• Zuhause
  • Artikel
  • Freiheit ist der Feind der Kreativität, Grenzen der Retter
Veröffentlicht am 27-09-2019

Freiheit ist der Feind der Kreativität, Grenzen der Retter

Wie das Bleiben innerhalb der Box Ihnen helfen kann, außerhalb der Box zu denken

Einführung

Es ist ein weit verbreitetes Missverständnis, dass Freiheit Ihnen den Raum gibt, ein besserer Schöpfer zu sein.

Die meisten kreativen Bemühungen finden innerhalb eines begrenzten Budgets statt, und diejenigen, die über eine Fülle von Talenten und Finanzen verfügen, schaffen oft nichts Originelles.

Begrenzte Umgebungen fördern tatsächlich mehr Kreativität als freie und offene, da Sie bereits wissen, wie Sie Ihre speziellen Fähigkeiten einsetzen.

Ich werde Sie anhand von Fallstudien und wissenschaftlichen Analysen davon überzeugen, dass es vorteilhafter ist, Ihren kreativen Prozess einzuschränken als die Freiheit ohne Boden.

Lassen Sie uns loslegen.

Umfassen Sie Ihre Grenzen

In seinem TED-Vortrag "Embrace the Shake" erzählt Phil Hansen die Geschichte, wie er nach Jahren wiederholten Pointillismus einen Handschlag entwickelt hat.

Das Schütteln bedeutete, dass alle seine Linien schnörkellos waren, alle seine Punkte wie Kaulquappen aussahen, und das Festhalten des Stifts, um dies zu kompensieren, gab ihm gemeinsame Probleme, die es schwierig machten, etwas zu halten.

Nachdem Hansen einige Jahre lang die Kunst hinter sich gelassen hatte, ging er zu einem Arzt, der ihm sagte, dass er einen Nervenschaden habe, und sagte nach einem Blick auf seine verschnörkelten Linien: „Warum nicht den Shake annehmen?“

Hansen begann mit dem Zeichnen von Skizzenbildern und obwohl es nicht unbedingt die Art von Kunst war, die er schaffen wollte, erkannte er, dass er trotz seines Zustands immer noch ein Künstler sein konnte.

Standbild aus Phil Hansens TED-Vortrag 2013 - © Phil Hansen

Sein Interesse an der Fragmentierung von Bildern, um ein größeres Bild zu schaffen, ließ ihn nie los und er entschied, dass seine Hand sie nicht so sehr beeinträchtigen würde, wenn er größere Bilder machen würde.

Sobald er die Schule beendet hatte, ging er in ein Geschäft, kaufte so viele Malutensilien wie möglich und setzte sich, um zu kreieren, aber seine Fähigkeit, über den Tellerrand hinaus zu denken, wurde durch die Überfülle an Wahlmöglichkeiten beeinträchtigt.

Hansen dachte zurück an seine zitternde Hand, "umarme den Shake", und erkannte, dass er aufhören sollte, über den Tellerrand hinaus zu denken und sich wieder darauf einzulassen.

Er beschloss, die von ihm verwendeten Vorräte und Werkzeuge drastisch zu reduzieren. Er malte ein Bild von Bruce Lee, indem er die Seite seiner Hand in Farbe tauchte und Karate auf die Leinwand hackte.

Bruce Lee - Karate gehackte Farbe - © Phil Hansen

Er ging noch einen Schritt weiter und schuf Bilder, die sich kurz nach ihrer Fertigstellung selbst zerstörten. Er nannte die Installation "Goodbye Art" und schuf Stücke aus ausgespucktem Essen, gefrorenem Wein und Kerzen.

Hansens zitternde Hand und das anschließende Aufgreifen von Beschränkungen zwangen ihn, über den Tellerrand hinaus zu denken und Kunst zu schaffen, die er niemals zu schaffen versucht hätte, wenn diese Beschränkungen nicht auferlegt worden wären.

1995 untersuchten Forscher in einer Studie mit dem Titel "Learned Variability" die Auswirkungen von körperlichen Einschränkungen auf Ratten. Sie fanden heraus, dass Ratten, die nur ihr rechtes Bein frei haben, mehr Möglichkeiten haben, eine bestimmte Aufgabe zu erfüllen, als Ratten, die die volle Kontrolle über ihre Gliedmaßen haben.

Ihre primäre These für dieses Verhalten ist, dass die Ratten, die nur ihr rechtes Bein frei hatten, mehr Schritte und mehr Annäherungen entwickeln mussten als diejenigen, die volle Bewegungsfreiheit hatten.

Erzwungene Zeitbeschränkungen aufgrund von Arbeitsverpflichtungen haben den gleichen Effekt. Wenn Sie unter dem Druck stehen, eine Aufgabe zu erledigen, weil Sie nicht die Zeit haben, gut zu schreiben, müssen Sie sich neue, interessantere Schreibweisen überlegen.

Manchmal muss man sich in die Kiste setzen, um außerhalb zu denken.

Budgetieren Sie Ihre Kreativität

Das Begrenzen des Geldbetrags, den Sie für ein Projekt ausgeben, kann Sie auch dazu zwingen, sich neue Möglichkeiten für die Erstellung auszudenken.

Das Filmemachen mag wie ein Elite-Hobby erscheinen, das denjenigen vorbehalten ist, die über große finanzielle Mittel verfügen, doch einige der besten Filme, die jemals gedreht wurden, wurden mit äußerst geringem Budget gedreht.

Ein gutes Beispiel wäre die jüngste Netflix-Serie Stranger Things. In dieser Show mussten die Duffer-Brüder aufgrund ihres sehr geringen Budgets viele Kompromisse eingehen.

Die beiden Brüder wollten die Show in einer Küstenstadt drehen, konnten es sich aber nicht leisten. Aufgrund dieser Einschränkung hatten sie die Idee, stattdessen eine eigene fiktive Stadt wie Stephen Kings Castle Rock zu gründen.

Ich persönlich habe die Stadt Hawkins geliebt und konnte mir nicht vorstellen, dass die Show an einem anderen Ort stattfindet.

Komplexe CGI sind sehr teuer, so dass sie einige andere Kompromisse eingegangen sind, die der Show eine einzigartige Qualität verliehen haben.

Sie stellten ein paar Zentimeter Wasser auf den Boden und hängten schwarze Vorhänge für die unglaublich gruseligen "leeren" Szenen auf. Sie verwendeten tatsächliche Asche und Nebel für die "Kopf" -Szenen. Für das Intro verwendeten sie einen minimalistischen, langsam anschwellenden Synthesizer, um CGI-Kosten zu sparen.

Elf durch die Leere - © Stranger Things

Diese Einschränkungen zeigen erneut, wie Sie gezwungen sind, über den Tellerrand hinauszudenken, wenn Sie Druck auf sich ausüben, um innerhalb bestimmter Grenzen zu agieren.

Sie müssen jedoch nicht warten, bis Sie sich in einer Situation befinden, in der Ihre Finanzen niedrig sind, um von diesem Phänomen zu profitieren. Sie können sich selbst Einschränkungen auferlegen.

M. Night Shyamalan verfolgte genau diesen Ansatz, als er seinen 2016er-Hit Split drehte. Anstatt Studiofinanzierung zu verwenden, finanzierte er den gesamten Film mit seinem eigenen Geld, was ihn auf dem neuesten Stand hielt und ihn dazu zwang, neue Lösungen zu finden, so wie es die Brüder Duffer taten.

Er sagte: „Der Grund, warum ich das tue, ist, dass ich diese Spannung bekommen kann, dieses Ding, so dass jede Sekunde meine ist. Es ist mein Geld, es ist mein Ding. "

Shyamalan setzte auch eine Crew von Amateurfilmern ein, weil er sich daran erinnern wollte, wie es war, Anfänger zu sein. Es scheint gut geklappt zu haben, da die Show begeisterte Kritiken von Kritikern erhalten hat. Eine davon, Sandy Schaefer von Screenrant, nannte sie "die beste Kreation von M. Night Shyamalan in der letzten Zeit".

In einer 2013 durchgeführten Studie mit dem Titel "Wie wirken sich finanzielle Einschränkungen auf die Kreativität aus?" Wurden die Auswirkungen finanzieller Einschränkungen auf die Fähigkeit von Personen getestet, kreative Aufgaben wie Produktideen und Produktreparaturen auszuführen.

Die Forscher stellten fest, dass "zumindest unter bestimmten Umständen die Verwendung finanzieller Zwänge einen vielversprechenden Ansatz zur Förderung der Generierung neuer Ideen darstellt, der zu kreativeren Ergebnissen führt, obwohl weniger kostspielige Inputs verwendet werden."

Die Ergebnisse sind ziemlich schlüssig. Auf welche „bestimmten Bedingungen“ bezieht sich die Studie?

Begründen Sie Ihre Arbeit mit Fakten und den Regeln Ihres Handels

Aus den letzten beiden Abschnitten geht hervor, dass Einschränkungen bei Werkzeugen, Verbrauchsmaterialien und Gesamtfinanzen unser Gehirn in eine Innovationshaltung versetzen. Aber um unter diesen begrenzten Bedingungen herausragend zu sein, müssen wir verstehen, wie wir auf unserem Gebiet etwas schaffen und unsere Arbeit in der Tat begründen können.

In seinem Sirius XM-Interview wollte Shyamalan die Unerfahrenheit des Nachwuchses nutzen, um sein Filmemachen wieder zu seinen Wurzeln zurück zu führen, doch er macht den Vorbehalt, dass sie sein fundiertes Wissen besaßen, um es zu nutzen und sie zu führen.

In Bezug auf Science-Fiction-Filme unterscheidet Neil deGrasse Tyson häufig zwischen Gut und Böse, je nachdem, wie nahe die Filme an der tatsächlichen Wissenschaft waren.

Interstellar ist ein gutes Beispiel, weil sie Kip Thorne, einen geschätzten theoretischen Physiker, als ausführenden Produzenten an Bord hatten. Er stellte sicher, dass alle fiktiven wissenschaftlichen Elemente den tatsächlichen Gesetzen der Physik so nahe wie möglich kamen.

Tyson zitiert Mark Twain oft mit den Worten: „Klären Sie Ihre Fakten zuerst und verzerren Sie sie dann nach Belieben.“ Um kreative Fiktionen zu entwickeln, benötigen Sie einen sachlichen Anker.

Gleiches gilt für das Verständnis der Regeln Ihres Handwerks. Mein Lieblingszitat dazu stammt aus Strunk und Whites The Elements of Style, dem besten Buch über englische Rhetorik, das es heute gibt.

Strunk sagte: "Es ist eine alte Beobachtung, dass die besten Schriftsteller manchmal die Regeln der Rhetorik missachten. Wenn sie dies jedoch tun, wird der Leser normalerweise in dem Satz einen Ausgleichsverdienst finden, der auf Kosten des Verstoßes erzielt wird. Wenn er sich nicht sicher ist, ob er das auch kann, wird er wahrscheinlich das Beste tun, um die Regeln zu befolgen. “

Wieder sehen wir das Thema, sich in eine Kiste zu stecken, in diesem Fall die Regeln der Rhetorik, um in der Lage zu sein, darüber hinaus zu denken. Indem Sie sich auf Fakten und Regeln stützen, können Sie sich über ihre Grenzen hinaus bewegen.

Hansen wurde nicht plötzlich ein großartiger Künstler, als er erschüttert wurde, er hatte bereits die Regeln der Kunst studiert und seine Fähigkeiten im Pointillismus geübt, bevor er die Einschränkung erlitt.

Das Gleiche gilt für jeden Schöpfer. Lernen Sie zuerst die Fähigkeiten Ihres Handwerks und legen Sie dann die Einschränkungen fest.

Fazit

Kreativität entsteht nicht aus Freiheit. Wenn Sie sich wirklich über Ihre Grenzen hinausbewegen wollen, müssen Sie eine Fähigkeit erlernen, ihre Regeln aufgreifen, lernen, wo die Grenzen liegen, und sie überschreiten.

Der beste Weg, diese Grenzen zu überschreiten, besteht darin, sich in ihnen zu verbarrikadieren und nach den Lichtstrahlen Ausschau zu halten, die durch die Risse scheinen.

Wie Hansen in seinem TED-Vortrag sagte: "Manchmal muss man begrenzt sein, um grenzenlos zu werden."

Siehe auch

Lernen Sie den Mann kennen, der endlich die Screen-Blocking-Brille erfunden hatDurch maschinelles Lernen generierte Kunstwerke werden für 432.500 USD versteigertSuppendosenKulturarbeiter, kein „kreativer“Windows IIVergiss Introvertiert / Extrovertiert. Nimmst du wahr oder urteilst du?