Veröffentlicht am 07-03-2019

Wie (nicht) eine Figurzeichnung erstellt wird

Wir sind in einer offenen Zeichensitzung in der Stadt. Das Zimmer ist voll. Sowohl erfahrene Künstler als auch Anfänger aller Altersgruppen kommen hierher, um ein Lebensmodell zu zeichnen. Einige Künstler sehen zielstrebig und absichtlich aus; Bleistifte mit X-Acto-Messern schärfen oder Aufwärmbewegungen auf die Seite streichen. Andere sind untätig oder plaudern lässig mit einem Nachbarn. Das Modell, ein schlanker, agiler Mann in den Siebzigern, steht auf einer breiten, erhöhten Plattform und bereitet sich darauf vor, eine Reihe kurzer Gestenpositionen auszuführen. Overhead Spots werfen ein Licht, das das Drama des Theaters suggeriert. Wir öffnen Skizzenbücher oder blättern über eine Seite eines großen Zeitungspapierblocks und nehmen einen Stift oder ein Stück Conté auf.

Überlegen Sie, wie Sie eine gute Figur zeichnen können. Da sind viele. Dann gibt es auch mehrere Möglichkeiten, dies nicht zu tun. Eine ziemlich gute ist, sich beim Zeichnen mit den anderen Personen im Raum zu vergleichen. Sie werden sich Ihrer Umgebung hyperbewußt. Sie können sie auch alle abstimmen und den Fokus auf Ihre Zeichnung und das Modell fokussieren. Eine gute Möglichkeit, keine gute Zeichnung zu machen, besteht darin, sich hinter dem skyscraping-Hipster-Jungen zu positionieren, der klobige Steinhauser-Kopfhörer trägt. Denken Sie bei der Arbeit an die großen Meister. Versuchen Sie, Leonardo zu zeichnen. Oder du kannst Leonardo vergessen. Bringen Sie eine komplette Sammlung an Künstlerbedarf, zu viele, um sie zu verwenden. Oder vergessen Sie nicht, irgendwelche Materialien mitzubringen und machen Sie sich mit dem stumpfen Castaway-Stift zufrieden, den Sie auf dem Boden gefunden haben.

Werden Sie auf Konzepte der menschlichen Anatomie fixiert. Achten Sie auf die Muskeln. Suchen Sie nach den knöchernen Wahrzeichen. Verbannen Sie dann alle Vorstellungen von Anatomie aus Ihrem Kopf, während Sie die Form beschreiben. Trinken Sie mehrere Espressos beim Zeichnen. Verschütten Sie Kaffee auf Ihrer Zeichnung. Sie mögen den tonalen Effekt, den es erzeugt. Malen Sie weitere koffeinhaltige Waschmittel auf die Seite. Halten Sie den Stift wie einen Schraubstock fest und zeichnen Sie mit so großer Intensität, dass Sie Energie im ganzen Raum spüren. Arbeiten Sie dann mit scheinbar beiläufiger Gleichgültigkeit, halten Sie den Stift locker, sodass er aus Ihrer Hand tropft und auf den Boden klappert, wodurch die Zen-Stille des Raums zerstört wird. Versuchen Sie, ehrgeizige Großzeichnungen zu machen oder zu klein zu zeichnen. Vergiss deine Brille und tippe auf der Seite herum. Tragen Sie Ihre Brille und verlieren Sie sich im Detail. Fokus, Fokus, Fokus! Oder wählen Sie es nach unten. Beruhige dich mit verzweifelter Entschlossenheit und starrte für die Dauer der Pose leer in den Raum.

Tim McCormack: Bottom Figure - Tinten- und Kaffeewäsche

Diese Beispiele implizieren richtig und falsch. Aber was an einem Tag richtig ist, könnte am nächsten falsch sein. Das kann sogar wahr sein, wenn Sie eine obsessive Systemperson oder ein Gewohnheitstier sind. Aus der Abbildung zu ziehen, was zehn Tage hintereinander für Sie zutrifft, ist am zehnten vielleicht nicht der Fall.

Wenn Sie offen sind, auf die Umgebung achten und auf Ihren Zeichnungsprozess achten, können Sie dem Kurs folgen. Und möglicherweise, um die Richtung zu ändern. Sie erhalten mehr aus sich und Ihrer Zeichnung, wenn Sie flexibel sind.

Ich zeige mich mit einer Absicht, einem Prozess, Wissen, meinem Verständnis von Zeichnung so, wie ich es kenne. Dann passiert es. Mein Geist springt hin und her und führt mentale Gymnastik durch. Ich kann mich dazu bringen, zu glauben, dass ich nicht zu viel versuche, obwohl ich mich in Wirklichkeit zu sehr bemühe. Ich kann in einem Zustand enden.

In der Zwischenzeit geschehen Zeichnungen trotz oder wegen all der mentalen Gymnastik. Sie enthüllen Momente der Klarheit und des Sehens; flüchtige Vergnügen des Sehens und Zeichnens, die innerhalb von Fokus- und Flussphasen entstehen können. Damit verbunden sind Momente totaler Unbeholfenheit: Eine Erfahrung des ehrlichen Zeichnens kann nicht auf einem gleichmäßigen Kiel gehalten werden. Alle diese Entscheidungen, Gedanken, Stimmungen, Erinnerungen, Eindrücke von Raum, Klang werden in die Quere kommen oder werden zum Weg. Der Schlüssel ist, sie zu integrieren und zu filtern, während ich meine eigene Stimme finde.

Wenn Sie sich auf die falsche Herangehensweise an eine Zeichnung konzentrieren, kann ich nicht automatisch den richtigen Weg finden. Es könnte mir vielleicht sagen, wie man eine stressfreie Zeichnungssitzung hat, aber das ist eine ganz andere Sache. Was an einem Tag wie ein „falscher“ Ansatz erscheint, wie z. B. den Bleistift hart zu greifen, Kaffee zu verschütten oder sich übermäßig im Raum auf andere aufmerksam zu machen, könnte für einen anderen gut funktionieren. Eine gute Figurzeichnung ist nicht einfach das Gegenteil von einer schlechten, genauso wie Exzellenz nicht das Gegenteil von Versagen ist.

Ich versuche nicht zu urteilen, wie ich arbeite. Ich kann mir die Zeichnungen später ansehen und bin überrascht, welche sich als gut und enttäuscht erweisen. Ich versuche präsent zu sein und finde Wege, mich bei meiner Arbeit zu genießen und zu unterhalten! Und das gebrochene Bleistiftstück auf dem Boden könnte das sein, das ich verwenden sollte.

Tim McCormack

Siehe auch

Laut Papst Shenouda der Dritte "Ein Ort könnte in Ihnen leben, nicht Sie leben darin"