• Zuhause
  • Artikel
  • Freund, Fuck oder Follow: Nachdenken über Tech-Hype und menschliche Hoffnung
Veröffentlicht am 15-08-2019

Freund, Fuck oder Follow: Nachdenken über Tech-Hype und menschliche Hoffnung

Hoffnung und Hype sind nur ein Buchstabe voneinander entfernt. Aber obwohl wir bereit sind zuzugeben, hoffen wir, dass nur wenige von uns jemals wegen Hype angeklagt werden möchten. Während zu hoffen ist, optimistisch zu sein, ist zu übertreiben, ein Dummkopf genommen zu werden. Und niemand möchte zum Narren gehalten werden.

Außer anscheinend, wenn es um Technik geht.

Wo die Denker von Slate und Vox uns glauben lassen, dass sie so hip auf Hype sind, dass sie posthoffentlich sind, warum scheint sich dieser absurde Zwang, auf Hype zu pissen, präventiv nie auf die Verbrauchertechnologie auszudehnen? Warum sind es dieselben Bananen, die sagen, Bernie Sanders sei ein Pfeifentraum, der immer Apple-Uhren trage und über VR speichele?

Wie weckt die Technologie weiterhin ein unerschütterliches Gefühl des Staunens bei Menschen, die sonst eine Karriere gemacht haben, in der sie überall radikale Hoffnungen ablehnen?

Ich wünschte, ich könnte sagen, ich wüsste die Antwort auf diese Frage. Es verwirrt mich, dass jedes Jahr technische Verbrauchermessen die Aufmerksamkeit der Medien auf sich ziehen, die einst der Kriegsberichterstattung vorbehalten waren. Ich bin ziemlich zuversichtlich, dass es heute mehr Hände bei der Arbeit gibt, die Rezensionen zu Occulus Rift-Demos schreiben, als amerikanische Journalisten, die unverzeihlich über die Epidemie der Obdachlosigkeit schreiben.

Es ist jedoch nicht die Schuld der Medien, dass Nachrichtenverbraucher sich nicht mehr um Kinderarmut oder Geschichten über den Sexhandel kümmern, wenn die Schlagzeilen über iPhones die Klicks erhalten. Schließlich steuert der Aufmerksamkeitsmarkt das Objektiv für die Erfassung. Die Technik hat den Werbetreibenden nur klar gemacht, wie flach wir sind, wenn wir eine gewisse Kontrolle darüber haben, welche Inhalte unsere Aufmerksamkeit ablenken.

So geht es.

Wenn ich also über Technologie nachdenke, denke ich darüber nach, wenn in Amerika etwas fetischisiert wird, das weit über den Punkt der Verteidigungsfähigkeit hinausgeht. Für Menschen, die sich mit persönlichem Konsum beschäftigen, bedeutet dies, dass unsere Aufmerksamkeit so gut auf sich gezogen wird, dass die Kameras bereits wissen, wohin sie gehen sollen. Der Inhalt ist bereits zur Hälfte geschrieben.

Die Hype-Maschine baut sich selbst auf.

Bald, Gott sei Dank, werden die Journalisten nicht mehr nötig sein, sobald die Maschine lernt, sich selbst zu übertreiben.

Kommen wir jetzt zurück, denn dies ist der einzige Ort, an dem ich mich behaupten kann. Wir alle wissen, dass Soziologen niemals gezwungen werden, den lustigen Futuristen zu spielen.

Nein, alles, was wir jemals bekommen werden, sind erbitterte Nowisten.

Und was machen Soziologen den ganzen Tag? Nun, sie denken an die große verletzte Maschine. Die große verletzte Maschine war schon immer 24/7 in Betrieb. Seit Anbeginn der Zeit wissen Mobber, ob Menschen leiden können, und sie können so gut wie alles tun, wenn es verspricht, ihr Leiden zu lindern. Wenn ihre Kinder bedroht werden, können Eltern durch Macht dazu gezwungen werden, praktisch alles zu tun - selbst sich in die Sklaverei zu verkaufen. Was auch immer ein Unterdrücker braucht, um die Armen davon abzuhalten, sich ihrer Unterdrückung zu widersetzen und sie zu stürzen, ist die große Verletzungsmaschine.

Leute wie ich untersuchen die große verletzte Maschine, um eine bestimmte Komponente herauszusuchen, damit wir sie so gut kennenlernen und einen Weg finden, sie herunterzufahren und den Kreislauf der Gewalt zu beenden. Für einen Kultursoziologen reicht es nicht aus, nur ein System von Verletzungen zu bezeichnen oder seine Auswirkungen auf den Rest der Gesellschaft zu messen. Für mich muss ich verstehen, wie man es zerreißt. Ansonsten, was ist der verdammte Punkt?

Ich muss Ihre Zeit nicht damit verschwenden, Ihnen zu sagen, dass Wasser nass ist.

Aber hier sitze ich und komme immer wieder auf das Problem der großen Hype-Maschine zurück. Es sollte offensichtlich sein, dass die Flüchtlingskrise, mit der wir gerade konfrontiert sind, direkt das Leiden von buchstäblich Millionen von Menschen verursacht. Wir wissen, dass jährlich eine Million Kinder zur Prostitution gezwungen werden. Wir wissen, dass Familien in Flint für den Rest ihres Lebens leiden werden.

Wir kennen diese schrecklichen Dinge.

Wir sind jedoch an einem Punkt angelangt, an dem die iPhone-Apps von Kim Kardashian die Welt um ein Vielfaches ernähren und nicht mehr.

Die verletzte Maschine wurde von der Hype-Maschine so verdeckt, dass ich nicht anders kann, als mich in der völligen Absurdität zu verlieren.

Vielleicht habe ich deshalb gelernt, mich nicht mehr um die verletzte Maschine zu sorgen und den Hype zu lieben.

Vielleicht liebe ich die Hype-Maschine, weil das Zerbrechen ein Rätsel für mich darstellt, aber wenn ich es herausfinden kann, habe ich etwas Großes herausgefunden. Bedenken Sie Folgendes: Wie kann ich Sie dazu bringen, sich an Ihre moralische Verpflichtung zu halten, die gordischen Knoten von Patriarchat, Rassismus und Kapitalismus zu lösen, wenn ich Sie nicht dazu bringen kann, auf etwas anderes als Ihr verdammtes iPhone zu achten?

Es sind mindestens 6 Personen erforderlich, um einen Sarg zu heben. Ich bin sicher, es wird noch Millionen kosten, um den menschlichen Krieg zu beenden.

Um herauszufinden, warum ich nachts nicht schlafen kann, komme ich auf die Beziehung zwischen Hoffnung und Hype zurück und wie oft Hype meine Hoffnung in den Schatten stellt. Habe ich eine moralische Verpflichtung, die Hype-Maschine zu stoppen, damit wir uns neu orientieren können, um die verletzte Maschine zu beenden? Ist es das, was getan werden muss, um den Schmerz zu stoppen?

Ist das mein Aktivismus? Zu fragen, wie wir den Hype zügeln können, damit selbst die am wenigsten privilegierten unter uns Hoffnung für die Zukunft spüren können?

Wo ich dies von der Politik verlange, fragen viele meiner Freunde dies von der Kunst. Vielleicht ein unkonventioneller Schritt für den CEO eines Technologieunternehmens, mein Freund Boaz Sender hat den Eingang seines Büros in eine Galerie umgebaut. Bei einem Spaziergang durch die South Street in Boston hängen benachbarte Start-ups Transparente in ihren Fenstern, die Fußgänger mit den gleichen bequemen Einstellungen einlullen, die wir vom sogenannten Innovationssektor gewohnt sind: „Größer denken“ und „Menschen zum Lachen bringen“ Bocoup ist jedoch bestrebt, sich unwohl zu fühlen.

Im vergangenen Monat eröffnete die Künstlerin Lauren McCarthy ihre Show Friend or Follow. McCarthy, der am MIT klassisch in der bildenden Kunst ausgebildet wurde, schlüpft in den schwarzen Spiegel der Verbrauchertechnologie. Lauren nutzt Apps, Kameras und Wearables und rüstet uns mit den notwendigen Werkzeugen aus, um in eine nahezu kontrafaktische Zukunft vorzudringen, damit wir uns davon beunruhigen lassen und uns hoffentlich fragen: Was zum Teufel?

Aber was passiert, wenn die Leute den Teufel ernst nehmen?

Betrachten Sie die Installation pplkpr (2015), eine App, an der McCarthy zusammen mit Kyle McDonald gearbeitet hat und die Sie jetzt im iPhone-Appstore herunterladen können. Das Duo entwickelte das Projekt im Frank-Ratchye STUDIO for Creative Inquiry mit Unterstützung der Andy Warhol Foundation für Bildende Kunst und durch eine Residency im Eyebeam Art + Technology Center.

Offensichtlich ist technisch unterstützte Sozialität unsere nahe Zukunft - pplkpr bringt sie einfach ins Jetzt.

Mithilfe einer Smartwatch misst die App Ihre Herzfrequenz bei der Interaktion mit Freunden und gibt Ihnen einen Überblick darüber, wer Sie in Ihrem Leben gestresst, ängstlich, gelangweilt und sogar erregt hat.

Die App verwendet dann kumulative Belastungsdaten, um Beziehungsentscheidungen mitzuteilen. Diese Person ärgert dich, möchtest du sie blockieren? Diese Person macht Sie ruhig, möchten Sie eine Zeit einrichten, um sie wieder zu sehen?

Pplkper wurde an der Carnegie Mellon getestet, um den Schülern Echtzeitdaten zu ihren sozialen Medien und realen Beziehungen zu liefern. Und sie haben Zeugnis gegeben, wie die App wichtige Lebensentscheidungen informiert hat, vom Beginn einer Romanze bis zum Ausschneiden „giftiger“ Menschen aus ihrem Leben.

Was würden Sie tun, wenn Sie mit Technologie Ihr soziales Leben automatisieren könnten?

Würdest du es vertrauen?

Welche Prüfungen würdest du gegen seine KI wollen?

Vor wem hätten Sie Angst, jemals alle dokumentierten Geheimnisse Ihres Herzens zu sehen?

Fragen Sie Lauren nach ihrer Inspiration und sie wird Ihnen sagen, dass sie diese Fragen technisch stellt. "Was ich versucht habe, ist, diese Dinge zu machen, die beinahe real sein könnten, um die Leute zu fragen, was sie denken - möchten Sie, dass dies real ist?", Fragte McCarthy mich.

"Hoffen Sie, dass es nicht so ist?"

Was denke ich? Ehrlich gesagt, inspirieren viele von McCarthys Apps den Terror der Sozialtheoretiker. Ich fürchte zum einen, dass Tools wie pplkpr eine einzige Maßnahme verwenden werden - Herzfrequenzdaten -, um die soziale Verfügbarkeit im Hinblick auf die Entwicklung von Fähigkeiten wie Konfliktlösung zu rationalisieren. Werden wir die Fähigkeit verlieren, unsere Gefühle in einer Zeit zu kommunizieren, in der wir die Technologie viel einfacher einsetzen können, um eine schwierige menschliche Verbindung aufzulösen?

Erziehen wir unsere Kinder, um zu lernen, wie sie mit frustrierenden Menschen umgehen können, oder werden wir auf ihre Herzmonitore schauen und ihnen raten, andere Freunde zu finden?

Werden wir unsere Ehen an ihren langfristigen Auswirkungen auf das Herz messen?

Fragen Arbeitgeber nach unseren Herzdaten bei der Arbeit?

Über ihre Erfahrungen in der Softwareentwicklung sagte McCarthy: „Es gibt einen Druck, es schnell und billig zu machen, den Leuten zu geben, was sie wollen, aber ohne den Raum zu haben, zu fragen, ob das das ist, was sie wollen ... aber Künstler können diese seltsamen Fragen niemand anderem stellen können."

Aus diesem Grund eröffnete Tech-CEO Boaz eine Kunstgalerie in einer Straße voller Start-ups.

Am Eröffnungsabend von McCarthys Installation wurde Boaz von vielen in der Hoffnung angesprochen, dass es sich bei diesen technischen Demos um echte Start-ups handelte - Unternehmen, die sie finanzieren konnten. Die Besucher fragten: "Wie wollen Sie das Geld verdienen?" Die Personalvermittler boten McCarthy ihre Karte an. Ingenieure und Forscher fragten, wie sie zusammenarbeiten könnten.

Egal wie sehr er protestierte und auf der Mission der Kunst bestand, Fragen zu stellen, die Besucher lehnten die Prämisse ab.

Nein, sagten sie, das ist echt.

Warum sollten wir es in Frage stellen?

Siehe auch

Interview mit dem Kurzgeschichtenschreiber Hengtee Lim Snippets über Schreiben und Positivität.Wie Dylan den Nobelpreis gestohlen hat und du kannst es auchSchreibblockade: Ein Cartoonistenhandbuch10 Ideen, die es wert sind, diese Woche geteilt zu werdenWach auf, Leute von Farbe!Wenn „Ghostbusters“ ein feministischer Sieg ist, ist die feministische Popkultur zum Scheitern verurteilt