Veröffentlicht am 28-09-2019

Siehe Autoren persönlich in der realen Welt

Schriftsteller sind echte Menschen - genau wie Sie.

Foto von Remi Yuan auf Unsplash

Sie musste ihre Veranstaltung absagen.

Ein familiärer Notfall bedeutet, dass wir nicht das Vergnügen haben werden, B.A. Shapiro und hören Sie, wie sie über ihren neuesten Roman The Collector’s Apprentice spricht.

Ich bin enttäuscht.

Ernsthaft enttäuscht, da ich ihre Arbeit liebe und mich darauf freute, sie persönlich zu sehen. In einer Buchhandlung. In der realen Welt, in der ich lebe und atme, schreibe und lese und für andere Schriftsteller klatsche, bevor wir reden, lachen, über Kekse, Wein und was auch immer zu uns kommt.

Verwechseln Sie sich nicht.

Ich lese digital, kaufe Bücher aus dem Internet. Genau wie eine normale Person.

Aber ich bin ein Idiot für Buchhandlungen, für Autorenlesungen und Veranstaltungen. Nennen Sie die Zeit und den Ort, und ich werde da sein.

Wenn Sie noch nie einen Schriftsteller über das Buch sprechen gehört haben, das er oder sie geschrieben hat, möchten Sie vielleicht:

  • Es gibt nichts Schöneres, als einen Schriftsteller über seine eigene Arbeit sprechen zu hören. Sie werden offen, lustig, ehrfürchtig oder schockierend und erstaunlich offen darüber sein, wie das Schreiben für sie ist. Ich habe Schriftsteller gesehen, die sich am Kopf kratzten und sich fragten, woher ihre Geschichten stammen (keine Ahnung, ob es ein überzeugender Akt oder eine echte Erfahrung ist, aber es ist auf jeden Fall unterhaltsam). Ich habe auch zugehört, wie sorgfältige Handwerker beschrieben haben, wie sie einen kurvenreichen Thriller methodisch entwickeln, während sie mitten im Familienkampf in einer viel zu kleinen Wohnküche sitzen.
  • Die Leser aus der Nähe und persönlich zu sehen, ist ein echtes Serum. Der Vorwand, das einsame Nachdenken und der Ärger verschwinden, wenn man sich klar intelligenten Personen gegenübersieht, die bereit sind, Zeit und Geld zu investieren, um zu hören, was Sie zu sagen haben. Eine anfangs erstarrte Romandebütautorin mit kleinen Kindern sprach davon, dass sie Babysitter einstellen sollte, um sich um die Kinder zu kümmern, während sie aus dem Haus floh, um schuldigen Kaffee und Einsamkeit zu finden. Ein erfahrener Segler brachte uns zum Weinen, indem er Geschichten über „hinter den Kulissen“ in seinem wirklichen Leben erzählte, mit seiner Frau, die es nicht mag, so viel zu segeln.
  • Autoren sind meistens witzige, witzige Menschen. Sie können sich darauf verlassen, dass sie großartige Witze und wundervolle Geschichten erzählen - oder zumindest ihr Bestes geben, damit es sich lohnt, für sie aufzutreten. Für die ganz wenigen Schriftsteller, die nicht natürlich sind und es hassen, in der Öffentlichkeit zu sein, haben sie Lesungen anzubieten oder ihre eigene Offenheit, die das Geständnis aufhält, dass sie nicht wissen, was sie sagen sollen. Darin liegt ein Wert, dass man wirklich miteinander ist, besonders wenn einer von euch berühmt ist und gerade ein Buch geschrieben hat, in dem eure Stadt über die Charaktere im wirklichen Leben schwirrt.
  • Wenn Sie eine Frage stellen, können Sie eine direkte Antwort schneller und genauer als im Internet erhalten. Ein Kochbuchautor denkt über eine Rezeptfrage nach, gefährdet eine Antwort. Eine andere Person im Publikum kennt möglicherweise eine Antwort, eine Ressource und meldet sich.
  • Sie sehen, dass Autoren echte Menschen sind. Sie sind genau wie du und ich, nur dass sie ein Buch geschrieben haben und jetzt eine Autorität sind. Wenn Sie möchten, können Sie sich mit ihnen fotografieren lassen - oder sie schreiben eine spezielle Geburtstagsnotiz für Ihre Liebsten. Sie stehen im Stau, haben einen schrecklichen Tag, können keinen guten Kaffee machen. Genau wie du und ich.
  • Im Gespräch haben Sie die Möglichkeit, den Verlauf der Geschichte zu ändern. Stellen Sie eine Frage, die wirklich Ihre eigene Geschichte ist - und geben Sie dem Autor interessante Details, die Sie mitreißen werden. Geben Sie Ihren Namen oder den Namen Ihrer Großmutter oder eine Familienerinnerung an, die nützlich sein könnte.
  • Sie können einem Schriftsteller für seine Geschichte danken. Loben Sie ihre Leistung, erzählen Sie ihnen, wie sie Sie inspiriert, unterrichtet, motiviert, zum Lachen gebracht haben, als es absolut keinen Grund zum Lachen gab Vor Stunden.
  • Buchleute sind faszinierend. Sie lesen Geschichte, erzählen Geschichte, leben Geschichte. Die meisten von ihnen haben Geschichten zu erzählen, die Sie in Erstaunen versetzen und Ihre Welt verändern werden.

Nachdem sich mein Sonntagnachmittag geöffnet hat, muss ich an einer weiteren Veranstaltung teilnehmen. Ein Künstlerfreund ist Teil eines wunderbaren Vorteils für eine Sache, die ich unterstütze.

Hey, Künstler sind auch echte Menschen.

Siehe auch

Francis Bacon und die Kunst eines dunklen PorträtsDas Erfolgsgeheimnis Nr. 1, das ich von Michael Jordan gelernt habeWas ich aus dem Schreiben von 100 aufeinanderfolgenden Tagen gelernt habe und warum ich nie aufhöreGeheimer Weihnachtsmann: Die verborgene Geschichte des alten Nikolaus und seiner ElfenKreativität und Depression: Eine flüchtige MischungMeine überraschende Entdeckung mitten im Leben: eine Liebe zu Aquarellen