Veröffentlicht am 11-03-2019

Fünf Ratschläge für Ihr kreatives Codierungsprojekt

Ein Emmy-Preisträger, bildende Künstler, ein Web-App-Entwickler und ein KI-Unternehmer geben Einblicke in die Nutzung aufstrebender Technologien als künstlerisches Medium.

Der Schöpfer Phillip David Stearns präsentiert Glitch Textiles im Kickstarter-Hauptquartier

CLOUDS dokumentierte die kreative Coding-Community mit volumetrischer Erfassungssoftware. Glitch Textiles verwandelte seltsame Momente in gewebte Decken. Die Songularity bot ein Pop-Album mit vorhersagendem Text an. Bei Kickstarter haben Künstler und Entwickler Visionen für unerwartete und wegweisende kreative Codierungsprojekte zum Leben erweckt.

Wir haben kürzlich unser erstes Creative Coding Project Jam veranstaltet, um gleichgesinnte Schöpfer zusammenzubringen, um mit anderen Programmierern zu chatten, potenzielle Mitarbeiter zu treffen und sich von neuen Ideen und Technologien inspirieren zu lassen. Hier fassen wir die Perspektiven und Tipps unserer Experten zusammen und ermutigen Sie, sie in Ihre eigene kreative Praxis zu integrieren.

Verwenden Sie Residenzen, um Ihre Ideen zu durchlaufen

Sougwen Chung, Künstler und Forscher

„Jemand hat mich einmal als professionellen Künstler bezeichnet“, sagt Sougwen Chung. Sie half Unternehmen wie Nokia Bell Labs, Google, Eyebeam, Japan Media Arts und Pier 9 Autodesk, ihr Verständnis der zwischenmenschlichen Auswirkungen von Technologie zu vertiefen, während sie in ihrer eigenen künstlerischen Praxis mehrschichtige Kontexte und Fragen untersuchte. Seit 2014 hat sie ihre Praxis mit drei verschiedenen Generationen von D.O.U.G. (Drawing Operations Unit: Generation_1, 2 und 3), ein Roboterarm, den sie programmiert hat, um ihre Gesten nachzuahmen, über Roboterspeicher nachzudenken und in einem Multi-Roboter-Schwarm zu malen.

„Ich konnte einige dieser selbst motivierten Experimente durch die Zusammenarbeit mit verschiedenen Institutionen finanzieren. Meine Praxis ist Teil eines kreativen Ökosystems. Sie wird durch das Nachdenken über die Vielfalt der Beziehungen, die heute die Arbeit mit Technologie ausmachen, unterrichtet. Dazu gehört der Umgang mit verschiedenen Arten von Ingenieuren, verschiedenen Robotertypen, beispielsweise industriellen und kollaborativen Roboterarmen. “Bei Autodesk ging es darum, vorhandene Maschinen wie die Industriewaffen von Kuka zu verwenden. Bei Bell Labs ging es darum, kundenspezifische Einheiten mit etablierter Computer-Vision-Software zu verbinden.

Und diese Residenzen helfen nicht nur, ihre Projekte zu finanzieren und bieten Zugang zu proprietären Technologien. Ihre Präsenz fördert kreative Ansätze und Reflexionen in Unternehmen, in denen "Technologie oft die Antwort zu sein scheint, aber nicht immer klar ist, um welche Frage es geht."

Erkennt, dass Kunst und Unternehmertum ein und dasselbe sein können

James George, Filmemacher und Mitbegründer von Scatter

James George war Co-Regisseur von CLOUDS, einer interaktiven Dokumentation über virtuelle Realität über Code und Kreativität. James beschreibt CLOUDS “als ein Videospiel, das sich als Dokumentarfilm verkleidet. Es ist eine VR-Welt aus Interviews und Kunstwerken, die alle mit Tags versehen, miteinander verknüpft und navigierbar sind, und zwar in derselben nichtlinearen Form wie das Web.

Bei der Entwicklung von CLOUDS zusammen mit seinem Co-Regisseur Jonathan Minard verwendete das Paar die kreative Codierungssoftware von openFrameworks, um eine 3D-Tiefenkamera zu entwickeln, die hologrammartige 3D-Videoporträts erfasst. „Mir wurde klar, dass dieses neue Gerät möglicherweise die Funktionsweise des Filmemachens verändern kann“, erklärt George.

„Ich wusste zu schätzen, dass es nicht notwendig war, Künstler oder Unternehmer zu sein. Bauwerkzeuge, die es anderen ermöglichen, sich auszudrücken, können ein Kunstwerk für sich sein. “

George entwickelte die Software für CLOUDS zu einem vollwertigen Tool namens Depthkit, mit dem Entwickler Hologramm-ähnliche Videos mit Standard-3D-Sensoren wie Kinect oder Intel RealSense, einer Kamera und einem Laptop erfassen können. Über 10 Titel, die die Depthkit-Technologie verwendeten, waren in diesem Jahr auf großen Filmfestivals auf der ganzen Welt vertreten und brachten häufig neue Stimmen zum Filmemachen. Asad Malik machte das Terminal 3 als Student, der gerade aus Pakistan kam. Illya Szilak führte an ihren freien Tagen Queerskins - sie ist Ärztin auf Rikers Island.

Missbrauchen Sie Ihre Tools, nicht Ihre Mitarbeiter

Michael Mandiberg und Danara Sarioglu, Künstler und Entwickler

Wenn Michael Mandiberg über ihre Code-basierten Kunstwerke spricht, bringt der Künstler auch die technische Mitarbeiterin Danara Sarioglu mit.

"Wenn jemand einen Berater holt, der ihnen hilft, oder einen Mitarbeiter, einen Assistenten oder einen Praktikanten hat, denke ich, dass viel Arbeit oft abgebrochen wird", sagt Mandiberg. "Ich stehe entschieden dagegen."

Mandiberg ist alles für den kreativen Missbrauch der Plattformen, auf denen so viel digitaler Arbeit stattfindet. Sarioglu beteiligte sich an Projekten wie Print Wikipedia, die Wikipedia vollständig herunterlädt und On-Demand-Druckausgaben über die Veröffentlichungsplattform lulu.com anbietet. Mit der Postmodern Times beauftragten sie die Freiberufler von Fiverr, Szenen aus Charlie Chaplins Modern Times zu überarbeiten und ein quantifiziertes Selbstporträt, das die gesamte digitale Arbeit von Mandiberg aufzeichnete.

„Eine Sache, die ich am Ende sehr oft mache, ist, mehr Informationen in eine Plattform oder ein Programm zu packen, als vorhanden sein sollte. In vielerlei Hinsicht führt dies zu einer Art emotionaler Wertigkeit der Daten. “

Bringen Sie persönliche Projekte auf Ihre professionelle Plattform

Jenn Schiffer, Community Engineer bei Glitch.com

„Mein Job, der das Team von Glitch.com leitet, besteht darin, wirklich großartige Schöpfer und all die Dinge zu präsentieren, die sie bauen“, erklärt Jenn Schiffer. Glitch ist eine Plattform für „grundsätzlich alles, was Sie zum Erstellen von Code verwenden können. Wir unterstützen hauptsächlich Node und JavaScript, aber wir haben Python-Projekte, C-Projekte, und da ich ein Troll und früherer PHP-Entwickler bin, haben wir PHP-Projekte. "

Um zu zeigen, was die Plattform kann, scheut sie sich nicht, ihre persönlichen Projekte - von erotischer Kunst bis hin zu lokalen Engagementinitiativen - auf Glitch zu setzen.

„Ich mache erotische Pixelkunst, und ich habe schon immer Werkzeuge geschaffen, um die Schaffung von Kunst zu erleichtern. Mein größtes Leidenschaftsprojekt ist make8bitart.com, ein Pixel-Art-Editor im Browser. Als ich vor zwei Jahren von Glitch hörte, war das erste Projekt, das ich mit dem Erstellen von Checkbox-Kunst begann. “

Glitch ist auch ein Werkzeug, mit dem sie einige der tiefsten Probleme der Tech-Technik frech herausfordert. "Wir nennen Glitch" die freundliche Community, in der Sie die App Ihrer Träume finden und erstellen werden ", weil wir signalisieren wollen, dass wir erwarten, dass sich die Menschen respektvoll miteinander behandeln. Die meisten sozialen Plattformen legen diese Latte nicht fest, also versuchen wir, die Nase vorn zu haben. Die Frage, wie man eine positive Gemeinschaftsenergie aufrechterhalten kann, hält mich nachts wach und überlegt: „Wie werden die Menschen meine tolle, freundliche Plattform nutzen, um Menschen zu schaden? Wie machen wir nicht die Fehler, die Plattformen wie Twitter begehen, und wo sie sie einfach nicht beheben? "Ich dachte also:" Wie kann ich die perfekte Community prototypisieren, die keine Moderation erfordert? "

Ihre Antwort war Jennchat. Es ist nicht besonders praktisch, aber es ist tatsächlich schwer zu missbrauchen. „Im Chat kannst du nur drei Wörter sagen. Das sind die drei Wörter, die ich am häufigsten bei Slack verwende: cool, nett und schick. Das „Schiff“ muss drei „Ich“ haben. Es wird auch zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden, da ich niemals Großbuchstaben verwende. "

Machen Sie sich Strukturen, stoßen Sie weiter an ihre Grenzen

Phillip David Stearns, Künstler und Pädagoge

Phillip Stearns hatte seinen ersten wirklichen Vorgeschmack auf den Erfolg von Kickstarter mit Fragmented Memory, Glitch Art Throw-Decken, die er sich durch iterative Experimente erarbeitet und weiterentwickelt hat - und sich durch tägliche Routineübungen verpflichtet.

Stearns begann als Audio-Ingenieur, beschäftigte sich mit der musikalischen Komposition und begann, Hardware-basierte Medienkunst zu erforschen. Er begann in einem technischen Kontext, der dazu führte, dass sich die Schaltkreise bogen (das Öffnen von Spielzeug und das Umverdrahten, um zu verstehen, wie sie funktionierten) und schließlich der Bau originaler Systeme. „Ich begann darüber nachzudenken, wie ich mit dem digitalen Bild in einem ähnlichen Prozess arbeiten kann. Ich habe mit Leuten zusammengearbeitet, die sich mit dem Biegen von Daten und dem Datamoshing beschäftigten, und beschloss, diesen Prozess täglich zu erkunden, der zu einem ganzjährigen Datenprojekt wurde “, sagt er. Es erwies sich letztlich als zu entmutigend, aber er schätzt diese anfängliche Motivation und Struktur mit dem Einstieg in ihn und der daraus resultierenden Erschöpfung, indem er zu neuen Projekten gedrängt wird.

„Zum Mitnehmen fand ich ein gutes Format, um mich anzufangen. Ich hatte den Ehrgeiz, etwas Großes zu tun, was zu einem großen, unerwarteten Ergebnis führte. Nach dem „Jahr im Code“ hatte ich genug, um einen Bildschirm anzuschauen, den ich für die Metallbearbeitung beschloss. “

Als ich über seinen Prozess des "Brechens von Dingen" und der Erkundung der Ecken und Winkel, wie sie konstruiert wurden, um das latente Potenzial im Inneren zu finden, reflektierte, erkannte ich, dass dies im Wesentlichen das ist, was Security-Hacker tun. "Er begann zu verstehen," genau wie das Internet ich mit und aufgewachsen und geliebt wurde, wurde mit Waffen bewaffnet. “Daraufhin arbeitete er an OpenVault, einer spekulativen Malware, die einige der berühmtesten Computerviren der Welt in Softwarepaketen der 90er Jahre packt. „Das Projekt hat eine alte Schule, aber es wird behauptet, echte Cyberwaffen zu verkaufen. Es ist nicht unbedingt ein Aufruf zum Handeln, aber sicherlich ein Hinweisschild: „Dies geschieht. Diese Waffen befinden sich auf der Welt. “

Gib den Leuten, was sie wollen

Cristóbal Valenzuela, Mitbegründer der Landebahn

Cristóbal Valenzuela hat an Runway gearbeitet, einem Toolkit, mit dem die KI intuitiv für alle Arten von Schöpfungen gestaltet werden kann, seit er nach New York gezogen ist, um an dem ITP (Interactive Telecommunications Program) von NYU teilzunehmen. „Ich habe keinen Hintergrund in der Informatik. Ich war nur neugierig auf AI, insbesondere darauf, wie sie die Kreativität beeinflussen kann. “

Eines seiner ersten Projekte war ein neuronales Netzwerktool, um den Inhalt von Videos zu beschreiben und ähnliche Szenen in anderen Videos / Filmen vorzuschlagen. Sie können zum Beispiel Ihr eigenes Video eines Bürgersteigs eingeben und ähnliche Aufnahmen von Filmen wie Children of Men oder Her abrufen. Als nächstes entwickelte er in Zusammenarbeit mit Anastasis Germanidis "Uncanny Road", ein Web-Tool, das mit Generative Adversarial Neural Networks eine nie endende fotorealistische Straße erzeugte. Text2image, eine einfache Webanwendung, die Bilder generiert, während Sie sie eingeben, gefolgt. Wenn er jeden von ihnen online stellt, sagt er, "sind sie gesprengt worden".

Als die Leute anfingen, seine Produkte zu verwenden, erinnert er sich: "Ich habe herausgefunden, dass das, was für mich zwingend ist, nicht Experimente oder Kunstprojekte ist, sondern Werkzeuge, mit denen andere Menschen ihre eigenen Inhalte erstellen können."

Letztendlich führen all diese kreativen Erkundungen und Experimente zu Runway, einem Werkzeug, mit dem Schöpfer aller Art leistungsfähige KI-Algorithmen verwenden und sie mit Programmen wie Photoshop, Premier, Illustrator, Unity oder der anderen zur Erstellung von Inhalten verwendeten Software verbinden können. Sie können Modelle durchsuchen, beispielsweise Schwarzweißbilder in Farbbilder oder andere, die Gesichter erkennen, und dann ausführen, ohne eine einzige Codezeile zu schreiben.

Die Plattform befindet sich noch in der Beta-Phase, aber die Idee ist, ihre KI-Fähigkeiten mit bestehenden und neuen Forschungsergebnissen im Bereich des maschinellen Lernens zu erweitern und es Benutzern zu ermöglichen, ihre eigenen ML-Modelle leicht zu trainieren. Wie bei seinen anderen Experimenten möchte er herausfinden, wie KI die menschliche Kreativität vorantreiben kann und wie Werkzeuge neue Wege der Zusammenarbeit mit Algorithmen eröffnen können.

Wenn Sie ein Projekt haben, das Sie besprechen möchten, oder einen eigenen Rat teilen möchten, senden Sie eine E-Mail an creators@kickstarter.com

Siehe auch

"Warum drehst du Film?"Die Kunst in der Kodierung findenVorteile des Bloggens für eine KunstgalerieJournaleintrag 3Sehr geehrter #EvanKlinger: Offener Brief Nr. 39 Quellen der Zeichnungsinspiration