Event Marketing ist der Teufel und es funktioniert nicht. Lass mich dir sagen warum.

Traditionelles Marketing ist tot. Es gibt keine Marke, Firma oder Veranstaltung, die daran denken könnte, zu überleben, ohne den nächsten Schritt zu kennen. Das Event-Marketing funktioniert noch, ist aber hoffnungslos zum Scheitern verurteilt.

Warum wird es ein kurzes Leben haben?

Weil sich alles ändert. Bewegen Sie es oder verlieren Sie es. Bisher waren Kongresse und Kongresse für Geschäftsleute sehr wichtig, da sie das Wichtigste hatten, ein Netzwerk vertrauenswürdiger Kontakte, Lieferanten und Kunden. Dies war auch für die Verkäufer wichtig, da sie diesen Prozess für jeden, der das Produkt kauft, aufregend und angenehm gestalten konnten.

„Aber was ist mit Redbull? Das Heineken Jamming Festival? Der Verdienstbecher? Sind sie verrückt, solche Dinge weiter zu tun? “

Natürlich nicht. Wir sagen nicht, dass das Event-Marketing nicht mehr funktioniert. Wir sagen, dass es bald nicht mehr so ​​beliebt sein wird. Wir sagen, dass es wie alles enden wird. Und wie bei jeder großen Veränderung wird jeder, der dies akzeptiert, mehr Möglichkeiten haben, sich selbst zu retten und wettbewerbsfähiger zu sein.

Warum funktioniert es jetzt?

Weil es wie ein Straßenmarkt ist. Es existiert nur für einen begrenzten Zeitraum und ermöglicht es Ihnen, billige Dinge zu kaufen, schnell zu bezahlen und rechtzeitig zu Hause zu sein. Jetzt werden wir Sie bitten, Ihre Fantasie zu nutzen: Haben Sie sich jemals auf einem Parkplatz oder auf einem Platz befunden, der normalerweise für einen Markt genutzt wird, aber wenn der Markt vorbei ist? Sie finden nur Schrott.

Der Ort der Veranstaltungen befindet sich nicht im Zentrum der Stadt und ist normalerweise von großen Städten entfernt. Das ist in Ordnung, weil es in einer Auszeit mehr Geld bringen kann. Aber dann? Gibt es wirklich etwas, das sich lohnt? Ich stelle Ihnen diese Frage: Würden Sie im Winter mit 1200 Personen und nur einer Bar nach Altignano degli Abruzzi zurückkehren, weil Sie dort 72 Stunden mit einer Gruppe von Mitarbeitern verbracht haben? Ich bezweifle das.

Beziehungen, die in dieser begrenzten Zeit dort geboren wurden, sind sicherlich spontan. Die Entscheidung, die Veranstaltung außerhalb der Stadt zu veranstalten, ohne Ablenkungen, bringt Sie alle zusammen, sodass Sie eher bereit sind, neue Leute und Ideen kennenzulernen.

Es gibt die Idee einer gemeinsamen, fast vertrauten Umgebung, in der Sie Ihre Ideen und Leidenschaften mit Menschen teilen können, die einen ähnlichen Geschmack haben, und das hilft. Es ist das gleiche Gefühl, in einem Stadion zu singen, auch wenn Sie schüchtern sind und niemals alleine singen werden. Sie tun es, weil in diesem speziellen Fall so etwas wie Singen passieren soll. Und was ist nach diesen 72 Stunden das Ergebnis? Die Erinnerung an eine gute Erfahrung, die mit ähnlichen Menschen geteilt wurde, einige gute Kontakte und hoffentlich einige erworbene Fähigkeiten. Es scheint überhaupt nicht schlecht zu sein, aber Sie sehen nicht das ganze Bild: Das einzige, was sie interessiert, ist Geld, das den menschlichen und relationalen Aspekt einem oberflächlichen Aspekt überlässt. Der Unterschied besteht darin, jemanden zu finden, der ein Problem behebt, oder jemanden zu finden, der Ihnen beibringt, Ihr eigenes Problem zu beheben.

Die Notwendigkeit besteht darin, Wurzeln zu schlagen.

Ereignisse wie diese unterscheiden sich nicht von einem Flashmob. Lassen Sie mich Ihnen erklären, warum. Flash-Mobs, so groß ihr Ende auch sein mag (Geld für Forschung sammeln oder Interessen für ein wichtiges Thema wecken), haben nicht die Fähigkeit, etwas Reales auf dem Territorium zu lassen, nur weil sie Ereignisse passieren. Sie kommen auf die Welt, leben, passieren und sterben in wenigen Stunden, erzählen etwas, ohne an die Menschen zu denken, die in dieser Gegend leben.

Wer diese Veranstaltungen organisiert, wer in irgendeiner Weise mit ihnen verbunden ist, interessiert sich dafür, wie es passiert und wie es sich entwickelt.

Die am Iseosee realisierte künstlerische Oper „The Floating Piers“ von Christo scheint diese Probleme zu überwinden: Sie ist eine öffentlich zugängliche Veranstaltung in einer unbekannten Stadt, die ein Einkommen mit Touristen ermöglicht. Aber seien Sie vorsichtig, das ist ein Ereignis, das kaum alles ans Licht gebracht hat, was sich bereits in diesem Gebiet befand. Es war ein Selbstlob des Künstlers, ohne alle Schönheiten und Attraktionen der Gegend zu berücksichtigen.

Aktivitäten wie diese funktionieren so, dass Sie an einen Ort gehen, sich niederlassen, etwas installieren, den Ort nutzen, sich öffnen und wenn er endet, verlassen Sie ihn. Schrott hinterlassen und sonst nichts wie ein Straßenmarkt. Nur diejenigen, die an der Veranstaltung teilgenommen haben, die sie organisiert haben, die für sie gearbeitet haben, werden sich daran erinnern und damit zeigen, wie sie nie wieder funktionieren wird.

Die kommende Welt.

Was ist die Option? Es kann nicht aus einem schriftlichen Handbuch stammen, das einzige Wissen kann nur aus dem Fachgebiet stammen. Die Endungen können nur eine Zusammenfassung dessen sein, was wir aus der Vergangenheit gelernt haben, wir sind schließlich Studenten und die Ergebnisse, die mit Praxis und Forschung analysiert werden.

Unsere Idee, die wir an Sie weitergeben möchten, basiert auf dem Konzept eines gemeinsamen Territoriums, das eine tiefe Ansiedlung an dem Ort vorsieht, an dem Sie etwas installieren und sich mit seinem historischen Gedächtnis verbinden möchten. Nehmen wir ein Beispiel wie „The Burning Man“, aber stellen Sie sich vor, es würde in einer Stadt dargestellt, in der die Oper selbst mit den Menschen, die dort leben, kontextualisiert wird.

Für eine gute Operation ist es wichtig, das Gebiet zu fördern: Die Entscheidung, eine Veranstaltung in einer Stadt zu organisieren, möglicherweise in einem unterentwickelten und außermittigen Gebiet, kann ihm nur einen gewissen Wert verleihen. Wir sind sicher, dass das positive oder negative Ergebnis eines Ereignisses nicht nur auf wirtschaftliche Weise gemessen werden kann, sondern es gibt viele Faktoren, die berücksichtigt werden müssen. Während unserer Veranstaltungen, insbesondere während #cuoredinapoli, haben wir viele Elemente für eine Gesamtanalyse gesammelt. Am Ende haben wir viele Best Practices entdeckt, die zu positiven Ergebnissen führen, bei denen die Gemeinsamkeit eine gegenseitige Verschmelzung ist.

  • Ein Ereignis auf einem Territorium zusammen mit seinen Menschen, mit denen, die den Ort jeden Tag leben, zu machen, kann nur dazu führen, dass sich alle sensibler fühlen, ihnen ein Gefühl der Zugehörigkeit geben und sich daran erinnern, dass „vereint wir stehen, geteilt wir fallen“. .
  • Die Teilnehmer der Veranstaltung geben den Koordinatoren Kraft und eine neue Sichtweise auf die Dinge, und es erleichtert künftigen Veranstaltungen die Gestaltung. Es ist einfacher, Mauern niederzureißen, wenn eine einfache Nachricht vorliegt. Jeder sollte an der Veranstaltung teilnehmen dürfen, ohne dass eine Qualifikation erforderlich ist. Die Veranstaltung sollte die Ambitionen und Perspektiven aller Teilnehmer fördern.
  • Die aktive Präsenz eines Veranstalters bei einer Veranstaltung ermöglicht die Entwicklung eines Vertrauensverhältnisses mit demjenigen, der in diesem Bereich lebt.
  • Diese Art, Dinge zu tun, macht das Ereignis zu etwas, das von einer Gruppe erstellt wurde, und nicht zu etwas, das vom Himmel gefallen ist und nicht an den Ort gebunden ist, an dem das Ereignis stattfindet.
  • Die Zielgruppe anzusprechen ist unproduktiv. Ein Ereignis für eine Elite schafft Mauern. Die Idee, nur mit einem aufgeklärten, informierten und sensiblen Publikum zu sprechen und zu interagieren, führt zum Ausschluss eines Teils der Öffentlichkeit, der in jeder Hinsicht die Mehrheit der Menschen darstellt. Man muss sich fragen, ob er mit wenigen Interessierten oder mit allen sprechen möchte. Wir haben die zweite Option gewählt.

Wir haben erkannt, dass diese wenigen grundlegenden Punkte für den Erfolg einer Veranstaltung sehr wichtig sind. Die Instrumente, die wir für die Kommunikation verwenden (insbesondere die Abziehbilder, die wir für jedes Schaufenster anbringen), befinden sich noch heute in diesen Geschäften.

Sogar jetzt verwendet die Stadt den Hashtag, den wir in der ersten Ausgabe gestartet haben, um über sich selbst und über andere zu erzählen, selbst wenn die Promotion beendet ist. Schau hier. Der gesamte Ablauf der Veranstaltung ist zur Veranstaltung selbst geworden.

Durch die Konzeption von #cuoredinapoli wie eine anthropologisch-relationale Skulptur, die aus Menschen und Beziehungen zwischen diesen Menschen besteht, konnten wir etwas schaffen, da wir wussten, dass wir den gesamten Prozess unterstützen.

Wir laden Sie ein, unsere Fallstudie über den Link zu studieren, den wir Ihnen zuvor gegeben haben.