Veröffentlicht am 23-03-2019

Er, der in dunklen Farben malt ...

Fastenbriefe an meine Töchter, Tag 17

Foto von Mike Petrucci auf Unsplash

Das Haus ist endlich ruhig. Ihr zwei habt den Schlaf erlegt, und auch eure Mutter ist einfach ins Bett gegangen. Ich sitze im Keller und auf dem Boden liegen Ihre Buntstifte. Wir haben heute viel Kunst und Kunsthandwerk gemacht, so sehr, dass wir die Zeit verloren haben und morgen früh aufräumen wollten.

Als ich sie ansah, fallen mir einige Augenblicke des Tages zufällig auf.

Der erste kommt von der Arbeit. Ich begleitete meinen Chef zu einem Campusbesuch. Er sprach über die Bedeutung der interreligiösen Arbeit und einige Administratoren teilten die Antworten auf seinen Vortrag. Der Hillel-Direktor verwendete die Analogie der Farben in ihrer Antwort. Um sie zu beschreiben, sagte sie, dass sie nur so viele Farben auf ihrer Palette halten kann. Diese Farben helfen, ein schönes Bild von ihrem Weltbild zu zeichnen, aber es ist nicht die ganze Welt um sie herum. Sie braucht andere Leute, die sich mit ihren Paletten und ihren Perspektiven zusammenschließen, um die Welt zu bereichern und sie vollständiger zu machen.

Der zweite kommt aus unserem Gutenacht-Ritual, Bücher zu lesen. Sie, der Jüngere, haben „Sky Color“ von Peter Reynolds aufgenommen. In der Geschichte malen ein talentiertes kleines Mädchen, Marisol, und ihre Klasse ein Wandgemälde in ihrer Bibliothek. Ihre Rolle ist es, den Himmel zu malen, aber sie kann kein Blau finden. In ihrem Kopf kann der Himmel nur blau sein, und das zerstört sie. Wie kann sie das Projekt unterstützen, wenn sie den Himmel nicht blau malen kann? Nun (SPOILER ALERT) entdeckt sie, dass der Himmel nicht blau sein muss. Als sie nach Hause geht, erlebt sie das Kaleidoskop der Farben im Sonnenuntergang. Am nächsten Tag malt sie mit Purpur, Grün, Orangen und Gelbtönen, um ein volles Spektrum für die Augen bereitzustellen.

Der dritte kommt aus meiner Kindheit. Über meinem Schreibtisch steht ein Zitat meines besten Freundes. Es heißt: Er, der in dunklen Farben malt, kann seinen Pinsel nicht benutzen, um mein Leben zu malen. Mein bester Freund starb, als er sechzehn war. Dieses Zitat ist seitdem mein Mantra und es ist dein Mantra, auch wenn du nicht weißt, was das bedeutet. Weil Sie beide über so viel Energie verfügen, dass die Farben am kühlen Ende des Spektrums noch nicht wirklich für Sie zutreffen.

Foto von RhondaK Native Florida Folk Artist auf Unsplash
Er, der in dunklen Farben malt, kann seinen Pinsel nicht benutzen, um mein Leben zu malen.

Ich sehe Bens Zitat nach heute in einem neuen Licht. Ich denke, was Ben sagen wollte, war, dass er, der nur in dunklen Farben malt, sein Leben nicht malen kann. Ben hatte eine dunkle, ruhige und nachdenkliche Seite. Das machen wir alle. Sie beide auch. Es zeigt sich in den Momenten, in denen du alleine spielst und du denkst, dass deine Mutter und ich dich nicht beobachten. Es zeigt sich, wenn Sie müde oder ängstlich sind oder einfach nur einen entspannten Tag haben. Das ist eine gute Sache. Sie brauchen diese ruhigen Momente, um die Crescendi so viel besser und lebendiger zu machen.

Nach heute habe ich auch einen neuen Weg, um die interreligiöse Arbeit anzugehen. Ich neige dazu, Musikmetaphern zu verwenden, aber ich schätze auch die Palettenmetapher. Ihr zwei seid nicht bereit, etwas anderes als Fingerfarben in der Zeitung zu tun, nur unter Aufsicht von Erwachsenen und nur in der Garage, in der wir alles mühelos aufräumen können. Bei Ihren Buntstiften und Markern habe ich jedoch festgestellt, dass einige sich mehr als andere daran gewöhnen. Es gibt einige in unserer Wachsmalstiftkiste, die immer noch makellos aussehen, während andere kaputt und verwittert sind und ihre scharfen Punkte zu Noppen abgenommen haben. Dies sind die Buntstifte, die Sie schätzen, aber vergessen Sie nicht die anderen Buntstifte.

Marisol blieb mit ihrer Farbauswahl in einer Furche stecken und sah, dass der Himmel nur blau sein konnte. Sie wurde in ihre Art zu tun und zu sehen eingeholt und vergaß, dass sich andere Perspektiven um sie herum befinden. Das bedeutet nicht, dass sie sich zu ihrer Malweise bekennen muss, aber sie benötigt sie, wenn ihr Material knapp ist oder fehlt oder wenn sie keine Antwort auf die Ursachen ihrer Schmerzen und Beschwerden hat

Also weiter schaffen. Zeichnen, malen und konstruieren Sie mit Ihren Puppen, Legos und Pappkartons Fantasiewelten. Deine Mutter und ich werden den Platz frei machen, um dein Bestes für den Kühlschrank zu geben. Schauen Sie dann von Zeit zu Zeit auf Ihren Farbstapel und nehmen Sie eine Farbe auf, die Sie noch nie zuvor berührt haben. Testen Sie es und sehen Sie, wie es Ihr Gemälde verändert, und lassen Sie mich wissen, was Sie denken!

Siehe auch

Download [PDF] Die Briefe von Vincent van Gogh von Vincent van Gogh Ganze SeitenDer Raum dazwischen: Marina Abramović und BrasilienSchwarmAusstellungseröffnung "Peel in licht"Dakar nach Freetown: eine spontane Autoreise durch WestafrikaKünstliche Intelligenz v / s Menschen: Warum der Sklave bald Meister werden könnte