Veröffentlicht am 30-09-2019
Foto von Timothy Paul Smith auf Unsplash

Berühre meine Tätowierungen nicht

Es ist nur meine Haut

Tattoo Jungfrau

Es war der Tag, nachdem ich 18 geworden war. Ich ging in das Tattoo-Studio, um mein erstes Tattoo zu holen. Eine stark schwarze Silhouette einer Filmkamera, die den größten Teil meines Unterarms einnahm. Ein ziemlich mutiger Schachzug für jemanden, der wenige Stunden zuvor als Kind galt.

Vorlauf zwei Jahre und ich habe einen halben Ärmel und zufällige Tattoos auf meinem Körper verteilt, von einem Auge am Knöchel bis zu einem Mond am Hals. Zu diesem Zeitpunkt, als meine Tätowierungen größer, mutiger und heller wurden, erregten sie die Aufmerksamkeit der Menschen. Und es war nicht immer positiv.

Du musst sie nicht lieben

Ich weiß, dass Tätowierungen nicht jedem Geschmack entsprechen und das ist absolut in Ordnung. Anstatt deinen kostbaren Atem zu verschwenden und es mir zu erzählen, benutze diesen Atem vielleicht und lasse einige positive Absichten in das Universum frei.

Weil ich es wirklich nicht scheißegal finde.

Als ein Fremder mir zum ersten Mal sagte, dass er meine Tätowierungen nicht mag, war ich in Arbeit. Ein Mann, dem ich diente, fühlte sich verpflichtet, mir zu sagen, dass ich hübsch bin, aber er mochte meine Tätowierungen einfach nicht. Cool. Es ist mir wirklich egal, ob die Leute nicht mögen, mit welcher Kunst ich meinen Körper schmücke.

Frank der Geist

Ein weiteres gemeinsames Merkmal, das in meinen unerwünschten Gesprächen mit Fremden über meine Entscheidungen darüber, was ich meinem eigenen Körper antue, auftaucht, ist häufig das Thema Bedauern. Ich werde nicht so tun, als hätte ich keine bedauernden Tätowierungen. Weil ich es tue.

Ich habe eine schreckliche Monstrosität eines Tattoos. Es ist ziemlich klein und heißt Frank und er lebt von meinem inneren Arm. Frank ist ein Geist, der mich 30 € gekostet hat (Pro-Tipp: Im Allgemeinen billige Tattoos = schlechte Tattoos). Frank heilte nicht so gut und so kratzte er herum und Teile der Tinte fielen heraus.

Wenn Sie also über Bedauern sprechen möchten, zeige ich Ihnen Frank. Aber verbraucht es jede wache Stunde meine, was mir ungeheuren Kummer und Selbsthass verursacht? Ich peitsche ihn bei gesellschaftlichen Zusammenkünften aus und jeder hat ein gutes Lachen darüber, wie schrecklich und doch bezaubernd er ist.

Es ist mir egal, ob du meine Tattoos nicht magst, und es ist mir egal, ob du denkst, ich werde es bereuen.

Aber was mich interessiert, sind Menschen, die glauben, sie könnten mich berühren, nur weil ich Tätowierungen habe.

Du berührst nur meine Haut. Es ist komisch. Halt.

Das erste Mal (und nicht das letzte Mal), als jemand meine Tattoos berührte, hat mich ausgeflippt. Wieder war ich im Dienst einer jungen Frau, die vielleicht drei oder vier Jahre älter war als ich, als sie mich aus dem Nichts am Arm packte, und ich flippte aus.

Hier ist das Ding.

Ich gehe nicht jeden Tag meines Lebens bewusst herum und denke: "Ich habe Tätowierungen. Ich habe Tätowierungen. Ich bin eine tätowierte Person. "24/7. Ich vergesse sie. Ich bin es so gewohnt, sie zu sehen, dass ich für sie fast blind werde, so wie du für deine eigenen Sommersprossen blind wirst.

Also, als ein Fremder plötzlich meine Hand über eine Theke griff, während ich den besten Teil von 100 € hielt, flippte ich aus. Meine erste Reaktion war, dass sie versuchen würde, das Geld zu stehlen. Erst als das "Oh mein Gott, dein Tattoo!" Aus ihrem Mund kam, beruhigte sich meine Sorge.

Wenn ich einen Arm einer zufälligen Person packte und festhielt, während ich meinen anderen Arm benutzte, um ihr Fleisch zu streicheln, würde ich voll und ganz damit rechnen, ins Gesicht geschlagen zu werden. Sie können nicht einfach anfangen, Menschen zu ergreifen und ihre Haut zu streicheln und zu berühren, nur weil sie Tinte auf ihrem Körper haben.

Es ist nur Tinte auf der Haut. Es fühlt sich nicht anders an als normale Haut. Es glänzt nicht in der Sonne, es ändert nicht die Farbe, es hat keine funky Texturen. Es ist nur Haut. Meine Haut. Was ich dir nicht erlaubt habe zu berühren. Also nicht.

Du würdest nicht zu einer schwangeren Frau gehen, die du nicht kennst, und anfangen, ihren Bauch zu berühren, oder? Nein, weil sie dir keine Erlaubnis gegeben hat. Du würdest nicht zu einem POC gehen und anfangen, ihre Haare zu berühren, oder? Nein, weil sie dir keine Erlaubnis gegeben haben.

Also hör auf meine Tattoos zu berühren. Es ist wirklich komisch.

Siehe auch

Töten Smartphones und Instagram eine Kunstform?Wie das Studium der Bibel Ihnen beibringen kann, ein guter Führer zu seinScience-Fiction jenseits des technischen Horizonts: Wie geht es weiter?Ein Lied in meinem KopfOcean Plastic mit Künstlern und Designern überdenken: 10 gut gestaltete AnzeigenJesus, Judas und das Modell!