Veröffentlicht am 29-09-2019

Unterbrechen Sie nicht die Kette

Sie laufen an einem Strand entlang. Du findest ein Buch.

Die Seiten sind etwas feucht, aber lesbar. Sie haben den Titel gelesen.

2043.

Nur vier Zahlen? Sie klappen es auf.

Ein paar Sätze in dir beginnen zu begreifen, dass dies kein Buch aus alter Zeit ist.

Sie beginnen, einige der Geschichten zu erkennen.

Die Person in dem Buch wurde im selben Jahr geboren, in dem Sie geboren wurden. Ihre Eltern hatten den gleichen Namen wie Sie.

Die Hauptfigur im Buch bist du. Es sei denn, es ist 2043 und Sie sind 50 Jahre alt.

Jetzt macht der Titel Sinn.

Sie blättern zu einer zufälligen Seite.

2031: Es ist viel passiert. Du hast geheiratet. Sie ist schön.

Sie lesen weiter.

2033: Sie hatten Kinder. Zwei von ihnen sind großartig. Der andere ist auch toll, braucht aber etwas mehr Liebe.

Das Buch ist in Kapitel unterteilt. Jeder ist ein Jahr. Es beginnt ab dem Jahr, in dem Sie geboren wurden.

1993: In einem Krankenhaus geboren, zwei liebende Eltern.

1994: War ein Baby für ein Jahr. Papa hat mich immer mitgenommen.

1995: Erster Zahn.

Diese Art der Dokumentation. Aber viel stilisierter. Ich fasse hier zusammen. Ich weiß, dass du es eilig hast.

Dann springen Sie in die 20er Jahre.

2013: 20. Flatternder Student.

2014, 2015, 2016, 2017…

Sie erhalten bis zum heutigen Tag. Was auch immer das aktuelle Jahr ist. Ich schreibe das 2018, damit wir es vorerst so nennen können.

2018: Ich habe angefangen, jeden Tag das zu tun, was ich wollte. Hat die Kette nicht gebrochen.

Warum war der Text fett gedruckt?

Sie lesen weiter.

In den vorhergehenden Kapiteln gab es ein Thema.

2012: Ich wollte Dinge machen, aber ich habe etwas anderes studiert.

2013: Ich wusste nicht, was ich tun wollte. Ich meine, ich habe es gewusst, aber ich habe es nicht gewusst. Mama und Papa sagten eins. Meine Lehrer sagten etwas anderes. Ich habe nichts davon gemacht. Es war schwer darüber nachzudenken. Es hat mich verärgert. Ich hätte schon dort sein sollen, bin es aber nicht. Und ich weiß nicht einmal, wo es ist. Ich werde einfach weiter versuchen, Spaß zu haben.

Jetzt kommt es zusammen.

2018: Die ganze Zeit wusste ich, dass ich es in mir hatte. Ich musste nur jeden Tag auftauchen. Es gibt kein Geheimnis. Ich bin froh, dass ich endlich die Hintern-auf-Stuhl-Technik herausgefunden habe. Wenn ich etwas tun möchte, liegt es an mir.

Sie lesen weiter.

Was war das für eine Kette?

2018: Ich habe einen Kalender an meine Wand gehängt. Ich habe die Tage mit einem X markiert, wenn ich es getan habe. Und sie haben nichts bekommen, wenn ich es nicht getan habe.

Was war es?

2018: Das war egal. Was auch immer die Stimme in meinem Kopf sagte, an der ich arbeiten sollte. Heute wurde geschrieben. Morgen wird wahrscheinlich geschrieben. Ich fange an, es mehr und mehr zu genießen. Am Anfang war es schwer. Ich habe einige Tage verpasst. Jetzt habe ich Schwung. Alles was ich tun muss, ist die Kette nicht zu brechen.

Sie lesen weiter.

2018: Die Angst kommt, wenn wir nicht zusammenpassen. Wir wie in der Stimme in meinem Kopf und die Person, die ich auf der Außenseite bin. Es ist schwer, einen Schauspieler zu spielen. Ich denke, das ist der Grund, warum sie so viel bezahlt bekommen. Alles was ich tun muss, ist das Ding weiter zu machen. Arbeite weiter an dem, woran ich arbeiten möchte. Ich kann es kaum erwarten, bis es 2043 ist, und schaue zurück und lese es. Die Kette wird dann ziemlich lang sein.

Deine Arme sinken nach unten und das Buch geht mit ihnen. Du schaust raus. Der Ozean bewegt sich. Es bewegt sich immer.

Du legst das Buch weg. Es macht keinen Sinn mehr zu lesen.

Sie haben eine Momentaufnahme der Zukunft. Aber du willst nicht weitermachen. Eine bekannte Zukunft ist bereits Vergangenheit.

Wenn du den Strand entlang gehst, wiederholst du das in deinem Kopf.

Unterbrechen Sie nicht die Kette. Unterbrechen Sie nicht die Kette. Lass es laufen.

In der Nähe des Parkplatzes gibt es ein Eckgeschäft. Sie kommen herein. Kalender für 2019 sind im Verkauf.

Sie kaufen eine mit Bildern von Elstern darauf. Es sieht schrullig aus.

Du gehst nach Hause und hängst es an deine Wand und ziehst einen Marker heraus.

Überall schreiben Sie Ihre Sachen auf.

Liebe mich.

Liebe andere.

Schaffe jeden Tag.

Und die Kette beginnt.

Einen Tag treffen, einen Tag treffen, einen Tag verpassen. Keine Sorge, fang von vorne an.

Dieser Beitrag erschien ursprünglich als Antwort auf Quora. Sie können mehr von meiner Arbeit dort finden.

Diese Geschichte wurde in The Startup, der größten Veröffentlichung von The Medium zu Unternehmertum, veröffentlicht, gefolgt von +402.714 Personen.

Abonnieren Sie hier unsere Top Stories.

Siehe auch

Laurie Spiegel - Mutter von VAMPIRE30 Design-Konferenzen, an denen 2019 teilgenommen werden sollPuppenspiel oder: Wie ich gelernt habe, mich nicht mehr zu sorgen und Kunst von AI zu liebenAuf der Suche nach einer Alternative zu Spotify, Youtube und Soundcloud (aus künstlerischer Sicht)Clarissa und die CocktailpartyDer Fall für Fiktion