Veröffentlicht am 08-09-2019
Foto von Ahmed Rizkhaan

Konzentrieren Sie sich auf das, was Sie steuern können

Ich bin ein Perfektionist, der Angst hat und viel zu viel überdenkt. Deshalb ist es sehr schwer für mich, den Titel dieses Blogposts zu tun.

Aber in letzter Zeit habe ich wirklich daran gearbeitet und versucht, meinen Perfektionismus und meine Neigungen zu überdenken oder meine Neigungen, mich um die albernsten Dinge zu sorgen, loszuwerden. Es ist schwer, aber ich versuche es wirklich und letztendlich kann ich fühlen, dass es mich nicht nur zu einem besseren Ich macht, sondern es macht mich auch glücklicher.

Ich denke, eines der Dinge, für die ich mich bedanken muss, ist das Zeichnen.

Um ehrlich zu sein, ist es eine Art Perfektionismus, wenn Sie realistische Porträts wie mich zeichnen, aber auf seltsame Weise hat es mir geholfen, die Kontrolle über meinen Perfektionismus zu übernehmen.

Zum Beispiel kenne ich die richtigen Techniken zum Zeichnen nicht, da ich Autodidakt bin, und ich habe es aufgegeben, mich so sehr zu bemühen, alles richtig zu machen oder wie ich es tun soll. Ich habe gelernt, einfach zu versuchen, was für mich funktioniert, und wenn ich Fehler mache, ist das in Ordnung! Ich habe auch gelernt, die Fehler zu lieben, die ich mache. Und ich habe akzeptiert, dass sie Teil des Prozesses sind.

Dies veranlasste mich, Zeichnungen zu zeichnen, von denen ich niemals, nicht in einer Million Jahren, geglaubt hätte, dass sie von mir gemacht wurden.

Am Ende hat mich das Zeichnen gelehrt, geduldig zu sein und Dinge zu tun, auch wenn ich nicht weiß, wie ich sie tun soll, und meine Fehler und Unvollkommenheiten zu akzeptieren.

Es hat mir geholfen, mich auf das zu konzentrieren, was ich steuern kann. Ich konzentriere mich mehr auf die Praxis / auf die Handlung, etwas zu tun, als auf das Ergebnis - d. H. Ob es gut wird oder nicht oder ob es den Leuten gefällt oder nicht. Ich konzentriere mich nur auf den Prozess.

Und ich denke, das ist eine Lehre, die wir alle auf alles anwenden sollten, was wir tun. Ich weiß nicht, wohin mich das Zeichnen führen wird, aber ich weiß, dass ich es liebe, also konzentriere ich mich nur auf den Zeichenprozess. Ich weiß nicht, wohin mich das Schreiben führen wird, aber ich liebe es zu schreiben, also konzentriere ich mich auf den Prozess des Schreibens. Ich weiß nicht, wohin mich meine Träume führen werden, aber ich liebe meine Träume und konzentriere mich auf den Prozess, um sie zu verwirklichen.

Die Ergebnisse und externen Reaktionen anderer Menschen sind Dinge, die ich weder vorhersagen noch kontrollieren kann, sodass ich mich darauf konzentrieren werde, das zu tun, was ich gerne tue, anstatt mich darüber aufzuregen.

Abschließend:

Dinge, die Sie nicht kontrollieren können:

Ihre Wahrnehmung durch die Menschen. Worte und Meinungen der Menschen. Handlungen der Menschen. Ob die Leute dich mögen oder nicht. Die Zukunft. Die Zeit, die benötigt wird, um ein Ziel zu erreichen, oder ob das Ziel erreicht wird oder nicht.

Dinge, die Sie steuern können:

Dich selbst. Eure Aktionen. Dein Verhalten. Die Gegenwart / Was du gerade tust. Wie Sie mit anderen Menschen umgehen.

Lektion des Tages:

Genießen Sie den Prozess, nicht nur das Ergebnis. Arbeiten Sie an etwas und schätzen Sie den Vorgang, auch wenn er nicht perfekt ist und Sie möglicherweise Fehler machen. Und konzentrieren Sie sich nicht nur auf das Endergebnis oder die Einschätzung anderer Personen.

Lassen Sie mich wissen, was Sie über diese Geschichte gedacht haben, indem Sie einen Kommentar hinterlassen. Das Klicken auf die Schaltfläche ist optional, wird jedoch empfohlen. Mir zu folgen ist erforderlich, wenn Sie mehr Geschichten von Ihnen wirklich lesen möchten. Und das Abonnieren meines Newsletters könnte ganz praktisch sein!
Vielen Dank für Ihren Besuch, ich hoffe, Sie hatten einen schönen Aufenthalt! ❤︎
Mittel - Twitter - Facebook - Instagram - Youtube
VORHERIGE GESCHICHTE ◀ ◀ ▶ ︎NÄCHSTE GESCHICHTE

Siehe auch

Künstler & VerträgeDie Geheimnisse, die das Hotel La Fonda de Taos seit Jahren verbirgtWir sind junges AfrikaWarum Sie Frustration als Grundlage für Kreativität nutzen sollten