Frohes Neues Jahr und vielen Dank

Von einer Frau, die 2017 durch Ihre Freundlichkeit gestärkt wurde

Collage aus Muscheln, Porzellan und Federn, die heute am Strand gefunden wurden

Heute ging ich an den Strand und fand mich ängstlich, elend, einsam und wollte Essen, Drogen, Alkohol oder einen Ex-Liebhaber (einen von ihnen). Ich war von mir selbst enttäuscht. Ich lebe nicht in der Nähe des Ozeans und bin gerade im Urlaub, und ich wusste, dass ich zum einen dankbar sein sollte, an der Mündung des Kontinents zu sein und stattdessen auf die Freiheit in einer magischen Landschaft der Befreiung zu starren von in der Mitte des Kontinents gefangen. So ist mein Leben die meiste Zeit - ich fühle mich schlecht, bin sauer auf mich selbst, weil ich mich schlecht fühle, und versuche, mir eine reife, gesunde Art auszudenken, um damit umzugehen.

Glücklicherweise habe ich in den letzten Monaten Just Kids von Patti Smith gelesen. Es ist sicher eine langsame Lektüre. Aber als Tagebuch eines Künstlers beschreibt es viele Momente wie meine heute, ohne Urteil, ohne die Wut auf sich selbst, sich schlecht zu fühlen. Die Memoiren haben mir geholfen, eine entscheidende Sache über mich selbst zu akzeptieren (abgesehen von dem, was ich bereits akzeptiert hatte: Ich bin Künstler). Vielleicht hilft dir das auch: Es hat mir geholfen zu akzeptieren, dass ich entfremdet bin.

ENTFREMDUNG

Es ist kein gutes Wort. Wenn Sie es bei Google nachschlagen, sind "Teenager" und "Jugendliche" in vielen Definitionen enthalten. Ich denke an Teenager, die Anime und Lofi lieben, Emo-Chats auf YouTube-Live-Kanälen oder Xxxtentacion, die sich die Handgelenke abschneiden und für Make-up-Kredite an alternative High Schools geschickt werden. Ich werde von Lehrern und mindestens zwei Chefs zu einigen der schlimmsten Schelte meines Lebens gebracht, die mich beschimpften, kindisch egozentrisch zu sein. Hatten sie recht oder Hündinnen? (Patti Smith würde es nicht interessieren.)

Ich kann mich anschreien. Oh, habe ich. Ich habe mich schlimmer bestraft als jeder andere. Sei dankbar, du Göre, du bist mit deinem besten, besten Freund auf der ganzen Welt zusammen, und überall um dich herum gibt es Menschen. Wofür zum Teufel bist du entfremdet? Oder ich kann ein Künstler sein - versuchen Sie, etwas Schönheit mit meiner Fantasie auf die Umwelt zu projizieren, oder suchen Sie nach Schönheit, während Sie Entfremdung akzeptieren und freundlich zu mir selbst sind.

Ich fand einige Muscheln und bemerkte ihre Farben. Es gab ein Stück rosa Porzellan, das vom Meer abgeschliffen wurde. Es gab Federn, und ich fand ein Seil aus getrocknetem Seetang. Zusammen hatte ich die Zutaten für eine Halskette, die Odysseus würdig war. Ich hatte einen Gaumen voller Farben, die ein Designer für eine Saison mit Textilien verwenden konnte.

Das Schreiben dieser mittleren Posts ist wie das Suchen nach Muscheln in einer düsteren Stimmung, das Finden vielversprechender Ensembles und das Auslegen auf ein weißes Blatt Papier und das Fotografieren, um etwas Schönes zu schaffen, das ich mit der Welt teilen kann, damit ich nicht allein bin.

Vielen Dank an alle, die geklatscht, gelesen und meine Gedanken bemerkt haben. Ich schätze jede einzelne Person, die sich bemüht zu zeigen, dass wir uns irgendwie verbunden haben. Sie haben an einer Community teilgenommen. Das ist der Grund, warum ich schreibe.

Liebe,

Flannery

PS Ich gebe mein kleines Buch für ein paar Tage weg.

http://flannerymeehan.com/review-copy Passwort: nicht verfügbar

Warnung - es ist ziemlich traurig. Wenn Sie depressiv oder selbstmörderisch sind, ist dies derzeit keine gute Wahl.

CC:

Lorraine Pulvino Poling, Charlotte Franklin, imaginäre Person, Neil Hiatt, Shakurra Amatulla, A Maguire, SouthPawPoet, Mike Sturm, Marian Vagovič, Penelope Anne Wehr, Juliette van der Molen, Terijo, Karen, Victor Falquer, Leben und kleine Pillen., Charlie Shabe, Cristian Randieri, Phd., Kimberly Jenkins Hardin, Ben Olayinka, Caleb Epley, Dav Yaginuma, Chad Woolley