Wie verabschiedest du dich?

Die letzten 6 Monate waren zu gleichen Teilen turbulent und lohnend. Viele neue drastische Veränderungen haben in meinem Leben stattgefunden und neue Elemente von Möglichkeiten wurden eingeführt, um mich in viele Richtungen zu testen.

Als ich aufwuchs, schlug sich meine Mutter oft zusammen und sagte: „Ich bin nicht sehr schlau, habe in der Schule nicht gut abgeschnitten. Ich war besser darin, verschiedene Dinge zu tun. Sie kennen das Sprichwort: Alleskönner, Meister von nichts? So bin ich, so nennen mich die Leute. “ Es bricht mir jedes Mal das Herz, wenn ich meine Mutter es sagen höre.

Ich habe immer die Idee verabscheut, dass wir als eine Sache und nur eine Sache anerkannt werden müssen. Viele vor mir haben geraten, dass "wenn Sie sich einmal für eine Sache entschieden haben, sollten Sie sich daran halten" und Ihre Singularität annehmen - ein Sänger, ein Musiker, ein Unternehmer, ein Produzent - es spielt keine Rolle, Wählen Sie einfach eine aus und bleiben Sie dabei, denn niemand hat die Aufmerksamkeitsspanne, um zu glauben, dass Sie dreidimensionaler sind als diese eine Sache. Versteh mich nicht falsch, die Hingabe an das eigene Handwerk ist für mich extrem wichtig, aber irgendwie kann ich dieses Gefühl nicht loswerden, dass die Ehrfurcht der Gesellschaft vor dem Engagement in dieses starre Bedürfnis, den von uns „verliehenen“ oder gewählten Rollen zu gehorchen, fehlangepasst hat . So sehr, dass es uns einschränkt.

Aber nein. Wir sind… dynamische, farbenfrohe Menschen mit der Fähigkeit zu vielen Interessen. Und in den letzten zwei, drei Jahren, widme ich mein Leben nicht nur dem Kunstmachen, sondern auch dem Beitrag zur Musik- / Kunstgemeinschaft mit Invasion Singapore.

Mein Partner Hyder Albar und ich haben eine lange Geschichte der Freundschaft. Von nur zwei Kindern, die Musik spielen wollten, bis zu zwei großen Kindern, die davon träumen, etwas zu verändern, haben wir sicherlich einen langen Weg zurückgelegt. Wir haben einige schwere und viele gute Zeiten durchgemacht. Ich kann nicht dankbarer oder stolzer für das Team und die erstaunlichen Leistungen sein, die zusammen erzielt wurden.

Die Szene ist in vielerlei Hinsicht gewachsen, dank der Gemeinschaft, die zusammengekommen ist, unserer Lobbyarbeit und unserer bloßen Hartnäckigkeit, Dinge durchzuhalten.

Invasion Singapur

Aber die Landschaft verändert sich wieder. Und während sich die Dinge ändern, tauchen neue Lücken auf. Daher werde ich mit tiefer Bittersüße von Invasion Singapore abreisen, um an neuen Projekten und Initiativen zu arbeiten. Das Invasionsteam ist und bleibt für mich eine Familie, und ich bin erleichtert, dass ich gehen und es in guten Händen sehen kann.

Der bevorstehende Munah & Hirzi LIVE: Curtain Call wird mein letztes Projekt mit Invasion Singapore sein.

Mein Partner für Kriminalität in den letzten 10 Jahren, CEO und Mitbegründer von Invasion Singapore, Hyder Albar, bringt es perfekt auf den Punkt: „Community ist mittelunabhängig. Es ist die ausdrückliche Absicht, sich zu einem Zweck zusammenzuschließen, der Gemeinschaft schafft. In den 10 Jahren, in denen sie zusammen waren, haben Munah und Hirzi mit Tänzern, Videografen, Designern und einer endlosen Liste von Kreativen zusammengearbeitet, um satirische Inhalte zu erstellen, die über Stereotypen und soziale Bedingungen sprechen, mit denen sich Singapurer identifizieren. Dadurch erhöhen sie die kreative Gemeinschaft. Obwohl dieses Jahr erst in den letzten zweieinhalb Jahren einsatzbereit war, beginnt in diesem Jahr das zehnte Jahr des Bestehens von Invasion in der Kreativgemeinschaft. In gewisser Weise teilen wir das Gefühl, dass es sich auch wie das Ende und der Beginn eines neue Ära für uns. Es ist für uns ein Privileg, Munah & Hirizi auf dieser Reise unterstützen zu dürfen. “

Wenn ich dieses Kapitel meiner Reise beende, wende ich mich wieder der Erforschung zu. Für mich ist Erkundung nicht nur eine Trab-Angelegenheit, sondern etwas, das in unserem täglichen Leben, insbesondere in unserer Berufung, unterhalten werden sollte. Und hoffentlich werde ich mich auf dem Weg nicht zu sehr verprügeln, wie meine alte Dame.

"Alleskönner, Meister von nichts ... aber besser als ein Meister von einem"

Weißt du, ich wünschte, jemand hätte meiner Mutter als sie jünger war gesagt, dass das Sprichwort, das sie hörte, unvollständig und nur die halbe Wahrheit war. Zeigt, dass vieles, was wir über uns wissen sollten,… ungeschrieben ist.