der Baskenmütze meine Aufmerksamkeit auf sich zogKonzentrieren Sie sich auf das, was Sie steuern können