Veröffentlicht am 09-03-2019

Grau

Das Schicksal der nicht authentifizierten Kunst

2012 hat die Basquiat-Stiftung ihr letztes Echtheitszertifikat ausgestellt. Jean-Michel Basquiat, der geniale Künstler des letzten Viertels des 20. Jahrhunderts, schuf nur zehn Jahre lang Werke, die im Alter von 27 Jahren auf tragische Weise an einer Überdosis Drogen starben. In diesem Jahrzehnt schuf Basquiat hunderte Gemälde auf Leinwand und unzählige Arbeiten auf Papier. Jeder würde das Katalogisieren und die Authentifizierung der erstaunlichen Leistung des Künstlers als eine Herkulesaufgabe ansehen, aber die Basquiat-Stiftung übernahm dies zeitweise. Der Prozess der Authentifizierung ist besonders kompliziert, wenn der Markt eine Rolle spielt. In der Zeit nach dem Tod von Basquiat ist der Wert seiner Kunst in die Höhe geschossen, und der Künstler hat in den letzten Jahren seine eigenen Schallplatten bei einer Auktion zerstört.

Untitled (Poo) von Jean-Michel Basquiat aus der Sammlung von Glenn Williams. Foto von Wright

So wie es bei steigenden Werten der Fall ist, steigt auch die rechtliche Belastung, die mit der Beurteilung von Kunstwerken verbunden ist. Millionen von Dollar hängen in der Schwebe. Um das Risiko potenzieller Rechtsstreitigkeiten und Streitigkeiten zu vermeiden, entschied die Basquiat-Stiftung, die Authentifizierung der Werke einzustellen. Sie waren nicht alleine in der Entscheidung, den Authentifizierungsprozess zu beenden. Die Fundamente für Warhol, Lichtenstein und Haring beendeten ebenfalls die Praxis. Daher blieben Werke, die nicht bis zu den Schlussdaten eingereicht wurden, in der Schwebe - einer Grauzone, deren Wert und Status nicht festgelegt sind.

Matt Dike, Jean-Michel Basquiat und Glenn Williams Freundin | Glenn Williams mit seiner Freundin, 1982

Glenn Williams lernte Jean-Michel Basquiat Ende der 70er Jahre kennen. Etwa im gleichen Alter und Teil der Modewelt von New York und Los Angeles kreuzten sich ihre Wege in den Clubs und Bars und Kunstgalerien, wo sich die kreative Welt vermischte. Die Szene war damals kleiner und der kommerzielle Aufstieg des Kunstmarktes musste noch beginnen. Larry Gagosian hatte eine Galerie (er hat jetzt 16) und er war der erste, der Basquiat's Arbeit an der Westküste zeigte.

Ohne Titel (Zeichnungen) von Jean-Michel Basquiat aus der Sammlung von Glenn Williams. Foto von Wright

Zu dieser Zeit, als sich Basquiat auf seine Show in Gagosian vorbereitete, kamen er und Glenn näher. Glenn teilte seine neuesten Kleidungsentwürfe; Es gibt Bilder von Jean-Michel, der seine Mode trägt, insbesondere in einem Porträt von Sylvia Plachy. In einer Nacht Ende 1982 oder Anfang 1983 gab Basquiat Glenn und seiner Freundin zwei Werke. Die erste war eine konzeptuelle Zeichnung des Wortes ZEICHNUNGEN. Speichern Sie seine charakteristischen Blockbuchstaben. Das Werk ist wie ein Titelbild für einen Film oder ein Buch. Das Wort ist auf einem übergroßen Blatt Papier zentriert. Urheberrechtlich geschützte Marken und Vermerke für „pat. ausstehende “und zufällige römische Zahlen überspannen den unteren Rand. Die Rückseite der Zeichnung enthält eine überraschende Miniatur-Schädelzeichnung, die schnell und sicher in Tinte wiedergegeben wird. Auf der Rückseite ist auch der Lagerbestand der Gagosian Gallery (LGG - JMB # 13) in Bleistift an der Ecke angegeben.

Verso of Drawings und ein Detail der Inventarnotation der Gagosian Gallery in der unteren Ecke. Fotos von Wright

Die zweite Zeichnung (Bild oben im Artikel) ist ein ikonisches Stück, ein unerhörter und komischer Kopf mit langer roter Nase und hohlen, runden Augen, und strahlt mit der Intensität von Basquiats wertvollster Arbeit. Auf dickem, zähem Papier, Ölstift und Pastell gerendert, wird die Zeichnung an einigen Stellen aggressiv bearbeitet und an anderen Stellen schnell wiedergegeben. Das Gesicht schwebt über mysteriösen, sich kreuzenden Linien, Punkten und Symbolen, möglicherweise aus dem Hobo-Code-Lexikon, das Basquiat faszinierte.

Glenn behielt die Werke für all diese Jahre und ließ sie in den 90ern in seinem Haus rahmen und ausstellen. Die Stücke wurden nie zur Authentifizierung eingereicht, wie es typisch für Menschen ist, die ihre Arbeit direkt von Künstlern erhalten, die sie kennen, die in ihrem Leben und ihrem sozialen Umfeld leben. Er hat nie den Verkauf der Stücke erforscht und wusste nicht einmal von der Arbeit der Stiftung (bis sie sich nicht mehr mit Authentifizierung befasste).

Bilder von Glenn Williams Innenraum mit den Arbeiten von Basquiat. Das Foto links wurde 1999 aufgenommen und das Foto rechts wurde 1996 aufgenommen.

Was wird jetzt aus Kunstwerken wie diesen? Es gibt keinen Rückgriff, kein Verfahren, um das Zertifikat zu erhalten, von dem einige behaupten könnten, ist jetzt mehr wert als die Kunst selbst. Ja, es steht viel Geld auf dem Spiel, aber es gibt auch die historischen Aufzeichnungen dieses äußerst wichtigen Künstlers. Diese Zeichnungen sind keine Kritzeleien oder kleinere Anstrengungen. es sind bedeutende Werke, die es verdienen, Teil des Dialogs zu sein, Teil der Geschichte von Basquiats Kunst.

Die beiden Werke aus der Sammlung von Glenn Williams werden am 14. März in einer Auktion präsentiert. Weitere Informationen zu den Werken und ihrer Herkunft sowie eine Audioaufnahme mit dem Modedesigner Williams finden Sie unter wright20.com.

Siehe auch

MilchfarbeSBVC Art Gallery beherbergt zwei AusstellungenDas Picasso-GleichnisDer Angstfaktor ist immer der Kampf.Waren Sie schon einmal in den Schweizer Alpen?Die Kunst der Technik Maskerade